Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Ausgabe Januar 2014

Ausgabe Februar 2014

Ausgabe März 2014

Ausgabe April 2014

Ausgabe Mai 2014

Ausgabe Juni 2014

Ausgabe Juli 2014

Ausgabe August 2014

Ausgabe September 2014

Ausgabe Oktober 2014

Ausgabe November 2014

Ausgabe Dezember 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Kostenfalle: WhatsApp kann Unternehmen teuer kommen
Richtigstellung: Hurrikan Irma war stark, doch nicht der jemals stärkste atlantische Ozean
Diesel: Der Bürger wird in die Irre Geführt
Klangstark: Autolautsprecher werden mit neuem Soundsystem überflüssig
Brennelementsteuer: Die Chronik eines Versagens
E-Auto: Wenig hilfreich im Fall von Naturkatastrophen
IPCC: Kurz vor der Pleite?
Klimawandel: Wo sind die Daten der vorindustriellen Zeit?
Energiewende: Zurück in das Mittelalter
Thyssen-Krupp: Deutschland wird Kohlenstoffbefreit
Elektroauto: Die Physik lässt sich nicht überlisten, weshalb dem Autogas die Zukunft gehört
Nachgerechnet: Industrienationen sind mit Windenergie nicht zu versorgen
Innovation: Russische Ingenieure entwickeln Hoverbike
Datensicherheitstechnik: Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Weltraumfahrt: Russland will an NASA-Mond-Raumstation mitbauen
Freigabe: Die von der EU-Kommission bislang zurückgehaltene Studie zur Musikpiraterie ist nun veröffentlicht worden
Lufttaxi: Volocopter hebt in Dubai ab
Handys: Argumente für den Wechsel zu Apple
Tunnelbau: Mikrowellen sollen den Vortrieb erleichtern
Europa: Die Lebenserwartung wird sinken
Sensation: Eislager am Marsäquator entdeckt
Elektroauto: Der Hype in Dänemark und den Niederlanden ist vorbei
Statistik: Wohin geht der Weg für Deutschland?
Drohnen: Führeschein ist seit 1. Oktober für große Drohnen Pflicht
EU-Richtlinie: Open-Source-Software vor dem Aus?
Pluto: Erklärung für klingenartige Strukturen gefunden
Studie: Homo sapiens ist viel älter als gedacht






CNC-Programmierung mit Modulen

Moderne CNC-Steuerungen fassen die einzelnen Arbeitsschritte zum Anfertigen einer Gewindebohrung zusammen, was ältere Steuerungen noch nicht konnten. Hier war es nötig, die Arbeitsgänge ›Zentrieren‹, ›Bohren‹ und ›Gewindebohren‹ einzeln zu programmieren. Wer den Steuerungs-Oldie ›Sinumerik 820 T‹ sein Eigen nennt, kann sich die Mühe künftig sparen, wenn die Parameterprogrammierung klug eingesetzt wird.


Einer der häufigsten Arbeitsgänge, die ein Facharbeiter zu tätigen hat, ist das Anfertigen eines Gewindes. Ein König, wer über eine moderne Steuerung verfügt, die alle dazu nötigen Arbeitsschritte zusammenfasst und so jede Menge Zeit sparen hilft. Doch auch Besitzer älterer Steuerungen müssen nicht verzweifeln und können sich diese Funktion mit ein wenig Zeitaufwand selbst programmieren und müssen fortan Zentrieren, Kernloch bohren und Gewinde bohren nicht mehr separat programmieren. Lohn der Mühe: das Hauptprogramm wird massiv kürzer und übersichtlicher. Zudem arbeitet man künftig mit einem ausgetesteten Code, der keine negativen Überraschungen mehr bereitet.

