Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Ausgabe Januar 2016

Ausgabe Februar 2016

Ausgabe März 2016

Ausgabe April 2016

Ausgabe Mai 2016

Ausgabe Juni 2016

Ausgabe Juli 2016

Ausgabe August 2016

Ausgabe September 2016

Ausgabe Oktober 2016

Ausgabe November 2016

Ausgabe Dezember 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Kostenfalle: WhatsApp kann Unternehmen teuer kommen
Richtigstellung: Hurrikan Irma war stark, doch nicht der jemals stärkste atlantische Ozean
Diesel: Der Bürger wird in die Irre Geführt
Klangstark: Autolautsprecher werden mit neuem Soundsystem überflüssig
Brennelementsteuer: Die Chronik eines Versagens
E-Auto: Wenig hilfreich im Fall von Naturkatastrophen
IPCC: Kurz vor der Pleite?
Klimawandel: Wo sind die Daten der vorindustriellen Zeit?
Energiewende: Zurück in das Mittelalter
Thyssen-Krupp: Deutschland wird Kohlenstoffbefreit
Elektroauto: Die Physik lässt sich nicht überlisten, weshalb dem Autogas die Zukunft gehört
Nachgerechnet: Industrienationen sind mit Windenergie nicht zu versorgen
Innovation: Russische Ingenieure entwickeln Hoverbike
Datensicherheitstechnik: Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Weltraumfahrt: Russland will an NASA-Mond-Raumstation mitbauen
Freigabe: Die von der EU-Kommission bislang zurückgehaltene Studie zur Musikpiraterie ist nun veröffentlicht worden
Lufttaxi: Volocopter hebt in Dubai ab
Handys: Argumente für den Wechsel zu Apple
Tunnelbau: Mikrowellen sollen den Vortrieb erleichtern
Europa: Die Lebenserwartung wird sinken
Sensation: Eislager am Marsäquator entdeckt
Elektroauto: Der Hype in Dänemark und den Niederlanden ist vorbei
Statistik: Wohin geht der Weg für Deutschland?
Drohnen: Führeschein ist seit 1. Oktober für große Drohnen Pflicht
EU-Richtlinie: Open-Source-Software vor dem Aus?
Pluto: Erklärung für klingenartige Strukturen gefunden
Studie: Homo sapiens ist viel älter als gedacht






CNC-Simulator ideal für Einsteiger

Bosch Rexroth offeriert mit dem kostenlosen Programm ›Indramotion MTX micro Trainer‹ seit einiger Zeit einen Simulator für seine CNC-Steuerung ›Indramotion MTX micro‹. Die Software startet ohne Installation direkt vom USB-Stick und ist dank einer 1:1-Umsetzung der IndraMotion MTX-Umgebung ideal für alle, die sich in eine professionelle CNC-Industriesteuerung einarbeiten möchten.


Das Programmieren von CNC-Steuerungen hat sich in den letzten Jahren dramatisch gewandelt und vereinfacht. War es am Anfang der CNC-Technik noch nötig, beispielsweise die Äquidistantenbahn des Fräswerkzeugs zu berechnen und mit unhandlichen Diodensteckern, Lochkarten oder Lochstreifen zu hantieren, so bieten heutige Steuerungen komfortable Zyklen, große Speicher und ein aufgeräumtes Bedienpult, das von einem hochauflösenden Monitor flankiert wird.

Obwohl der Bedienkomfort der CNC-Steuerungen stark gestiegen ist, werden CNC-Programme zunehmend mit externen Programmiersystemen erzeugt. Leider sind diese nicht immer in der Lage, ­einen Code zu erzeugen, der die Fähigkeiten moderner Steuerungen ausnützt. Die Folge sind Programme, die mehr an Zahlenwüsten, denn an nutzbringenden CNC-Code erinnern. Entsprechend aufwendig bis unmöglich werden Anpass­arbeiten, sollten diese während der Produktion nötig werden.

