Sie sind hier:

Jahrgang 2018

Ausgabe Januar 2018

Ausgabe Februar 2018

Ausgabe März 2018

Ausgabe April 2018

Ausgabe Mai 2018

Ausgabe Juni 2018

Ausgabe Juli 2018

Ausgabe August 2018

Ausgabe September 2018

Ausgabe Oktober 2018

Ausgabe November 2018

Ausgabe Dezember 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Euroimmun Evotech Halder Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Die VÖLKEL GmbH ist ein global agierender Hersteller von Gewindeschneidwerkzeugen und Gewindereparatur-Systemen. Produkte werden unter den Marken VÖLKEL und V-COIL vertrieben.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Erwin Halder KG ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Normalien, Modularen Vorrichtungssystemen und Spannmitteln, Handwerkzeugen und Luftfahrtprodukten spezialisiert hat. Gefertigt werden nicht nur Katalogartikel, sondern auch kundenspezifische Produkte.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Verdacht: Werden in China PC-Boards mit eingebauten Spionage-Chips produziert?
Thunderbird: Enigmail verschickt Krypto-Mails unverschlüsselt
DSGVO: Ominöse Firma startet Abzockversuche
Tödlich: Russische Waffe bekämpft autonom Ziele
Entdeckung: Astronomen finden neuen, weit entfernten Himmelskörper
Überraschung: Neutrino-Signale widersprechen der Teilchenphysik
Studie: Roundup trägt zum Bienensterben bei
Clever: Mittelalterliche Baumeister sorgen für wiederkehrende Lichterscheinung im Straßburger Liebfrauenmünster
Saturn: Cassini liefert neue Erkenntnisse
ADAC: Die Kosten für Elektroautos belaufen sich auf mehrere hundert Euro pro Kilometer Reichweite
Rätselhaft: Gewaltiges Bauwerk auf dem Mars entdeckt?
Wikipedia: Offener Brief weist auf Gefahr hin
Klimaschutz: Gegen den Klimawandel und CO2 der Natur kann der Mensch nichts ausrichten
Erneuerbare: Die USA steigen aus
Stromversorgung: Die Länge der Ausfälle nimmt zu
Energiehunger I: China baut im Wochentakt Kohlekraftwerke
Rodungsverbot: Eine richterliche Retourkutsche?
Energiehunger II: Nigeria, Kenia und Senegal bauen neue Kohlekraftwerke
Schildbürgerstreich: Polizei kann nicht mit neuen Sturmgewehren wegen bleihaltiger Munition üben
Cum-Ex-Deals: Schaden liegt im zweistelligen Milliardenbereich
Danheimer: Alternativer Klimabericht
Diesel: Messung auf dem Prüfstand
Reaktortechnik: Innovatives aus den USA
Experte: CO2 war noch nie die Ursache für Temperaturänderungen auf der Erde
CO2-Berichterstattung: Tarnung eines wirtschaftlichen Geschäftsmodells
Entlarvt: Fake-Schadstoff-Messungen an gesperrter Straße
Meeresspiegelanstieg: Die Malediven sind immer noch da
Mahnung: Verbot des Verbrennungsmotors würde die Welt wirtschaftlich um mehr als ein Jahrhundert zurückwerfen
Deutschland: Durchgeknallte übernehmen das Ruder
E-Auto: Blindenverbände erstreiten Warnton
Klimawandel: Zugrundeliegende Temperaturdaten sind völlig unzulänglich






Zentralschmierung von SKF

Für den Entsorgungs- und Recycling-Spezialisten Bartscherer ist der reibungslose Betrieb des Fuhr- und Maschinenparks Grundvoraussetzung, um die täglichen Aufgaben zuverlässig zu erfüllen. Damit Lkw und Papierpressen immer einsatzbereit sind, müssen stark belastete Komponenten stets mit den richtigen Fetten und Ölen versorgt werden. Seit das Unternehmen dazu Zentralschmieranlagen mit Progressivsystem von SKF einsetzt, freut sich Geschäftsführer Markus Lange über geringere Wartungskosten, eine längere Lebensdauer seiner Fahrzeuge und Maschinen sowie über deren hohe Verfügbarkeit.


Die Firma Bartscherer wurde 1921 als erster privater Entsorgungsbetrieb in Berlin gegründet und befindet sich nach wie vor im Besitz der Familie. Das Unternehmen ist stark im Gewerbebereich tätig und übernimmt alle Arten der Abholung – vom Altpapier über Kunststoffe und Folien bis hin zu Abfällen aus Gewerbebetrieben wie beispielsweise Druckereien. Am Standort Berlin-Reinickendorf wird das Material gesammelt, sortiert, gepresst und anschließend der Industrie zur Wiederverwertung bereitgestellt.

Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Mitarbeiter und verfügt über einen Fuhrpark von 80 Lastwagen – vom Pritschen-Lkw über Hakenabroller bis zum Müllfahrzeug. Darüber hinaus sind auf dem Werksgelände leistungsstarke Papierpressen und Sortieranlagen im Einsatz. Ein Teil der Mannschaft ist indes „außer Haus„ tätig: Bis zu 28 Mitarbeiter betreiben in mehreren großen Betrieben Berlins interne Recyclinghöfe und sammeln und sortieren dort die Abfälle. Insgesamt führt der Entsorger pro Jahr rund 200.000 Tonnen an Wertstoffen zurück in den Rohstoffkreislauf.

Wirklich wartungsfrei?

Bei modernen Lkw sind die meisten Lager an Chassis und Fahrwerk – gemäß Herstellerangaben – wartungsfrei. Dies betrifft unter anderem Achsschenkelbolzen, Lenkachsen, Federbolzen oder Bremsnachsteller. Zwar verfügen die Lager beispielsweise in Drehkränzen oder Anhängerkupplungen über Schmiernippel für die einmalige Versorgung im Rahmen des Regelservices. Allerdings sind die entsprechenden Intervalle eher für den durchschnittlichen Betrieb ausgelegt – und reichen deshalb für die hohen Ansprüche bei Entsorgungsfahrzeugen nicht aus.

Aus diesem Grund betrachtet Markus Lange, geschäftsführender Gesellschafter bei Bartscherer, die Sachlage viel differenzierter: Seiner Erfahrung nach ist eine regelmäßige Schmierung seiner Fahrzeuge und Maschinen unbedingt erforderlich, um die Verfügbarkeit und einen sicheren Produktionsablauf zu ermöglichen. Gerade bei der starken Belastung der Fahrzeuge durch das ständige „Stop-and-Go„, die vielen Kurvenfahrten im Stadtverkehr sowie durch Schmutz und Salz im Winter stehen die Komponenten unter Stress.

„Bei ungünstigen Schmierrhythmen oder vernachlässigter Wartung ist es eine Frage der Zeit, bis die ersten Lager oder Bolzen festgefressen sind und für teures Geld ausgetauscht werden müssen. Kosten für die Werkstatt, Ersatzteile und Ausfallzeiten sind dann die Folgen„, beschreibt er. Um dies zu verhindern, hat Lange schon vor geraumer Zeit einen anderen Weg eingeschlagen.

Jede Stelle zuverlässig versorgt

An einigen Fahrzeugen war bereits eine Zentralschmieranlage in Progressivbauweise von SKF vorhanden (bspw. zur Versorgung des Container-Hakenlifts). „Unsere Idee war es, auch andere Stellen wie Lenkachsen, Achsschenkelbolzen oder Drehkränze regelmäßig zu bedienen„, sagt Lange. Aus diesem Grund holte er sich Unterstützung von Andreas Herzer, Team Leader Service Center Lubrication Business Unit von SKF. „Wir setzen auf ausgefeilte Technik, und SKF bietet uns diese seit Jahren„, begründet Lange seinen Schritt.

Also machten sich Herzer und sein Team an die Detailarbeit. „Es ist gut, wenn schon eine Zentralschmierung für den Aufbau existiert. Die zusätzlichen Schmierstellen können dann an diese vorhandene Zentralschmieranlage angeschlossen werden„, schildert Herzer. Ist keine vorhanden, kann SKF auch ein komplettes System mit Pumpenaggregat installieren. „Dabei war es wichtig, jede Stelle durch eine eigene Leitung direkt am entsprechenden Auslass des Dosierverteilers anzuschließen.

Dadurch ist sichergestellt, dass die Positionen unabhängig vom Gegendruck in der Leitung und im Lager zuverlässig mit der richtigen Menge versorgt werden. Einfach ein T-Stück in eine vorhandene Leitung einzusetzen und davon Fett abzuzapfen, wäre falsch und würde die Funktion beeinträchtigen„, erläutert der Schmierungs-Fachmann. Durch den modularen Aufbau moderner SKF Anlagen sei dies jedoch effizient zu lösen.

Die verbauten SKF Zentralschmieraggregate KFG1 verfügen serienmäßig über drei Fett-Auslässe, von denen bislang nur einer verwendet wurde. Für den Anschluss der zusätzlichen Chassis-Schmierstellen nutzte der SKF Monteur einen weiteren Auslass, ohne die Versorgung an den Aufbauten zu beeinträchtigen. Darüber hinaus brachten die SKF Experten am Fahrzeugrahmen einen (oder gegebenenfalls mehrere weitere) Progressivverteiler an, der die Dosierung für jede einzelne der neu hinzugekommenen Schmierstellen übernimmt.


Bei der Installation verwendete SKF hochwertige Materialien. Für die Verbindung vom Pumpenaggregat zum Verteiler kam ein Hochdruckschlauch zum Einsatz. Zwischen den Verteilerauslässen und den Schmierstellen wurde druckfestes, UV-geschütztes Kunststoffrohr angebracht. „Die geschützte Verlegung der Leitungen war besonders wichtig: Wenn das Fahrzeug häufig abseits befestigter Straßen unterwegs ist, kann eine Leitung durch Steinbrocken oder Äste schnell beschädigt werden„, sagt Andreas Herzer. Bei stark gefährdeten Leitungsabschnitten – etwa entlang eines heißen Auspuffs – kam sogar verzinktes Stahlrohr zum Einsatz.

