Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Ausgabe Januar 2016

Ausgabe Februar 2016

Ausgabe März 2016

Ausgabe April 2016

Ausgabe Mai 2016

Ausgabe Juni 2016

Ausgabe Juli 2016

Ausgabe August 2016

Ausgabe September 2016

Ausgabe Oktober 2016

Ausgabe November 2016

Ausgabe Dezember 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Kostenfalle: WhatsApp kann Unternehmen teuer kommen
Richtigstellung: Hurrikan Irma war stark, doch nicht der jemals stärkste atlantische Ozean
Diesel: Der Bürger wird in die Irre Geführt
Klangstark: Autolautsprecher werden mit neuem Soundsystem überflüssig
Brennelementsteuer: Die Chronik eines Versagens
E-Auto: Wenig hilfreich im Fall von Naturkatastrophen
IPCC: Kurz vor der Pleite?
Klimawandel: Wo sind die Daten der vorindustriellen Zeit?
Energiewende: Zurück in das Mittelalter
Thyssen-Krupp: Deutschland wird Kohlenstoffbefreit
Elektroauto: Die Physik lässt sich nicht überlisten, weshalb dem Autogas die Zukunft gehört
Nachgerechnet: Industrienationen sind mit Windenergie nicht zu versorgen
Innovation: Russische Ingenieure entwickeln Hoverbike
Datensicherheitstechnik: Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Weltraumfahrt: Russland will an NASA-Mond-Raumstation mitbauen
Freigabe: Die von der EU-Kommission bislang zurückgehaltene Studie zur Musikpiraterie ist nun veröffentlicht worden
Lufttaxi: Volocopter hebt in Dubai ab
Handys: Argumente für den Wechsel zu Apple
Tunnelbau: Mikrowellen sollen den Vortrieb erleichtern
Europa: Die Lebenserwartung wird sinken
Sensation: Eislager am Marsäquator entdeckt
Elektroauto: Der Hype in Dänemark und den Niederlanden ist vorbei
Statistik: Wohin geht der Weg für Deutschland?
Drohnen: Führeschein ist seit 1. Oktober für große Drohnen Pflicht
EU-Richtlinie: Open-Source-Software vor dem Aus?
Pluto: Erklärung für klingenartige Strukturen gefunden
Studie: Homo sapiens ist viel älter als gedacht






Freispruch für ein wichtiges Pflanzengas

Kann der Mensch mit CO2-Einsparungen das Klima nennenswert beeinflussen? Stimmen die Informationen, die von einer fatalen Rolle des Gases CO2 in Sachen Treibhaus sprechen? In seinem Buch ›Die erfundene Katastrophe‹ legt Günther Vogl eine erdrückende Menge an Fakten vor, die zeigen, dass es rund um das Thema ›Klima‹ nicht um Wissenschaft und Wahrheit, sondern lediglich um Ideologie und Geschäftemacherei geht.


Unternehmen arbeiten mit Marketinginstrumenten, um ihre Produkte dem Kunden schmackhaft zu machen. Es werden große Verpackungen präsentiert, um den mageren Inhalt zu kaschieren, manipulierte Bilder auf Lebensmitteldosen gedruckt, um die Speise als Gourmetgericht erscheinen zu lassen oder Verbräuche von Automobilen trickreich kleingerechnet, um SUVs als komfortable Spritsparer offerieren zu können. Werbeagenturen leben gut davon, die Produktwelt schöner erscheinen zu lassen als sie ist.

Auch Regierungen bedienen sich der Marketinginstrumente, um beim Wähler mit den Ergebnissen ihrer Regierungsarbeit zu punkten. Da wird beispielsweise eine Rentenerhöhung um wenige Euro – die natürlich stets kurz vor Wahlen stattfindet – als Glanzleistung bejubelt oder eine milliardenteure Energiewende als Investition in eine bessere, preiswerte und sichere Strom-Zukunft verkauft.

Wahr ist vielmehr, dass ärmere Haushalte ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können und durch die unstete Energieversorgung Deutschland ständig am Rande eines massiven Stromausfalls balanciert.

Nun wurde das für Pflanzen überlebenswichtige Gas CO2 als neues Marketinginstrument entdeckt, beim Bürger Verständnis für neue Abgaben und Steuern zu wecken.

Ein Ansinnen, dem Günther Vogl mit seinem Buch ›Die erfundene Katastrophe‹ die Legitimation entzieht. In seinem sehr lesenswerten Werk legt der Autor eine große Menge an Fakten vor die belegen, dass Klimamodelle pure Kaffeesatzleserei sind. Sogar der IPCC gibt zu, dass es sich beim Wetter auf der Erde um ein gekoppeltes nicht-lineares, chaotisches System handelt, daher die langfristige Vorhersage zukünftiger Zustände des Klimas überhaupt nicht möglich ist.

