Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Ausgabe Februar 2010

Ausgabe März 2010

Ausgabe April 2010

Ausgabe Mai 2010

Ausgabe Juni 2010

Ausgabe Juli 2010

Ausgabe August 2010

Ausgabe September 2010

Ausgabe Oktober 2010

Ausgabe November 2010

Ausgabe Dezember 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Die ›Welt der Fertigung‹ gehört mittlerweile zu den Top-Anlaufstellen, wenn Informationen rund um die Metallbearbeitung gefragt sind. Ob CNC-Spezialist, Abteilungsleiter oder Einkäufer – hier finden Fachleute Produkte, um die eigene Fertigung noch effizienter zu gestalten.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Voyager-Sonden: Seit 40 Jahren im Weltraum unterwegs
Sonnenforschung: Wissenschaftler lüften Geheimnis um das Innere der Sonne
Saurier-Forschung: Panzerechse tarnte sich mit rot-brauner Farbe
Lufttaxi: Deutsches Unternehmen Volocopter wird in Dubai einen fünfjährigen Testbetrieb aufnehmen
Magnonen: Aus Abwärme ökonomisch Strom erzeugen
Schwingquarzproduktion: Hochwertige Uhren werden ultragenau
Supercomputer: Kristalle und Laser machen künftige Rechner wesentlich schneller
Vorsorge: Sollten Bienen aussterben, werden diese durch Drohnen ersetzt
Fake News I: „Energieexperte“ in Sachen Autoabgase auf Abwegen
Fake News II: Die jüngsten Starkniederschläge im Juli stehen im Widerspruch zur gängigen CO2-Erwärmungstheorie
CO2: Es gibt keinen einzigen Beleg für einen maßgebenden Einfluss von CO2 auf die Erdtemperatur
Unnötige Opfer: Viele Afrikaner sterben an Lungen- und Herzkrankheiten, weil wir keinen Strom, Erdgas, sauberes Wasser oder moderne Wohnungen und Krankenhäuser haben
Dekarbonisierung: Der Weg zurück in das Mittelalter
Rückzieher: Merkels Energiewendepolitik wird nach dem Rückzug der USA aus dem Paris-Abkommen stillschweigend aufgeweicht
Krypto-Krimi: Versteckte Hintertür des Netzwerkausrüsters Juniper wurde später von einem externen Angreifer umfunktioniert
Innovation: Mazda baut ab dem Jahr 2019 einen Benziner mit Selbstzündung
Entwicklungssprung: Flexibler Akku auf Kochsalz-Basis entwickelt
Dieseltechnik: Überhitzte Stimmung macht sinnvolle Diskussion unmöglich
Gefahr: Weltweit schwächen Staaten die Cyber-Sicherheit
Farbenfroh: Neues Display setzt auf die Quantum-Dot-Technik
Kinderarbeit: Schreckliche Entwicklung in Afrika infolge der E-Auto-Förderung
Arte: Unglaubwürdige Sendung zum Klimawandel
CO2: 25 bis 50 Prozent der Gebiete unserer Erde mit Pflanzenbewuchs sind während der letzten 33 Jahre grüner geworden
Biotreibstoff: Für die Maisfelder werden gewaltige Mengen Dünger, Pestizide und fossile Treibstoffe benötigt
Öko-Aktivismus: Das grandiose Scheitern einer Politik der vermeintlich nachhaltigen Entwicklung
Klimawandel: Fakten an Stelle von Spekulation und Angstmache
Sensation: Erstmals wurde eine Stratosphäre um einen Exoplaneten entdeckt
DNA-Analyse: Minoer und Mykener waren schon immer mit der Ägäis-Region verwurzelt
Tau Ceti: Lebensfreundliche Planeten um sonnennahen Stern entdeckt
Klarer Kopf: Schon 2007 erkannte Altkanzler Helmut Schmidt, dass der Mensch nicht hinter dem Klimawandel steckt
Nutzlos: Die Energiewende-Kosten sind sinnlos rausgeschmissenes Geld
Autoindustrie: Die Planwirtschaft lässt grüßen
Nachgerechnet: Wer mit Strom fährt, benötigt mehr als doppelt so viel Energie, als wenn er mit Benzin unterwegs wäre
Reichweitenproblem: Umweltministerin legt Dienst-Tesla still
Trend: In den letzten 20 Jahren nahm die Windstärke an den meisten Orten Norddeutschlands leicht ab; der Ausbau der Windenergie kann dafür durchaus mit verantwortlich sein
Energiewendeproblem: Maisanbau für Biogasanlagen lässt Nitratbelastung im Grundwasser steigen
Gefährlich: KI-Experten warnen vor autonomem Kriegsgerät
Stromspeicher: Forscher entwickeln Superkondensator auf Graphenbasis
3D-Druck: Deutschlands Firmen gehören zur Weltspitze
Kaufkraftverlust: Viele Menschen können sich von ihrem Lohn heute weniger als vor 20 Jahren kaufen
Neptun: Ein Planet, auf dem es Diamanten regnet
Sensation: Bisher genaueste Abbildung des 600 Lichtjahre entfernten Überriesens ›Antares‹ gelungen
Ernüchterung: Gibt es auf dem Mond doch kein Wasser?
Umweltbundesamt: Die Werte für Luftschadstoffe sind in den vergangenen knapp 30 Jahren in den Städten stark gesunken
Klimaabkommen-Ausstieg: Mächtige Interessengruppen fürchten bereits um Geld und Einfluss
Tatsache: Die deutsche Bevölkerung atmet heute die beste Luft seit mindestens 100 Jahren
Sensation: Forscher haben auf Planeten des nur 40 Lichtjahren entfernten Sterns ›Trappist-1‹ Hinweise auf Wasser gefunden
Bestattung: Verstorbene könnten künftig auch aufgelöst statt verbrannt werden
Erkenntnis: Tropfstein belegt, dass Amerika schon viel früher besiedelt wurde
Radioblitze: Handelt es sich um Signale einer außerirdischen Zivilisation?
Robust: Rein mechanisch arbeitende Sonde soll auf der Venus landen
Antarktis: Vor 18.000 Jahren hat ein Vulkan ein Ozonloch verursacht
Neudatierung: Neandertaler doch schon früher ausgestorben?
Florence: Der an der Erde vorbeigeraste, 4.4 Kilometer messende Asteroid wird von zwei Monden begleitet
Elektro-Lufttaxi: Lilium sammelt frisches Kapital in Millionenhöhe ein
Fußspurenfund: Theorie der menschlichen Evolution wird infrage gestellt
Tunnelwunder: Die Römer bauten in Jordanien einen 106 Kilometer langen Stollen zur Wasserversorgung
Untergang: Die EZB schlachtet gerade die goldene Gans Deutschland






