Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Ausgabe Januar 2015

Ausgabe Februar 2015

Ausgabe März 2015

Ausgabe April 2015

Ausgabe Mai 2015

Ausgabe Juni 2015

Ausgabe Juli 2015

Ausgabe August 2015

Ausgabe September 2015

Ausgabe Oktober 2015

Ausgabe November 2015

Ausgabe Dezember 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Innovation: Materialforscher bringen organische Substanz zum Leuchten
Kapazitätssprung: HGST stellt Festplatte mit 14 TByte vor
Bestätigt: Mars hatte vor vier Milliarden Jahren eine dichte Atmosphäre
Laderekord: Toshibas Akku wird in sechs Minuten geladen. Damit kommt ein E-Auto 320 km weit
Knebelung: Warum die Wissenschaft nicht frei ist
Zivilisationswiege: Im Sudan schlug einst das Herz des Fortschritts
Siedlungsfund: Archäologen graben versunkene Siedlung an der Elbmündung aus
Nachgerechnet: Mit Fahrradstrom in die Nahrungskrise
Zurückgerudert: Klimaforscher geben zu, dass ihre Wettercomputer falsche Daten lieferten
Meinungserstickung: Kanada ermittelt gegen Klima-Skeptiker
CO2: Höhere CO2-Werte haben die Erde ergrünen lassen
Fakten: Über Stickoxide und den Dieselmotor
Klima: Die Wahrheit und die Politik
Arbeitszeit: Runden an der Stempeluhr ist nicht zulässig
Streetscooter: Die Post will autonom fahrende Fahrzeuge auf die Straße schicken
Sensation: Der Mond hatte einst eine dichte Atmosphäre
Lebensraum: Auf dem Mars gab es Meeresboden mit hydrothermalen Quellen
Ernüchterung: „Starchild-Schädel“ doch kein Alien-Hybrid
Ratgeber: Die SIM-Karte auf die richtige Größe bringen
Entgiftung: Kleines Unternehmen hat die Lösung für Dieselmotoren
Skandal: Japanischer Konzern fälschte die Daten einige seiner Aluminium- und Kupferprodukte
Entleitung: Wie die Commerzbank versucht, ihre Führungskräfte loszuwerden
Studie: Viele Grundschüler haben im Vergleich zu früheren Schülern ein weit geringeres Bildungsniveau
Lebensversicherungen: Sparer müssen Abzüge hinnehmen
Richtigstellung: Die globale Maximaltemperatur ist gesunken und nicht gestiegen
Unbezahlbar: Strom wird zu einem Luxusgut
Eisbohrkernbeweis: Aus der Wostok-Perspektive ist unser Klima derzeit etwa zwei Grad Celsius kälter als das wärmste der letzten 420.000 Jahre
Quantensprung: Via Gravitationswellen können Astronomen die Kollision von Neutronensternen messen
Archäologie: Überreste eines Gebäudes aus der Römerzeit in Jerusalem gefunden
Fund: Die Große Sphinx hat in Blickweite möglicherweise eine Schwester
Marsforschung: Wissenschaftler halten flüssiges Wasser mit darin existierendem Leben für möglich
Protest: Forschungseinrichtungen laufen gegen Urheberrechts-Pläne der EU-Kommission Sturm
Treibstoffe: Wasserstoff als Benzin-Alternative
Streichung: Australien will Förderung für erneuerbar Energien beenden
Teuerung: Wird der Klimawandel Frankenwein teurer machen?
Ceres: Gibt es Leben auf dem Zwergplaneten?
Dramatisch: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Mini-Satelliten: Das Raumfahrtgeschäft wird sich dramatisch wandeln
Korrektur: Landgericht Hamburg hält nicht länger am strengen Haftungsmaßstab für Verlinkungen fest
Straßenkampf: US-Armee will künftig große Drohnenschwärme einsetzen
Unangreifbar: Russland arbeitet an einer atomwaffenfähigen Rakete, die alle Abwehrsysteme überwinden kann
Tracking: EU-Parlament will User besser schützen
Klimanormalität: Schwere Hurrikane hat es schon immer gegeben
Erneuerbare-Energien-Gesetz: Eine unsoziale Umverteilung von unten nach oben
BBC: Es fehlt an einer genauen und objektiven Berichterstattung zum Thema ›Klimawandel‹
Feuer: Teile des Archivs von Hewlett Packard vernichtet
Unsicher: Smarte Haushaltsgeräte können zu fiesen Spionen werden
Wachstum: Kuka will in China die Roboterproduktion verdoppeln
SSD: Im Fall eines Ausfalls sind Daten unwiederbringlich verloren
Genverändert: In den USA kommen Äpfel auf den Markt, die nicht mehr braun werden