Sehr detailliert geht der Autor auf das Gas CO2 ein. Er erläutert beispielsweise, dass mitnichten dieses Gas die Temperatur steigen lässt. Es verhält sich vielmehr genau umgekehrt. Detaillierte Analysen zeigen, dass erst die Temperatur steigt, danach die CO2-Menge in der Luft. Dieser Effekt konnte beim Ausbruch des Vulkans ›Pinatubo‹ in den neunziger Jahren beobachtet werden: Durch die gewaltigen Wolken, die durch die Eruption ausgestoßen wurden, kühlte sich die Erde etwas ab – und schon sank der Gehalt des Kohlendioxids in der Luft, obwohl der Mensch weiterhin CO2 produzierte.

Professor Ian Clark von der Universität Ottawa spricht klar aus, dass CO2 das Klima nachweislich zu keiner Zeit bestimmt hat. Der Beweis findet sich im Buch, das mit zahlreichen Diagrammen aufwartet. Hier ist beispielsweise abzulesen, dass der Gehalt an CO2 erdgeschichtlich praktisch nahezu immer über dem jetzigen Gehalt von circa 400 ppm lag. Eine Konzentration von über 1000 ppm war die Regel, Werte über 3000 ppm nicht selten. Die Temperaturen stiegen und fielen völlig unabhängig vom CO2-Gehalt der Luft.

Warum sich dann die Temperatur auf der Erde ändert, haben 1991 zwei Dänische Forscher herausgefunden: Sie haben einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Länge der Sonnenfleckenzyklen und der Erdtemperatur nachgewiesen. Warum dies so ist, haben Henrik Svensmark und andere Forscher entdeckt: Eine größere Sonnenaktivität führt zu mehr Sonnenwind, der die Wirkung der auf die Erde gerichtete kosmische Strahlung dämpft. Da diese kosmische Strahlung an der Wolkenbildung beteiligt ist, wirkt die Stärke des Sonnenwinds somit als Regulator für die Wolkenbildung. Je nach Stärke des Sonnenwinds bilden sich daher mehr oder weniger Wolken. Da Wolken zur Abkühlung auf der Erde beitragen, ist daher die Wolkenmenge und nicht der CO2-Gehalt der Luft für die Temperatur maßgeblich.

Wenige Wolken bedeuten höhere Temperaturen, weshalb sich auch das Meerwasser erwärmt, daher weniger CO2 in den Meeren gelöst wird und es deshalb ausgast. Mehr CO2 in der Luft ist ein Segen für die Pflanzenwelt, die nun üppiger gedeihen kann. Man hat festgestellt, dass Bäume in Europa wesentlich schneller wachsen als früher. Die Waldfläche in Europa wächst seit 1990 um durchschnittlich 700.000 Hektar pro Jahr. In Afrika ist eine dichtere Bewaldung zu beobachten und in der Sahel-Zone wird vermehrter Niederschlag registriert. Zweifellos führt mehr CO2 in der Luft zu einer Ergrünung von Trockengebieten, was mehr Nahrungsmittel für eine wachsende Erdbevölkerung bedeutet.

Sogar der IPCC gibt zu, dass ein höherer CO2-Gehalt in der Luft die Biomasse-Produktion sowie die Photosyntheserate erhöht und die Wassernutzung der Pflanzen verbessert. Wer einer Reduzierung des CO2-Gehalts in der Luft das Wort redet, ist daher nicht am Verschwinden des Hungers in der Welt interessiert und hat auch kein Interesse daran, Armut und Rückständigkeit durch Industrialisierung zu überwinden. Wer Industrie betreiben darf bestimmt künftig derjenige, der Herr über die Vergabe von CO2-Zertifikaten ist.

Doch auch der Bürger wird eines Tages in diesem System eingebunden sein, wenn er weiterhin schulterzuckend dieser Entwicklung zusieht. Günther Vogl mahnt an, dass es bereits Machbarkeitsstudien gibt, private CO2-Konten einzuführen. Jeder Bürger darf in Zukunft demnach pro Tag, Monat und Jahr nur eine bestimmte Menge Energie beziehungsweise CO2 verbrauchen. Wer mehr verbraucht, muss Kontingente kaufen.

Das Buch ›Die erfundene Katastrophe‹ von Günther Vogl ist bezüglich des Themas ›CO2‹ ein wertvolles Werk. In diesem faktenreichen Band erfahren Sie, dass sich hier raffinierte Akteure aufgemacht haben, grundlos Angst zu erzeugen, um viel Geld mittels eines groß angelegten Schwindels zu machen. Ein aufrüttelndes Buch, das viel Aufmerksamkeit verdient hat.

Download:

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format herunterladen [280 KB] .

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Die erfundene Katastrophe
Autor: Günther Vogl
Verlag: Juwelenverlag
ISBN: 978-3-945822-70-8
Jahr: 2016
Preis: 24,90 Euro
www.juwelenverlag.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 1508.