Es ist daher eine gute Idee, wenn die für die Erstellung der CNC-Programme zuständigen Zerspanungsspezialisten die in ihrem Verantwortungsbereich vorhandenen Steuerungen bis in alle Einzelheiten kennen. Dieses Wissen erlaubt eine Beurteilung, wann der Einsatz externer Programmiersysteme nützlich und wann das direkte Programmieren der Steuerung sinnvoller ist. Das direkte Programmieren der Steuerung kommt bei kritischer Betrachtung der herzustellenden Teile wohl häufiger in Frage als gedacht, da moderne Steuerungen über mächtige Zyklen verfügen, die den Anforderungen der ­allermeisten Teile genügen. CAM-Systeme sind daher bei vielen zu zerspanenden Werkstücken oft technischer Overkill.

Kostenlos und leistungsstark

Der von Bosch Rexroth kostenlos zum Download angebotene CNC-Simulator ›Indramotion MTX micro-Trainer‹ ist ideal geeignet, sich tiefes Wissen über diese Steuerung anzueignen. Das Programm startet ohne Installation direkt von einem USB-Stick, sofern auf dem genutzten PC die Laufzeitumgebung ›Net Framework 2.0 SP1‹ von Microsoft installiert ist. Der Simulator bildet 1:1 die IndraMotion MTX-Steuerung ab und ist daher ideal sowohl zum Lernen, als auch zum Vertiefen der eigenen CNC-Kenntnisse geeignet. Insbesondere Berufsschulen sollten einmal einen Blick auf dieses Produkt werfen, da es sich natürlich optimal eignet, das Fach ›Programmieren von CNC-Maschinen‹ praxisgerecht zu vermitteln. Damit gibt es auch für IHKs keinen Grund mehr, die Abschlussprüfung im Fach ›CNC‹ nach dem völlig praxisfremden PAL-System durchzuführen.

Lobenswerterweise haben die Entwickler des Simulators daran gedacht, dem Programm die Fähigkeit mitzugeben, sowohl Dreh- als auch Fräsmaschinen zu simulieren: Von der Drehmaschine mit C-Achse und aktiven Werkzeugen über einfache Fräsmaschinen bis hin zum Bearbeitungszentrum reicht das Spektrum, das der Simulator beherrscht. Der PC wird so zum idealen Werkzeug, um ohne reale Antriebs- und Steuerungshardware tief in die Geheimnisse existenter Maschinen einzutauchen. Der Simulator erlaubt es, ohne Abstriche wie an einer realen Steuerung NC-Programme realistisch zu ent­wickeln und zu testen.

Kein Unterschied zum Original

Die Bedienoberfläche des IndraMotion MTX micro Trainer entspricht der Originaloberfläche der CNC-Steuerung und kann mit der Maus bedient werden. Als Standard ist Englisch als Anwendersprache eingestellt. Über die Tastenkombination ›CTRL+Y‹ kann jedoch sehr einfach auf die deutsche Sprache umgestellt werden. Ein dickes Lob verdient die Möglichkeit, umfangreiche Literatur zur Bedienung des Simulators über das Menü ›Hilfe‹ anzufordern. Dahinter verbergen sich PDF-Dateien mit Hunderten Seiten Umfang. Dies ist auch nötig, da die IndraMotion MTX micro eine sehr mächtige Steuerung ist, deren Möglichkeiten sich nicht auf nur wenigen Seiten erzählen lässt.

Da kommt es dann schon einmal vor, dass die Überarbeitung der Literatur nicht mit der Weiterentwicklung der Steuerung Schritt halten kann. Davon abgesehen ist die Literatur ein ausgesprochen wertvolles Füllhorn, dem wichtige Informationen zur Steuerung und zur Bedienung des Simulators entnommen werden kann. In dem didaktisch klug aufgebauten Lern- und Bedienmaterial wird der Lernende Schritt für Schritt in die Tiefen des Systems eingeführt. Dieser anspruchsvolle Prozess wird in vorbildlicher Art mit vielen Bildern und Beispielen unterstützt. Auf diese Weise kommt der angehende Programmierer in relativ kurzer Zeit in die Lage, eigene CNC-Programme zu schreiben sowie zu simulieren.