Haigerlochs besonderes Hotel

Haigerloch ist bekannt für das in einem ehemaligen Bierkeller untergebrachte Museum mit dem Namen „Atomkeller“. Hier forschten im 2. Weltkrieg deutsche Wissenschaftler an der Kernspaltung. Eine Attraktion, deren Besuch sich mehr als lohnt. In unmittelbarer Nähe zum geschichtsträchtigen Ort gibt es aber noch etwas zu entdecken, das einen Haigerloch-Besuch zu einem Erlebnis werden lässt: Das Panoptikum der Alraune.

Erlauchte Gesellschaft

Baron von Stoff feiert Geburtstag. Gut gelaunt lädt er jeden Besucher des Panoptikums zum Mitfeiern ein.


Ob Patchwork-Taschen, Fleckerldecke oder Hexenrock – schon immer wurden Stoffreste mit Nadel und Faden zu phantasievollen Kreationen verarbeitet. Es ist eben zu schade, den teuren Stoff, der nicht mehr für ein komplettes Kleid reicht, achtlos herumliegen zu lassen. Das Verwerten von Stoff hat die in Tübingen geborene Stefanie Siebert, genannt Alraune, auf die Spitze getrieben. Unter ihren Händen wird Stoff regelrecht lebendig, bekommt ein Gesicht mit einer besonderen Aura.

Wer im Figurenhotel ihre Werke betrachtet, wird von dieser Kunst lange in Beschlag genommen.Da gibt es beispielsweise das Geburtstagsbankett des Baron von Stoff zu besichtigen. Eingerahmt von fidelen Möpsen präsentiert er sich gut gelaunt den Besuchern und lädt zum Mitfeiern ein. Die Einladung würde man gerne annehmen, hätte da der Hotelbesitzer nicht deutlich auf eine geschlossene Gesellschaft hingewiesen. Zu gerne würde man den 75. Geburtstags des Barons mitfeiern, schließlich gibt es jede Menge leckere Sachen, die allesamt von Alraune im göttlichen Wirken erschaffen wurden. Nachdem man sich schweren Herzens vom netten Baron verabschiedet hat, stolpert man in eine Jagdgesellschaft, die mindestens ebenso liebenswert ist.

Trüffel satt ist angesagt! Dazu Rehe und Hasen in Massen. Alles, was die Wälder rund um Haigerloch eben hergeben. Weiter geht´s zum Café der bösen Schwiegermütter. Hier bedient Ober Fritzl. Der hat in seinem früheren Leben in Wien im Café Hawelka gearbeitet und dort das Reden gelernt. Für die Haigerlocher Besucher war er aber zu geschwätzig, sodass ihm die Alraune kurzerhand den Mund zugenäht hat.

Mit Spürsinn und Humor

Miss Marple bereitet sich bei einem guten Tee auf ihren nächsten Fall vor. Wie an der Wand zu ­sehen ist, hat sie bereits einen Mordfall im Hotel geklärt.

Ein Hotel besonderer Art

Ein ganz besonderer Ort des Hotels ist die wundersame Sterneküche. Komische Gerichte gibt es hier. Zum Beispiel Fliegenpilzrisotto, der aber gerade aus ist. Das ist auch kein Wunder, wird das Gericht doch mit ein paar gehackten Blättern der ­Alraune-Zauberpflanze ›Mandragora Officinalis‹ serviert, was dem Esser Lach­anfälle und Halluzinationen beschert. Aber es gibt noch genug andere feine Sachen zur Auswahl. Hier fehlt es an nichts, sogar die Würste werden selbst hergestellt. Auch Tierfreunde kommen hier zu ihrem Recht, hat doch Metzgermeister Schlemmerle den hypnotischen Blick und kann die Lebensuhr des bedauernswerten Tieres einfach anhalten.