Fanuc-CNCs punkten mit Qualität

Spanende Metallbearbeitung hat viele Facetten. Nicht nur, dass es verschiedene Verfahren wie Drehen, Fräsen, Schleifen, Hohnen, et cetera gibt, auch die gefertigten Stückzahlen variieren vom Einzelteil bis zur Großserie. Jede Variante stellt spezielle Anforderungen an Werkzeugmaschine und Steuerung. Moderne CNC-Steuerungen bieten daher zahlreiche Funktionen, um dem jeweiligen Bedarf gerecht zu werden. Fanuc macht da keine Ausnahme.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Verdient wird mit dem Span – dieser Grundsatz gilt in der kompletten zerspanenden Metallbearbeitung. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass die Werkzeugmaschine unfreiwillig steht. Produktionsausfälle sind teuer. Daher wird der Verfügbarkeit von Maschine und Komponenten stets höchste Bedeutung zugemessen.

Wichtigste Eigenschaft: hohe Verfügbarkeit
Bei Fanuc, dem weltweit führenden Anbieter von intelligenter Fabrikautomatisierung und CNC-Technologie, ist dieser Denkansatz fest verankert. So ist die höchste Verfügbarkeit der Fanuc CNC-Steuerungen nicht nur weithin bekannt und von Endkunden immer wieder bestätigt, sie lässt sich auch mit Zahlen belegen: Statistische Untersuchungen haben ergeben, dass rechnerisch erst nach über zehn Jahren ein Fehler auftreten kann, der zu einem steuerungsbedingten Ausfall der Werkzeugmaschine führt (Mean Time Between Failures – MTBF).