Das Programmieren von CNC-Maschinen ist nicht schwer, wenn man wichtige Regeln beachtet, um im Code nicht den Überblick zu verlieren. Alles, was man beachten muss, ist, eine klare Struktur beim Programmieren einzuhalten. Das Hauptprogramm sollte so wenige Programmzeilen wie möglich umfassen. Alle längeren Abschnitte sollten in Unterprogramme ausgelagert werden, die idealerweise eine ganz bestimmte Funktion besitzen und daher immer wieder in verschiedenen CNC-Programmen zu nutzen sind. Aus diesem Grund wird auch das Programm zum Gewindebohren so erstellt, dass es als Modul jederzeit wieder eingesetzt werden kann.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Eingabeteil vom Arbeitsteil zu trennen, um noch mehr Übersichtlichkeit zu bekommen. Dem Gewindebohrzyklus, der beispielsweise den Namen „L81“ bekommt, wird ein Unterprogramm vorangestellt, in dem ausschließlich Eingaben erfolgen, die für das Gewindebohren relevant sind. Dieses Programm sollte schon vom Namen her andeuten, zu welchem Zyklus es gehört. Daher bekommt es zur Zahl 81 noch eine Null dazu und wird als L810 im Unterprogrammspeicher stehen. Durch diese Systematik ist es auch nach längerer Programmierpause noch möglich, die Funktion und Zusammengehörigkeit der einzelnen Unterprogramme zu überblicken.

Ablaufschema


Wie gesagt, soll das Hauptprogramm so kurz wie möglich sein. In diesem Beispiel dient es lediglich dazu, die Funktion L810 beziehungsweise die Funktion ›Gewindebohren‹ aufzurufen. Es könnte beispielsweise so aussehen:

"%MPF 888"
"N10 ( TEST )"
"N20 L810 (Gewindebohrzyklus)"
"N100 M30"

Von diesem Hauptprogramm wird das Unterprogramm L810 aufgerufen, in dem alle Eingaben getätigt werden, die für die Herstellung der korrekten Gewindebohrung nötig sind. Dadurch, dass der Eingabeteil vom Verarbeitungsteil getrennt ist, bleibt die Übersicht erhalten und es kann zudem der Zyklus sehr einfach in verschiedene Projekte beziehungsweise CNC-Programme eingebunden werden.

Anbohren und Ansenken


Besonders komfortabel macht das Programm der Parameter ›R29‹, mit dem festgelegt werden kann, was wirklich passieren soll. Es kann nur das Zentrieren (R29=1) ebenso eingestellt werden, wie nur Zentrieren und Bohren (R29=4). Sogar nur das Gewindeschneiden ist möglich (R29=3). Allerdings muss hier streng darauf geachtet werden, dass wirklich bereits eine Bohrung vorhanden ist, um einen Schaden beziehungsweise einen abgebrochenen Gewindebohrer zu vermeiden.

"%SPF 810"
"N10 ( PARAMETER F. GEW.BOHRZ. L81 * )"
"N20 R10=300 ( NC-ANB. REV.-POS. )"
"N30 R50=3 ( NC-ANB. SPEICHER-POS. )"
"N40 R55=400 ( KERNLOCHB. REV.POS. )"
"N50 R51=4 ( KERNLOCHB. SPEICHER-POS. )"
"N60 R12=800 ( GEWINDEB. REV.POS. )"
"N70 R52=8 ( GEWINDEB. SPEICHER-POS. )"
"N80 R31=0.8 ( QUERSCHNEIDEN BREITE )"
"N90 R32=4.4 ( GEWINDE SENKDURCHM. )"
"N100 R19=4 ( GEWINDE NENNMASS )"
"N110 R14=22 ( KERNLOCH BOHRTIEFE )"
"N120 R15=21 ( GEWINDE BOHRTIEFE )"
"N130 R16=0.7 ( GEWINDE STEIGUNG )"
"N140 R17=54 ( NULLPUNKT )"
"N150 R29=5 ( 1=ZENTR. 2=BOHR. 3=GEWSCHN. 4=1+2 5=1+2+3 )"
"N160 R20=100 ( SCHNITTGESCHW. ZENTR. )"
"N170 R21=0.1 ( VORSCH. MM/U ZENTR. )"
"N180 R22=100 ( SCHNITTGESCHW. BOHREN )"
"N190 R23=0.1 ( VORSCH. MM/U BOHREN )"
"N200 R24=30 ( SCHNITTGESCHW. GEWINDE )"
"N300 L81 ( GEWINDEBOHREN 3W )"
"N310 M17"

Die eigentlichen Befehle zum Gewindebohren sind im Unterprogramm L81 verborgen. Hier werden im Wesentlichen die im Unterprogramm eingegebenen Parameter aufgerufen und verarbeitet.