Auch Sicherheitsbeauftragte sollten diesen Ort einmal aufsuchen, denn hier können sie einen sehr seltenen Unfall live studieren: Ein Riesen-Leopardkalmar umschlingt den Sternekoch und zieht ihn in die Suppe! Ja, ja, die Küche ist eben ein unfallträchtiger Ort. Da wundert man sich auch nicht mehr über einen Stammgast, der auf dem Wurstklavier die Szene begleitet. Damit es kein Gedränge unter den Besuchern gibt, wurden die Uhrzeiger festgenäht, so kann jeder in Ruhe alles anschauen und in aller Gemütlichkeit den Kopf angesichts dieser Zustände in der Küche schütteln.Alraune hat ein besonders großes Herz für bedrohte Politiker, wozu auch Bundeskanzlerin Merkel gehört.

Dieses arme Mädchen muss immerzu mit viel zu engen Hosenanzügen von Staatsbesuch zu Staatsbesuch reisen. Doch jedes Wochenende kommt sie heimlich nach Haigerloch, um sich dort richtig schön einkleiden zu lassen. Wie man sieht, schneiderte Alraune wieder ein tolles Kleid für die Kanzlerin, die sich sichtlich wohl damit fühlt. Sogar den Stoff hat die Kanzlerin selbst ausgesucht. Dieser wird eigentlich für Vorhänge verwendet, aber für eine Kanzlerin macht man eben Ausnahmen.

Schöne Kleidung für die Kanzlerin

Kanzlerin Merkel kommt oft heimlich nach Haigerloch, um sich dort von Alraune richtig schön einkleiden zu lassen.

Viel Liebe zum Detail

Es gibt noch viel mehr Hotelgäste, die sich auf einen Besuch freuen. Und der Besuch lohnt sich wirklich. Es ist unglaublich, wie viel Liebe zum Detail Stefanie Siebert, alias Alraune, in die einzelnen Arrangements gesteckt hat. Ob Gesichter, Flaschen, Lebensmittel, Tiere oder Pflanzen, alles wurde von Alraune selbst erdacht und eigenhändig hergestellt. Gerne bleibt man länger bei den einzelnen Figuren sowie Gegenständen stehen und betrachtet ihre Anmut.

Die lebensgroßen Kunst-Menschen erzeugen eine besondere Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Schon als kleines Mädchen spielte Stefanie Siebert am liebsten mit bunten Glaskopfstecknadeln, glitzernden Stofffetzen und weichen Fellstücken. Sie saß oft in einem Café und beobachtete die Menschen. Diese Szenen wurden später Teil ihrer Figuren-Arrangements.

Der Umgang mit Stoff ist ihre Berufung, weshalb sie eine Ausbildung zur Textildesignerin am Technikum für Textilindustrie in Reutlingen aufnahm. Bereits 1981 nähte Alraune ihr erstes skurriles Environment mit lebensgroßen Stoff-Menschen. Seit 1986 gestaltet sie Schaufenster für exklusive Geschäfte, entwickelte Sonderausstellungen für Messen und stellte ihre Szenerien in Museen aus.

Der Aufwand für derartige Programme ist gewaltig. Etwa zwei Wochen sind für eine einzige Figur zu veranschlagen. Doch sind diese dann nicht als „fertig“ zu betrachten, da diese immer wieder überarbeitet werden. Das geht so weit, dass sogar das Geschlecht wechseln kann. Es ist daher kein Wunder, dass sich hartnäckig das Gerücht hält, die Grünen von Baden Württemberg hätten Alraune bereits als Geheimwaffe für besondere medizinische Maßnahmen auserkoren, sollten sie dereinst wieder an einer Bundesregierung beteiligt sein.

Ende 2013 kehrte Alraune mit ihrem gesamten Fundus nach Baden Württemberg zurück und eröffnete an Ostern 2014 die wundervolle Ausstellung ›Kunst-Menschen im Hotel‹. Für 2015 ist ein völlig neues Programm zu sehen: Sieben Hochzeiten und ein Mordfall.

Insbesondere Eltern mit Kinder sollten nach Haigerloch kommen, denn hier finden sich auf engstem Raum zwei Museen, die gerade bei Kindern einen starken Eindruck hinterlassen. Wer weiß, womöglich gibt es dann 20 Jahre später eine Jung-Alraune oder einen Jung-Energiepionier?

Küchensachen zum Lachen

In der Hotelküche sind sogar die Würste aus Stoff. Diese sind so perfekt gemacht, dass man am liebsten kosten würde.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Alraunes Privatmuseum im historischen Gasthaus Schwanen
Marktplatz 5
72401 Haigerloch
Tel. : 07474-9580758
E-Mail: hanssiebert@t-online.de
www.panoptikum-siebert.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 5 - gesamt: 3736.