Auch guter Service und schnelle Ersatzteilversorgung leisten einen wichtigen Beitrag zur Verfügbarkeit. Denn selbst die besten Komponenten sind einem gewissen Verschleiß unterworfen. Da ist es viel wert, wenn der Anwender die Garantie erhält, während der gesamten Maschinenlebenszeit jedes Original-Ersatzteil geliefert zu bekommen – in nahezu jedem Land der Erde in kürzester Zeit.

Die schnelle und einfache Wartung der Steuerungs- und Antriebskomponenten ist ein weiterer Faktor, der zur hohen Verfügbarkeit der Maschinen beiträgt. Fanuc legt daher Wert auf den einfachen Austausch von Batterie und Lüfter etc., den der Maschinenbediener selbst erledigen kann. Auch das Einspielen von neuen Programmen und Backups sowie der Austausch von Hardwarekomponenten funktionieren schnell und unkompliziert und tragen zu einer kurzen MTTR (Mean Time to Repair) bei.

CNC-Steuerung unterstützt die Präzision
Eine weitere in vielen Fällen geforderte Eigenschaft der Werkzeugmaschine ist ihre Präzision. Dazu muss sie mechanisch steif ausgelegt sein sowie hochgenaue Führungen und Antriebe besitzen. Über verschiedene Kompensationsmöglichkeiten kann dann die CNC-Steuerung die Präzision weiter erhöhen. Grundlegende Verbesserungsmöglichkeiten bietet beispielsweise die in den Fanuc CNC-Steuerungen der Serien 30i und 31i-A5 verfügbare Funktion 3D Error Compensation. Sie kann geometrische Maschinenfehler korrigieren, indem sie einmalig erfasste, dreidimensionale Messdaten des gesamten Maschinenvolumens verarbeitet und die Fehler kompensiert. Das Resultat ist eine deutlich höhere Bearbeitungsgenauigkeit.

Für jegliche Bearbeitung von Vorteil ist außerdem die Aufwärtskompatibilität der gesamten Fanuc-Software – system- und generationenübergreifend. Das heißt: Jedes Programm, das einmal für eine Fanuc CNC-Steuerung programmiert wurde, läuft problemlos auf jedem jüngeren Steuerungsmodell. Damit sparen sich die Anwender bei einem neu ausgestatteten Maschinenpark eine Menge Zeit fürs Programmieren, beispielsweise bei selten benötigten einzelnen Werkstücken, Ersatzteilen oder auch bei ausgefeilten Programmen für die Serienproduktion.

Prototypenfertigung erfordert einfache Programmierung
Die Prototypen- und Kleinserienfertigung, bei der die jeweilige Werkzeugmaschine relativ häufig für neue Teile eingerichtet und programmiert werden muss, stellt zusätzliche Anforderungen. So soll zum Beispiel die Programmierung einfach und schnell vonstatten gehen. Zwei Wege führen dahin: die Programmierung in der Werkstatt oder am CAM-Arbeitsplatz. Für beide Möglichkeiten bieten Fanuc CNC-Steuerungen beste Unterstützung.

Großer Beliebtheit erfreut sich die Fanuc-Software Manual Guide i: Sie vereint quasi zwei Programmierwelten, indem sie zum einen eine komfortable Dialogprogrammierung ermöglicht und zum anderen die Programmierung in DIN ISO oder mit Makros unterstützt. Zudem lassen sich die verschiedenen Verfahren beliebig miteinander kombinieren. Sogar bereits vorhandene DIN ISO-Programme können eingefügt und weiterbearbeitet werden.

Klassische Einzelteile sind zum Beispiel Formwerkzeuge fürs Spritzgießen oder Umformen. Sie werden aufgrund ihrer Komplexität gerne fünfachsig gefräst. Die dafür benötigten NC-Programme sind entsprechend aufwändig und werden daher bevorzugt über ein CAD/CAM-System erstellt. Aufgrund der Offenheit von Fanuc CNC-Steuerungen ist der Datenaustausch problemlos möglich, nicht nur mit ausgewählten Systemen, sondern mit der CAD/CAM-Software aller namhafter Anbieter.