"%SPF 81"
"N10 ( GEWINDEBOHR ZYKLUS 3W )"
"N20 ( R10= NC-ANBOHRER STATION-NR. )"
"N25 ( R50= NC-ANBOHRER KORREKT.-NR )"
"N30 ( R55= KERNLOCHB. STATION-NR. )"
"N35 ( R51= KERNLOCHB. KORREKT.-NR )"
"N40 ( R12= GEWINDEB. STATION-NR. )"
"N45 ( R52= GEWINDEB. KORREKT.-NR. )"
"N50 ( R13= GEW. SENK- DURCHM. )"
"N55 ( R19= GEWINDENENNMASS )"
"N60 ( R14= BOHRTIEFE KERNLOCH )"
"N70 ( R15= BOHRTIEFE GEWINDE )"
"N80 ( R16= GEWINDESTEIGUNG )"
"N90 ( R17= NULLPUNKT :54: )"
"N100 ( R18= DREHRICHTUNG LI/RE :3: )"
"N101 ( ** WKZ-DATEN NC-ANBOHRER ** )"
"N102 ( * R30= SPITZENWINKEL)"
"N104 ( R31= QUERSCHN.- BREITE )"
"N106 ( R32= SENKDURCHMESSER )"
"N108 ( * R33= EINTAUCHTIEFE )"
"N109 ( * R40..R49= RECHENPARAMETER )"
"N110 ( ** ENDE ** )"
"N200 ( * R20= NC-ANBOHRER RUECKZUG )"
"N210 ( * R21= KERNLOCHB. RUECKZUG )"
"N212 ( * R57= BOHRTIEFE ZUGABE )"
"N220 ( * R56= GEWINDEB. RUECKZUG )"
"N221 ( * R60= WKZ- WECHSELPOS. X )"
"N222 ( * R61= WKZ- WECHSELPOS. Z )"
"N225 ( *** KONST. WERTEZUWEISUNG *** )"
"N232 R20=80 ( RUECKZUG NC-ANB. )"
"N234 R21=70 ( RUECKZUG KERNLOCHB. )"
"N235 R30=90 ( NC-ANB. SPITZENWINKEL )"
"N236 R56=50 ( RUECKZUG GEWINDEB. )"
"N237 R57=1.5 ( BOHRTIEFE ZUGABE )"
"N238 R23=1 ( STARTPOS. Z-ACHSE )"
"N240 R60=100 ( WKZ- WE-POS. X )"
"N241 R61=210 ( WKZ- WE-POS. Z )"
"N285 ( **** GRUNDEINST. **** )"
"N286 G= R17 ( NULLPUNKT )"
"N290 @111 R29 K1 K300 K2 K380 K3 K700 K4 K300 K5 K300 ( CASE )"
"N300 ( ****** ZENTRIEREN ****** )"
"N301 ( *BERECHNUNGEN DURCHF. * )"
"N302 R43= R32/2"
"N303 R46= R30/2"
"N304 @632 R42 R46 ( TANGENS VON R46 )"
"N305 R40= R43/ R42 ( ERGEBN. GR.D. )"
"N306 R44= R31/2"
"N307 R47= R30/2"
"N308 @632 R45 R47 ( TANGENS VON R47 )"
"N309 R41= R44/ R45 ( ERGEBN. KL.D. )"
"N310 R33= R40- R41 ( ERGEBN. E-TIEFE )"
"N311 ( * BERECHN. ENDE * )"
"N312 D= R50 ( NC-ANB. WERKZ. LAENGE )"
"N315 G0 X= R60 Z= R20 ( WKZ. WP. )"
"N318 G96 F= R21 S= R20"
"N320 T= R10 ( NC-ANBOHRER EINSCHW. )"
"N330 M3 ( RECHTSLAUF )"
"N335 G0 X0 ( AUF MITTE )"
"N340 G0 Z= R23 ( IM EILG. A. STARTP. )"
"N350 G1 Z-= R33 ( AUF TIEFE POS. )"
"N360 G0 Z= R20 ( RUECKZUG )"
"N370 ( ****** ZENTRIEREN ENDE ****** )"
"N375 @111 R29 K1 K900 K2 K900 K3 K900 K4 K380 K5 K380 ( CASE )"
"N380 ( ****** KERNLOCH BOHREN ****** )"
"N385 D= R51 ( KERNL.B. WKZ-LAENGE )"
"N390 G0 X= R60 Z= R21 ( WKZ. WP. )"
"N400 T= R55 ( KERNLOCHB. EINSCHW. )"
"N410 G96 S= R22 F= R23"
"N420 M3"
"N430 G0 X0 ( AUF MITTE )"
"N440 Z= R23 ( IM EILG. AUF STARTP. )"
"N450 ( **ZUGABE - BERECHNUNG ** )"
"N460 R42=118/2 ( HALBER SPITZENW. )"
"N470 R43= R19/2 ( HALBER NENNDURCHM. )"
"N480 @632 R45 R42 ( TAN VON R42 )"
"N490 R40= R43/ R42 ( ERGEBN. ZUGABE )"
"N496 R14= R14+ R40+ R57 ( BT+ZUGABE )"
"N500 ( ** BERECHN. ENDE ** )"
"N510 ( ** BOHRZYKLUS DEFINIEREN ** )"
"N520 R11=1 ( BOHREN MIT ENTSPAENEN )"
"N530 R22= R23 ( ANFANGSPOS. IN Z )"
"N535 R24= R14/5 ( SCHNITT AUFTEILUNG )"
"N537 R25= R24/2 ( ERSTE BOHRTIEFE )"
"N540 R26=0 ( INHALT LEEREN )"
"N550 R26= R26- R14 ( NEGATION )"
"N560 R27=0.5 ( VERWEILZ. ENTSPAENEN )"
"N570 R28=0.5 ( VERWEILZ. AUF BOHRT. )"
"N580 L98 ( TIEFBOHR ZYKLUS AUFRUFEN )"
"N590 ( ** BOHRZ. DEF. ENDE ** )"
"N600 G0 Z= R21 ( RUECKZUG )"
"N610 ( ****** KERNLOCH ENDE ****** )"
"N620 @111 R29 K1 K900 K2 K900 K3 K900 K4 K900 K5 K700 ( CASE )"
"N700 ( ****** GEWINDEBOHREN ****** )"
"N710 D= R52 ( GEW.B. KORREKT-NR. )"
"N720 G0 X= R60 Z= R56 ( WKZ. WP. )"
"N730 T= R12 ( GEWINDEB. EINSCHWENKEN )"
"N740 G96 S= R24 F= R16 ( STEIGUNG )"
"N745 G0 X0 ( AUF MITTE )"
"N750 G0 Z= R23 ( STARTPOS. Z-ACHSE )"
"N760 R26=0 ( INHALT LEEREN )"
"N770 R26= R26- R15 ( NEGATION )"
"N780 G33 Z= R26 K= R16-0.05"
"N790 M5"
"N800 G33 Z= R23 K= R16+0.05 M4"
"N810 G0 Z= R56 ( RUECKZUG )"
"N820 ( ****** GEWINDEB. ENDE ****** )"
"N900 M17"

