Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Ausgabe Januar 2016

Ausgabe Februar 2016

Ausgabe März 2016

Ausgabe April 2016

Ausgabe Mai 2016

Ausgabe Juni 2016

Ausgabe Juli 2016

Ausgabe August 2016

Ausgabe September 2016

Ausgabe Oktober 2016

Ausgabe November 2016

Ausgabe Dezember 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Biegen


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Kostenfalle: WhatsApp kann Unternehmen teuer kommen
Richtigstellung: Hurrikan Irma war stark, doch nicht der jemals stärkste atlantische Ozean
Diesel: Der Bürger wird in die Irre Geführt
Klangstark: Autolautsprecher werden mit neuem Soundsystem überflüssig
Brennelementsteuer: Die Chronik eines Versagens
E-Auto: Wenig hilfreich im Fall von Naturkatastrophen
IPCC: Kurz vor der Pleite?
Klimawandel: Wo sind die Daten der vorindustriellen Zeit?
Energiewende: Zurück in das Mittelalter
Thyssen-Krupp: Deutschland wird Kohlenstoffbefreit
Elektroauto: Die Physik lässt sich nicht überlisten, weshalb dem Autogas die Zukunft gehört
Nachgerechnet: Industrienationen sind mit Windenergie nicht zu versorgen
Innovation: Russische Ingenieure entwickeln Hoverbike
Datensicherheitstechnik: Nextcloud führt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Weltraumfahrt: Russland will an NASA-Mond-Raumstation mitbauen
Freigabe: Die von der EU-Kommission bislang zurückgehaltene Studie zur Musikpiraterie ist nun veröffentlicht worden
Lufttaxi: Volocopter hebt in Dubai ab
Handys: Argumente für den Wechsel zu Apple
Tunnelbau: Mikrowellen sollen den Vortrieb erleichtern
Europa: Die Lebenserwartung wird sinken
Sensation: Eislager am Marsäquator entdeckt
Elektroauto: Der Hype in Dänemark und den Niederlanden ist vorbei
Statistik: Wohin geht der Weg für Deutschland?
Drohnen: Führeschein ist seit 1. Oktober für große Drohnen Pflicht
EU-Richtlinie: Open-Source-Software vor dem Aus?
Pluto: Erklärung für klingenartige Strukturen gefunden
Studie: Homo sapiens ist viel älter als gedacht






Ein Pranger der intelligenten Art

Peter Hahne kann als Gewissen der Nation bezeichnet werden. Ob im Fernsehen oder in seinen Büchern – ohne Scheu deckt er Schieflagen und Fehlentwicklungen auf. Auch sein sehr lesenswertes Buch ›Finger weg von unserem Bargeld‹ macht hier keine Ausnahme.


Wer hätte je gedacht, dass es wieder eine Zeit geben würde, in der es wichtig ist, unabhängige Denker zu haben, die auf massive Fehlentwicklungen in unserem Land hinweisen? Nach den Lehren des Nationalsozialismus und der DDR hätte man vermutet, dass derartige Entwicklungen hierzulande nicht mehr möglich sind. Doch weit gefehlt! Mit Schrecken muss man feststellen, dass auch eine Demokratie nicht gefeit ist, Unrecht und Willkür zu verhindern.

In seinem sehr lesenswerten Büchlein ›Finger weg von unserem Bargeld‹ legt Peter Hahne in von ihm gewohnter Manier den Finger in die Wunden unseres Landes, das sich auf einem desaströsen Weg befindet. Beispielsweise spricht er bereits auf den ersten Seiten klar an, dass die Polizei auf Anweisung „von oben“ angehalten ist, die Kriminalität von Asylbewerbern zu verschweigen. Eine Ungeheuerlichkeit, die man in einer Demokratie nie vermuten würde. Besonders die Tatsache, dass Richter je nach Volkszugehörigkeit andere Urteile sprechen, ist eine Schande ohnegleichen. Peter Hahne fordert zu Recht, das Gesetz auszuschöpfen, damit der Bürger dem Rechtsstaat wieder vertrauen kann.

Mit ebenso klaren Worten wendet er sich gegen die EZB, die unablässig neues Geld schöpft und den Leitzins auf einen Wert gedrückt hat, der für Armut im Alter sorgen wird. Er beklagt, dass Sparer sogar Angst haben müssen, dass man ihnen von dem, was mühsam erspart wurde, etwas wegnehmen könnte. Dies ist bei einer Abschaffung des Bargeldes sehr wahrscheinlich, weshalb der Autor vehement dafür eintritt, das Bargeld unangetastet zu lassen.