Bei der Kleinserienfertigung kommt es nicht darauf an, zehntel Sekunden Bearbeitungszeit zu sparen. Wichtiger ist eine kurze Einrichtzeit. Die unterstützt beispielsweise der 3D-Interference Check, der eine sichere Bearbeitung ohne lange Einfahrschleifen ermöglicht. Der 3D-Interference Check ist ein in die CNC-Steuerung integrierter, besonders effektiver Kollisionsschutz. Die für die Fanuc CNC-Steuerungen der Serien 30i/31i verfügbare Funktion arbeitet mit geometrischen Hüllelementen, die über alle kollisionsgefährdeten Bereiche gelegt werden. Die CNC-Steuerung beachtet diese räumlichen Informationen zusammen mit den aktuellen Werkzeugdaten bei der Berechnung der Achsbewegungen. Sollte ein Crash drohen, stoppt die Maschine. Damit ist permanente Überwachung gewährleistet, auch bei spontanen Änderungen im Programm oder bei den Werkzeugen.

Schnelle Wiederaufnahme der Bearbeitung
Wenn umfangreiche Programme zum Teil über Stunden hinweg abgearbeitet werden, kann die Quick Program Restart Function helfen, Zeit und Kosten zu sparen. Denn sie ermöglicht eine einfache Wiederaufnahme der Bearbeitung, nachdem diese unterbrochen wurde – zum Beispiel durch Werkzeugbruch, Stromausfall oder auch für schnelle Zyklusänderungen oder den Austausch von Unterprogrammen. Dazu werden während der Bearbeitung automatisch die Programmdaten der abgearbeiteten Prozessschritte mit allen Informationen zwischengespeichert, die dann zum Neustart verwendet werden können.

Gerade für teure, lang laufende Werkstücke, die zwischenzeitlich für externe Zusatzbearbeitungen oder Messvorgänge von der Maschine genommen werden müssen, ist die Funktion Workpiece Setting Error Compensation vorteilhaft. Sie kann Messergebnisse als Korrekturfaktoren für die nachfolgenden Bearbeitungsvorgänge einbeziehen und vermeidet so bei der Wiederaufnahme der Bearbeitung Maßabweichungen gegenüber der ursprünglichen Aufspannung.

Ideal für die Bearbeitung von Prototypen und Kleinserien ist das schnelle Hochfahren der Steuerung. Bei Fanuc CNC-Steuerungen dauert es weniger als 30 Sekunden, bis Steuerung und Motoren einsatzbereit sind. Das Ausschalten funktioniert gänzlich ohne Zeitverlust, so dass es sich lohnt, auch bei kurzen Stillstandszeiten die Maschine runter zu fahren.

Dass Teileprogramme sowie Werkzeug-Offsets schnell zur Verfügung stehen, dafür sorgt das Fanuc Program Transfer Tool. Damit lassen sich Programme auf dem PC verwalten und auf einfache Weise zur CNC-Steuerung übertragen. Vorausgesetzt, zwischen Steuerung und PC besteht eine Ethernet-Verbindung.

Serienbearbeitung – Vorteil durch optimierte Programme
Für die Serienfertigung spielen all diese Funktionen untergeordnete Rollen. Denn ein Programm läuft Tage lang, wenn nicht Wochen oder Monate, um die geforderten großen Stückzahlen zu produzieren. Für die Wirtschaftlichkeit sind daher möglichst kurze Bearbeitungszeiten wichtig, da sich gesparte Sekunden über die Stückzahlen zu Stunden addieren.

Dem Anwender sind somit alle Funktionen willkommen, die ihn beim Programmieren und Optimieren des NC-Programms unterstützen. Besonders für Mehrspindeldrehautomaten und andere komplexe Maschinen ist die Funktion Path Table Operation (PTO) interessant, die Fanuc in den Highend-CNC-Steuerungen der Serien 30i und 31i zur Verfügung stellt. Mit ihr lassen sich durch die Synchronisation aller Achsen im Interpolationstakt von Millisekunden besonders feinfühlige Bewegungen exakt programmieren. Diese Programmiersoftware läuft auf einem PC, wodurch der Produktionsprozess unbeeinträchtigt bleibt. Der Programmierer kann zwischen PTO und konventionellem CNC-Interpolator wechseln.

