Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Ausgabe Januar 2013

Ausgabe Februar 2013

Ausgabe März 2013

Ausgabe April 2013

Ausgabe Mai 2013

Ausgabe Juni 2013

Ausgabe Juli 2013

Ausgabe August 2013

Ausgabe September 2013

Ausgabe Oktober 2013

Ausgabe November 2013

Ausgabe Dezember 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Kostenfalle: WhatsApp kann Unternehmen teuer kommen
Richtigstellung: Hurrikan Irma war stark, doch nicht der jemals stärkste atlantische Ozean
Diesel: Der Bürger wird in die Irre Geführt
Klangstark: Autolautsprecher werden mit neuem Soundsystem überflüssig
Brennelementsteuer: Die Chronik eines Versagens
E-Auto: Wenig hilfreich im Fall von Naturkatastrophen
IPCC: Kurz vor der Pleite?
Klimawandel: Wo sind die Daten der vorindustriellen Zeit?
Energiewende: Zurück in das Mittelalter
Thyssen-Krupp: Deutschland wird Kohlenstoffbefreit
Elektroauto: Die Physik lässt sich nicht überlisten, weshalb dem Autogas die Zukunft gehört
Nachgerechnet: Industrienationen sind mit Windenergie nicht zu versorgen
Innovation: Russische Ingenieure entwickeln Hoverbike
Datensicherheitstechnik: Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Weltraumfahrt: Russland will an NASA-Mond-Raumstation mitbauen
Freigabe: Die von der EU-Kommission bislang zurückgehaltene Studie zur Musikpiraterie ist nun veröffentlicht worden
Lufttaxi: Volocopter hebt in Dubai ab
Handys: Argumente für den Wechsel zu Apple
Tunnelbau: Mikrowellen sollen den Vortrieb erleichtern
Europa: Die Lebenserwartung wird sinken
Sensation: Eislager am Marsäquator entdeckt
Elektroauto: Der Hype in Dänemark und den Niederlanden ist vorbei
Statistik: Wohin geht der Weg für Deutschland?
Drohnen: Führeschein ist seit 1. Oktober für große Drohnen Pflicht
EU-Richtlinie: Open-Source-Software vor dem Aus?
Pluto: Erklärung für klingenartige Strukturen gefunden
Studie: Homo sapiens ist viel älter als gedacht






Das Wort ›Fachkraft‹ als Dietrich

Der Wunsch nach gut ausgebildeten Facharbeitern lässt Unternehmen nach Zuwanderern rufen, die auch gleich helfen sollen, die Demographie-Rentenlücke zu schließen. Dieser Wunsch wird mittlerweile politisch missbraucht, wie nicht nur die Aussage nach der Wiederaufbauleistung von Ausländern nach dem 2. Weltkrieg zeigt. Zudem kann beobachtet werden, dass die verfehlte Zuwanderungspolitik in einem gefährlichen Desaster münden wird, da zu viele Menschen ohne Qualifikation nach Deutschland einwandern, die in der Regel nur schwer zu Lohn und Brot kommen und daher den Sozialstaat extrem belasten. Leider werden Mahner dieser Politik, wie etwa Thilo Sarrazin, vorschnell auf eine Stufe mit rechtsradikalen Staatsfeinden gestellt und mahnend an die jüngere Geschichte Deutschlands erinnert. Heute erscheinende Bücher zum Thema werden nicht selten wegen angeblicher Volksverhetzung per Gericht verboten oder zumindest geschwärzt. Eine Schande für eine Demokratie! Es lohnt daher ein Blick auf Bücher, die bereits vor vielen Jahren geschrieben wurden und die heutige Miesere voraussagten. Dazu gehört das Buch ›Ausländer – Die wahren Fakten‹ von Bernhard Barkholdt.


Schwindel und Geschichtsverdrehung ist angesagt, wenn es um die Zuwanderungsfrage geht. So wird die Geschichte beispielsweise der polnischen Ruhrgebietszuwanderer, die nach dem 1. Weltkrieg nach Deutschland kamen, stets als Vorbild genannt, wenn es um die Integration von Fremden geht.

Angeblich war es früher problemlos möglich, „Fremde“ zu integrieren. Bernhard Barkholdt stellt in seinem Buch jedoch klar, das in diesem Fall Menschen aus den polnisch besiedelten, ehemals deutschen Gebieten Posens und Westpreußen abwanderten. Diese hatten die deutsche Staatsangehörigkeit und trafen im Ruhrgebiet auf Menschen, deren Mentalität und Lebensweise der Ihren ähnelten.

Dadurch, dass Ähnliches zu Ähnlichem gekommen ist, bauten sich keine Spannungen auf und wurden Menschen problemlos integriert. Das sieht ganz anders aus, wenn dies nicht der Fall ist. Bernhard Barkhold spricht ganz klar an, dass Fremdenhass und Nationalismus auf beiden Seiten besonders stark steigen, wenn Ethnien, die unvereinbar sind, vermengt werden. Das ist sogar in den klassischen Einwanderungsländern, wie den USA, zu beobachten. Dort finden Forderungen nach Absonderung und Eigenstaatlichkeit der Afroamerikaner immer mehr Zuspruch.