Bei anderen Fahrzeugen des Bartscherer-Fuhrparks wurden selbst die Ladebordwände an das Schmiersystem angeschlossen. Bei Anhängern und Aufliegern sind es Zuggabelbolzen oder Drehkränze. Früher wurden 20-Tonnen-Schaufellader umständlich an bis zu 30 Stellen manuell geschmiert. Jetzt erledigt dies eine zentrale Anlage.

Ermutigt durch die positiven Ergebnisse entschied sich Markus Lange, auch Maschinen automatisch schmieren zu lassen – so zum Beispiel große Ballenpressen und stationäre Pressenaggregate. Je nach Hersteller wird mit Fett oder Fließfett geschmiert. Ketten von Förderbändern werden dagegen mit Öl versorgt. „Eine besondere Herausforderung war die Ausrüstung einer Sortieranlage. Hier arbeiten jede Menge Teile und insgesamt sind 200 Schmierstellen regelmäßig zu versorgen. Diese Aufgabe übernimmt jetzt eine Zentralschmierung von SKF. Seither läuft die Anlage problemlos, prozesssicher und ohne größere Ausfälle„, schildert Lange.

10.000 Euro pro Fahrzeug und Jahr gespart

Die Entscheidung für die Lösungen von SKF Lubrication Systems hat sich für Bartscherer vielfach ausgezahlt. Früher gab es bei den Lkw alle 100.000 bis 150.000 Kilometer Probleme mit den Achsschenkeln. Teure Ersatzteile mussten angeschafft und die Bolzen zeitaufwändig eingebaut werden. Dies gehört dank einer zuverlässigen und genau dosierten Fett-Versorgung der Vergangenheit an. „Pro Jahr fallen 156 Arbeitsstunden für eine manuelle Schmierung weg. In Summe mit dem Arbeitslohn sparen wir mindestens 10.000 Euro pro Fahrzeug und Jahr an Kosten für den Abschmierservice ein„, freut sich Lange. „Jetzt genügt es, den Vorratsbehälter des Schmieraggregats einmal im Monat aufzufüllen. Das kann der Fahrer während des Tanken erledigen„, schildert Lange.

Bartscherer hat durch die SKF Lösung die Verfügbarkeit seiner Fahrzeuge und Maschinen spürbar erhöht. Gleichzeitig sind die Kosten für die Wartung stark gesunken. „Die Komponenten an den Fahrzeugen und Maschinen kommen mit viel Schmutz in Berührung. Eine Zentralschmierung verhindert Verschleiß„, sagt Lange. Als Beispiel nennt er Drehkränze an den Anhängern. „Diese halten heute ungleich länger. Da rostet eher die Karosserie!„

Zum Einsatz kommen bei Bartscherer ausschließlich Fette und Fließfette, die biologisch abbaubar sind. Markus Lange betont: „Für uns ist die Nachhaltigkeit wichtig. Wir haben festgestellt, dass Bauteile mit unserer Lösung bis zu vier Mal länger halten als bei Handschmierung.„ Die Qualität der Schmierung hat Lange überzeugt. „Wir entsorgen auch Abfälle aus der Lebensmittelindustrie. Dabei treten insbesondere bei hohen Außentemperaturen Flüssigkeiten aus. Fruchtsäure ist Gift für jede Schmierstelle. Mit einer zentralen Anlage ist dies aber kein Problem.„ Darüber hinaus lobt Lange die Arbeit der SKF Mitarbeiter. „Die Leitungen wurden sehr sorgfältig und betriebssicher verlegt.„

Beeindruckt ist Bartscherer auch von der Art und Weise der Kooperation: „Wir suchen immer spezielle Lösungen. Dabei ist es wichtig, dass die Lieferanten offen auf uns zugehen„, sagt er. Die SKF Mitarbeiter hätten die Anregungen schnell aufgenommen und gleich Tests vor Ort gestartet. „Die Projekte wurden in kurzer Zeit umgesetzt, der Service war astrein – von der Beratung bis zur Installation der unterschiedlichen Schmiersysteme. Einfach ,First Class‘ mit kompetenten Ansprechpartnern„, fasst er zusammen.

Und wie sieht die Zusammenarbeit in der Zukunft aus? Markus Lange lächelt und zeigt auf den Betriebshof. „Da unten stehen bereits vier neue Anhänger. Die werden ihr Fett auch von SKF abbekommen!„

Mehr Informationen zur SKF GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
SKF GmbH
Gunnar-Wester-Straße 12
97421 Schweinfurt
Tel.: +49 (0) 97 21 56-0
Fax: +49 (0) 97 21 56-60 00
www.skf.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 70.