Während des Zerspanprozesses ist die CNC-Steuerung für die Achsbewegungen verantwortlich, so dass die Maschine auch hunderttausend Mal das gleiche, qualitativ hochwertige Bauteil produziert. Eine Funktion namens Parts Learning hilft der Steuerung, aus Fehlern zu lernen. Dazu erfasst ein Messsystem die Achsbewegungen und nach dem Arbeitsgang die Werkstückprofile. Die Daten werden der CNC übermittelt, die darauf hin ihre Einstellungen anpasst, um beim nächsten Werkstück eine optimierte Bewegung mit geringerem Schleppfehler und höherer Genauigkeit zu veranlassen. Allein durch die Kompensation von Temperaturfehlern und mechanisch bedingten Ungenauigkeiten kann die Funktion in vielen Fällen auch eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung bei gleicher Genauigkeit erreichen.

Automatisierte Zerspanung
Eine wichtige Rolle in der Serienfertigung spielen außerdem automatisierte Prozesse. Grundvoraussetzung hierfür ist eine Kommunikationsstruktur, in die die Maschinen, sprich deren CNC-Steuerungen, eingebunden sind. Netzwerksysteme wie Ethernet und Datentransfer via FL-Net, Profibus und andere Bussysteme sorgen dafür, dass alle relevanten Informationen bei Bedarf zur Verfügung stehen.

Beliebte Automatisierungsbereiche sind Materialzuführung, Bauteilkontrolle, Nachbearbeitung und Abtransport. In vielen Fällen sind dafür Robotersysteme verantwortlich. Mit Sensoren und Visionsystemen ausgestattet, kann der Roboter punktgenau zugreifen und sogar unsortierte Rohteile erfassen, geordnet der Maschine zuführen und falsche Teile aussortieren.

Ideale Voraussetzungen für die Automatisierung herrschen, wenn Antriebe, Steuerungen und Roboter nicht nur kompatibel sind, sondern auch den gleichen Systemgedanken verfolgen. Einen diesbezüglichen Schritt voraus sind Fanuc Roboter, die sich ohne großen Aufwand an Fanuc-gesteuerte Werkzeugmaschinen anbinden lassen. Der Roboter hat zwar seine eigene Steuerung, kann aber durch einfache Feldbusverknüpfung mit der CNC der Bearbeitungsmaschine kommunizieren. Durch Einstecken eines Kabels und Einspielen von Software stellt der Anwender eine direkte Verknüpfung her. Mit den neuesten Software-Generationen lassen sich auf dem CNC-Bildschirm sogar der Roboterstatus, die Programmwahl und anderes darstellen. Umgekehrt zeigt der Roboterbildschirm Informationen aus dem CNC-Bereich an. Das bietet ein Höchstmaß an Sicherheit, Effizienz und Produktivität für wertvolle Wettbewerbsvorteile.

Den Energieverbrauch achsenspezifisch senken
Wenn die Werkzeugmaschine tagaus, tagein läuft, lohnt es sich, den Energieverbrauch genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei hilft die sogenannte Energie Monitoring Function. Sie erlaubt das detaillierte Überwachen der Verbrauchs- und Rückgewinnungswerte aller Achsen während des Bearbeitungsprozesses. Zusätzlich zu den Einzelwerten während der Bearbeitung, stehen kumulierte Werte zur Verfügung. Alle Überwachungsdaten können über FOCAS2 gelesen und über die diverse Funktionen ausgegeben werden. Die Darstellungen sind nicht nur im Standard-Screen verfügbar, sondern können auch in kundenspezifische Oberflächen integriert werden.

Natürlich sollte der Energieverbrauch auch in der Einzelteil- und Kleinserienfertigung optimiert werden. Wie bei vielen anderen Funktionen ist der sinnvolle Einsatz nicht allein an den gefertigten Stückzahlen festzumachen. Denn in der gesamten spanenden Fertigung – ob bei Prototypen oder Serien – kommt es auf viele Faktoren an. Die Aufgaben, die Maschine und Steuerung heutzutage meistern müssen, sind sehr komplex geworden. Daher arbeiten Fanuc und verschiedenste Maschinenhersteller eng partnerschaftlich zusammen, um dem Endanwender die jeweils idealen Zerspanungsbedingungen zu bieten.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
FANUC FA Deutschland GmbH
Bernhäuser Straße 22
73765 Neuhausen a.d.F.
Tel.: (+49) (0)7158 187 - 400
Fax: (+49) (0)7158 187 - 455
E-Mail: info@fanuccnc.de
www.fanuccnc.de
 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.