Auch die französischen Hugenotten müssen als positives Beispiel für gelungene Integration herhalten. Diese sind über einen langen Zeitraum hinweg zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert nach Deutschland gekommen. Die Hugenotten lebten zu einem erheblichen Teil auf französischem Gebiet, das über Jahrhunderte zum ersten Deutschen Reich gehörte. Dieser Volksstamm wurde in Frankreich unterdrückt, weshalb viele ihre Heimat verließen und nach Deutschland übersiedelten.

Im Gegensatz zu vielen heutigen angeblichen Flüchtlingen waren diese damals keine Scheinasylanten und mussten wirklich um ihr Leben fürchten. Kein Wunder, dass sich diese Menschen problemlos ins Land integrierten und auch keine wunderlichen Forderungen stellten, wie es heute vielfach der Fall ist.

Pure Geschichtsfälschung

Natürlich wird auch bezüglich Deutschlands Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg geschwindelt, dass es eine Schande ist. Bernhard Barkhold legt klar dar, dass der Wiederaufbau ausschließlich und alleine das Verdienst von Deutschen der unmittelbaren Nachkriegsgeneration ist. Während die Männer gefallen oder eingesperrt waren, vollbrachten deutsche Trümmerfrauen die ersten Pioniertaten des Wiederaufbaus.

Bevor Gastarbeiter gegen Ende der 1950er Jahre in größerer Zahl kamen, war das westdeutsche Wirtschaftswunder längst Wirklichkeit geworden. Dieses Wirtschaftswunder war nicht Folge, sondern Ursache der Gastarbeiterbeschäftigung. Wer anderes behauptet, diskriminiert Millionen Deutsche, die dieses Wunder vollbrachten.

Angesichts des ungezügelten Zustroms fremder Menschen nach Deutschland ist es mehr als vermessen, den Deutschen Fremdenfeindlichkeit zu unterstellen, denn man zieht sicher nicht in ein Land, wenn dort Ungemach droht. Dass Deutsche ihren Unmut Kundtun, wenn Fehlentwicklungen anzuprangern sind, ist legitim. Es hat mit Fremdenfeindlichkeit nichts zu tun, wenn auf die Plünderung der Sozialkassen und verfallende Ordnungsstrukturen hingewiesen wird.

Wer kann als schwer arbeitender Steuerzahler es ruhig hinnehmen, wenn er aus dem Buch ›Ausländer – Die wahren Fakten‹ erfährt, dass es Sozialversicherungsabkommen mit der Türkei, Marokko oder Tunesien gibt, die es Familienangehörigen von hier Beschäftigten aus diesen Ländern ermöglicht, kostenfrei bei deutschen Krankenkassen mitversichert zu sein? Insbesondere nach Türkischem Recht können selbst Vater und Mutter und sonstige Verwandte von einem hier Beschäftigten profitieren und sich kostenlos in der Türkei ärztlich behandeln lassen.

Schon 2001 stellte Bernhard Barkhold fest, dass es weniger die Ausländer, schon gar nicht die Gesetzestreuen, sind, die über die deutsche Bevölkerung schimpfen, sondern die deutschen Meinungsmacher sind es, die stets von einer deutschen Ausländerfeindlichkeit sprechen. Positiv werden von diesen etwa die USA erwähnt, die sich immer für Einwanderer stark gemacht haben.

Die Fakten sind: USA-Einwanderer müssen Geld, Sprache und Fähigkeiten mitbringen, Integrationskurse gibt es nicht und jeder muss für sich selbst sorgen. Dadurch sind die Einwanderer in der Regel auch eine Bereicherung für die USA. Im Gegensatz dazu gibt es bei uns viel zu wenig qualifizierte Zuzügler, die für unsere Wirtschaft ein Gewinn sind. Vielmehr ist festzustellen, dass der Missbrauch der sozialen Sicherungssyteme immer mehr um sich greift.

Damit der Missbrauch nicht zu offensichtlich wird, werden belastende Zahlen gar nicht erst erfasst. So gibt es beispielsweise in keinem Haushaltsplan von Bund, Land oder Gemeinde eine Bilanz, die die finanzielle Belastung durch Ausländer offenlegt. Wie kann dann behauptet werden, dass der Zuzug von Menschenmassen gut für Deutschlands Wirtschaft ist?

Das heute leider nur noch schwer zu bekommende Buch ist eine Sammlung ungeschönter Fakten, die man kennen sollte, wenn man von Parteien wieder zum Thema Zuzug von Ausländern mit falschen Behauptungen überschüttet wird. Es lohnt sich, die Tricks dieser Protagonisten zu kennen, um deren Plan, die Umgestaltung eines Staates, zum Schaden der hiesigen Bevölkerung und Wirtschaft zu verhindern.

Download

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format [274 KB] herunterladen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Ausländer - Die wahren Fakten
Autor: Bernhard Barkholdt
Verlag: FZ-Verlag GmbH
ISBN: 3-924309-47-7
Jahr: 2001
Preis: 9,99 Euro
www.deutscher-buchdienst.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 4252.