Kernloch bohren und Gewinde schneiden


Eine Besonderheit bilden nur die Sinumerik-Funktionen @111 und @632.

@111 ist eine Sprungfunktion, die das Programm veranlasst, je nach dem Inhalt einer Variablen eine bestimmte Programmzeile anzuspringen. In höheren Programmiersprachen würde diese Sprungfunktion als CASE-Funktion bezeichnet werden. Wenn im Code beispielsweise @111 R29 K1 K300 steht, dann würde das bedeuten, dass im Fall des Auftretens des Werts ›1‹ in der Variablen R29 das Programm an Zeile 300 fortgesetzt wird.

Mit der Funktion @632 wird hingegen der Tangens eines Werts berechnet, der sich in der Variablen befindet, die als zweiter Parameter nach dem Befehl @632 steht. Das Ergebnis wird anschließend in demjenigen Parameter abgelegt, der an erster Stelle neben dem Befehl @632 steht. @632 R42 R46 bedeutet demnach, dass der Tangens des Werts von R46 berechnet und das Ergebnis in die Variable R42 abgelegt wird. Auf diese Weise kann die Steuerung für alle möglichen Bohrdurchmesser selbst berechnen, wie tief die Bohrung zu erstellen ist, damit die verlangten Maße eingehalten werden.

Download

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format [122 KB] herunterladen.

 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 5208.