Auch die Maßlosigkeit von Managern kommt bei Peter Hahne aufs Tablett. Personen, die sich lediglich in ein gemachtes Bett legen, nie selbst ein Unternehmen aufgebaut haben, maßen sich an, sich das persönliche Fehlverhalten mit einem „Golden Handschlag“ versüßen zu lassen. Der Autor deckt auf, dass der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn für seine Fehlentscheidung, Motoren per Software zu „säubern“, ein Ruhestandsgehalt von 94000 Euro pro Monat einstreicht.

Doch geht es im Buch mit großen Summen munter weiter. Jahr für Jahr muss der Steuerzahler für Millionen Euro Reisekosten aufkommen, die durch Beamte verursacht werden, die zwischen Bonn und Berlin hin- und herpendeln. Deutschlands Regierungen haben es noch nicht fertiggebracht, alle Ministerien nach Berlin zu holen. Während allerorten von Lehrlingen und Arbeitnehmern Mobilität verlangt wird, scheut man für die eigenen Beamten den Umzug an einen neuen Dienstort. Peter Hahne fordert zu Recht ein Ende des Regierungs-Reisezirkuses und zwar tabula rasa.

Er tritt zudem für eine Haftung derjenigen Politiker ein, die auf Steuerzahlers Kosten Milliardengräber schaufeln. Er beklagt, dass leibhaftige Regierungschefs Aufsichtsräte führen, jedoch nicht einmal in der Lage sind, ihre eigene Garage zu bauen. Ob Berliner Flughafen, der Nürburgring oder die Elbphilharmonie, überall dort, wo unqualifizierte Parteikader das Sagen haben, wird Geld verbrannt. Sein Vorschlag zur Besserung: Firmen beauftragen, die für alles haftbar gemacht werden – auch für Terminverschleppung. Wenn dann zusätzlich noch Boni locken, wird nicht selten der Bau-Turbo gezündet.

Was Ideologen und Ideologinnen mittlerweile im Bildungswesen anrichten, spricht Peter Hahne ebenfalls an. So werden Stellen an Universitäten immer öfters ausschließlich für Frauen ausgeschrieben, auch wenn dies zunächst in der Stellenausschreibung nicht so rüberkommt. Die Berliner Humboldt-Universität hat nun den Vogel abgeschossen: Sie suchte einen Mathematik-Professor. Weil sich jedoch keine geeigneten weiblichen Bewerber fanden, jedoch ein international anerkannter Wissenschaftler Interesse an der Stelle hatte, wurde kurzerhand auf eine Besetzung der Stelle verzichtet. Man diskriminiert nicht nur einen Mann, sondern verstößt auch gleich noch gegen das Grundgesetz, das die Eignung als einziges Kriterium für die Berufung im öffentlichen Dienst nennt.

Auch bezüglich des Islams spricht Peter Hahne Klartext: Er beklagt, dass viele Politiker sich sehr weit vom christlichen Glauben entfernt haben. Ihnen ist der Verstand fortgelaufen, wenn sie den Religionsunterricht abschaffen möchten. Zur Behauptung, dass der Islam zu Deutschland gehöre, entgegnet er, dass diese Religion nichts zu unserer freiheitlichen Demokratie und Kultur beigetragen hat. Nicht einmal mit der Lupe wäre das in unserer Historie zu finden.

Bezeichnend auch der Buchabschnitt, in dem die frühere evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann vorkommt. Hier ist zu lesen, dass sich diese zwar mit Halloween auskennt, vom Reformationstag jedoch noch nie etwas gehört hat. Peter Hahn beklagt zudem, dass viele Pfarrer zu verkappten Gleichstellungs- und Flüchtlingsbeauftragten verkommen sind. Viel zu selten ist in einer Predigt noch von Jesus die Rede, weshalb immer mehr Kirchengänger zuhause bleiben.

Er tritt auch dafür ein, den Soldaten, die fernab der Heimat ihr Leben für unser Land einsetzen, mehr Respekt entgegenzubringen. Ein Skandal ist, dass diese Personen laut einem Gerichtsbeschluss als „Mörder“ bezeichnet werden dürfen, obwohl sie unsere Werte und unsere Demokratie verteidigen. Während bei uns Mahnmale für gefallene Bundeswehrsoldaten in die Provinz verbannt werden, gibt es in den USA Discount für Uniformierte und sogar freien Eintritt für Kriegsversehrte.

Peter Hahne sei herzlich gedankt, viele Dinge ungeschönt und in aller Kürze anzusprechen. Sein Buch ist eine echte Bereicherung in einer irre gewordenen Zeit.

Download:

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format herunterladen [236 KB] .

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Finger weg von unserem Bargeld
Autor: Peter Hahne
Verlag: Bastei Lübbe AG
ISBN: 978-3-86995-085-3
Jahr: 2016
Preis: 10,00 Euro
www.luebbe.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2247.