Diesbezüglich eine große Hilfe sind nicht zuletzt die mitgelieferten Demo-Programme, die bereits in der Steuerung vorhanden sind und nur mehr gestartet werden müssen. Die Lektüre dieser CNC-Programme wird zumindest bei fortgeschrittenen CNC-Programmierern so manchen Aha-Effekt auslösen. Doch das war den Entwicklern von Bosch Rexroth noch nicht genug: Damit der Eindruck verstärkt wird, eine reale CNC-Steuerung vor sich zu haben, kann mit der Tastenkombination ›CTRL+Z‹ zwischen Vollbild- und Normalmodus hin- und hergeschaltet werden.

Weit besser als die Norm


Bosch Rexroth hat für die IndraMotion MTX micro die DIN-Norm 66025 weit hinter sich gelassen und der Steuerung Befehle eingepflanzt hat, die in der Norm gar nicht vorgesehen waren. Beispielsweise sind hier Zähler und bedingte Sprünge implementiert, deren Befehlscode an Hochsprachen erinnert. Auf diese Weise können sehr komfortable und kurze CNC-Programme erstellt werden. Mit dem in Klammer stehenden Befehl (MSG ein Hinweistext) wird es sogar möglich, einen Hinweistext im Informationsfeld der MTX-Steuerung blinkend anzuzeigen, um dem Maschinenbediener Statusmeldungen zum Programmlauf zukommen zu lassen.

Hier zeigt sich, dass der zuständige DIN-Normenausschuss von der rasanten technischen Entwicklung der CNC-Steuerungen wohl überrollt wurde. Jedenfalls ist die DIN-Norm 66025 auf einem sehr frühen Stand stehengeblieben. Deren Überarbeitung ist eigentlich längst überfällig. Nichtsdestotrotz werden die in der IndraMotion MTX micro implementierten leistungsstarken Befehle problemlos beherrscht, da nicht nur jede Menge PDF-Lehrmaterial abrufbar ist, sondern in der Steuerung selbst hilfreiche Grafiken den Weg zum gewünschten Bearbeitungsprozess beziehungsweise Zyklus ebnen. Beispielsweise sind beim Schreiben eines CNC-Programms über den Button ›Zyklus‹ alle Zyklen aufrufbar, die von der IndraMotion MTX micro angeboten werden. Diese werden durch ausdruckstarke Icons übersichtlich präsentiert. Die Eingabe der entsprechenden Gruppennummer genügt, um die gewünschte Auswahl zu treffen. Sollte die Gruppe mehrere Alternativen anbieten, so werden diese anschließend präsentiert und können auf die gleiche Weise ausgewählt werden. Danach befindet man sich im gewünschten Zyklus und kann in einer Maske die passenden Werte für die anstehende Bearbeitung eingeben.

Auch für Dreh-Fräsmaschinen

Interessant ist, dass Dreh- und Fräszyklen gemischt angeboten werden. Dadurch sind CNC-Programme erstellbar, die auf entsprechenden Maschinen laufen, deren Hardware sowohl Dreh- als auch Fräsoperationen erlaubt. Nachdem die Eingaben getätigt wurden, genügt ein Mausklick, um den Zyklus mit den eben eingegeben Werten in das CNC-Programm zu schreiben. Sobald alle Eingaben getätigt und die Werkzeugabmessungen im Werkzeugspeicher hinterlegt sind, kann das CNC-Programm simuliert werden. Dazu genügt es, den Button ›Maschine‹ im Bedienfeld der Steuerung zu betätigen und den nun grün blinkenden Start-Button per Maus anzuklicken.

Die Simulation beginnt unmittelbar und kann durch Betätigen der Funktionstaste ›F4‹ beziehungsweise Anklicken des Buttons ›Grafik‹ sichtbar gemacht werden.Die Grafik wird zwar nur als sogenannte Strichgrafik dargestellt, was jedoch zur umfassenden Kontrolle des eben geschriebenen CNC-Programms völlig ausreichend ist. Alles in allem ist der MTX micro-Trainer ein wertvolles Stück Software. Der Simulator outet sich als wegweisender Helfer, in die Technik des Programmierens der modernen Rexroth-Steuerung ›IndraMotion MTX‹ einzutauchen.

Download:

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format herunterladen [311 KB] .

Den MTX-Simulator finden Sie hier

Bedienungsanleitungen zum Simulator gibt es hier


 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Bosch Rexroth AG
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 (0)9352-18 0
Fax: +49 (0)9352-18 3972
E-Mail: info@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1956.