Sie sind hier:

Anbieter

Besondere Welt

Bunte Welt

Events

Fachbücher

Firmenadressen

Gastkommentare

Gedanken zur Zeit

Goodies

Interviews

Kaufmannswissen

Messeunterkünfte

Stellenbörse

Technische Museen

Lernen

VIP

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Zuverlässige Energieerzeugung

Verbrennungsmotoren haben, neben der Dampfmaschine, für einen gewaltigen Schub in der Entwicklung der Menschheit gesorgt. Ihre Zeit ist trotz Hinwendung zur Elektrifizierung noch lange nicht vorbei. Insbesondere bei Acker- und Baumaschinen wird wohl noch sehr lange Zeit ein Ersatz für diese Motoren auf sich warten lassen. Besonders edle Verbrennungsmotoren für diese Gerätschaften kommen aus Niederbayern, wo das Unternehmen Hatz seit 1880 für Bewegung sorgt.


Verbrennungsmotoren sind in der heutigen Zeit nicht mehr wohlgelitten. Obwohl das moderne Leben ohne sie schlagartig zusammenbräche, werden sie von interessierter Seite regelrecht einem Hexentreiben ausgesetzt. Feinstaub, CO2, Lärm und Gestank lauten die negative Attribute, mit denen sie überschüttet werden.

Erstaunlich, dass dies ohne Widerspruch hingenommen wird, denn der Verbrennungsmotor ist die Grundlage für die Nahrungsmittelproduktion von mittlerweile über sechs Milliarden Menschen, er sorgt für einen gewaltigen Wohlstand, der tagtäglich auf den Straßen bewundert werden kann und er sorgt für ein angenehmes Leben, das viele Menschen mittlerweile weit über 80 Jahre alt werden lässt.

Vorbei die Zeit, als man im Winter als Kaufmann in einer kalten Kutsche durch die Lande reisen musste, als Landwirt mühsam mit seinem Pferdepflug den Acker bestellte oder als Tagelöhner schwere Steine von Hand im Steinbruch abbaute. Durch Armut beziehungsweise mangels eines Pferdes kamen nur wenige Menschen überhaupt während ihrer Lebenszeit aus der näheren Umgebung ihres Dorf heraus. Ganz zu schweigen von der Hinwendung zu einem angenehmen Leben das für die Masse ein unerreichbarer Traum war. Dies alles änderte sich nach und nach mit der Verbreitung des Verbrennungsmotors.

Wer sich einen modernen Verbrennungsmotor einmal näher ansieht, stellt auf der einen Seite fest, dass er im Grunde noch genauso funktioniert wie zur Zeit seiner Erfindung, doch kann auch festgestellt werden, dass er heute viel ausgefeilter konstruiert ist, was es ihm ermöglicht, mit dem teuren Kraftstoff möglichst sparsam umzugehen. Hatte früher ein Sechszylinder-Reihenmotor mit über sieben Liter Hubraum lediglich 70 PS und verbrauchte bei 95 km/h bis zu 50 Liter Benzin auf 100 Kilometer, so kommen heutige Motoren dieser Größe auf etwa 600 PS und verbrauchen dennoch unter 20 Liter Sprit pro 100 Kilometer.

Qualität seit 1880

Nicht anders bei Baumaschinen oder Ackerfahrzeugen. Auch hier hat es in den letzten Jahrzehnten gewaltige technische Fortschritte bei deren Antrieb gegeben. Dieser Fortschritt ging auch vom Unternehmen Hatz aus, das seit 1880 in der niederbayerischen Gemeinde Ruhstorf an der Rott angesiedelt ist. Aus dem ursprünglichen Reparaturbetrieb für landwirtschaftliche Geräte und Lokomotiven ist mittlerweile ein weltweit agierendes Unternehmen mit über 1 000 Mitarbeitern geworden, das eigene Dieselmotoren baut und zudem Zulieferer von Pleuelstangen und Kurbelwellen für namhafte Motorenbauer ist.

Auf hochmodernen Anlagen werden jährlich 60 000 Motoren unterschiedlichster Ausführung produziert und weltweit vertrieben. 50 000 Stück davon sind Motoren mit einem Zylinder, die für Rüttelplatten, Wackerstampfer, Wasserpumpen aber auch Motorräder eingesetzt werden. Die Vierzylindermodelle kommen in Stromerzeugern ebenso zum Einsatz, wie in Baumaschinen aller Art. Selbstredend, dass Hatz in seinen neuesten Motoren, etwa dem 4H50TIC, nur modernste Technik, wie etwa Common-Rail-Einspritzanlagen von Bosch verbaut, um gesetzliche Abgaswerte einzuhalten und sparsam mit Kraftstoff umzugehen.

Bei dieser Technik wird der Kraftstoff nicht über einen Vergaser dem Brennraum zugeführt, sondern direkt eingespritzt. Damit dies funktioniert, ist eine elektronische Motorsteuerung nötig, die elektronisch das Einspritzventil betätigt. Einspritzdüsen klassischer Dieselaggregate konnten so beim 4H50TIC ersetzt werden. Einzug in diesen Verbrennungsmotor feierte eine Innovation, die den Kraftstoffverbrauch senkt sowie für sauberere Abgase sorgt.

Dies geschieht durch raffinierte Technik: Dadurch dass die Einspritzung des Kraftstoffes nicht zwangsweise durch eine nockenwellengesteuerte Mechanik erfolgt ist es möglich, zu einem beliebigen Zeitpunkt beziehungsweise einer beliebigen Stellung des Kolbens eine exakt dosierbare Kraftstoffmenge einzuspritzen. Dabei sind bis zu zwei Voreinspritzungen für einen ruhigen Motorlauf, eine oder zwei Haupteinspritzungen und eine Nacheinspritzung zur Reduzierung der Rußbildung möglich.

Modernste Technik

Dieselmotoren von Hatz zählen daher zum Modernsten, was man für Geld bekommen kann. Sogar die kleinen Einzylindermodelle sind mit raffinierter Technik ausgestattet, die den Umgang mit Dieselmotoren sehr erleichtert. Wer je schon einmal versucht hat, einen älteren Dieselmotor mittels Handkurbel oder durch Anschieben des Fahrzeugs zu starten, weiß, welche Kräfte dafür nötig waren. Der Grund liegt in der hohen Kompression dieser Motoren, die das Starten von Hand zu einer schweißtreibenden Arbeit macht – wenn sie überhaupt gelingt. Anders bei den Dieselmotoren von Hatz.

Hier wird per wohlüberlegter Konstruktion dafür gesorgt, dass beim Start das Auslassventil länger offen ist, was den Kompressionsdruck senkt und somit weniger Kraft für den Start nötig ist. In diesem Punkt gibt es nahezu keinen Unterschied mehr zu Benzinmotoren, wenn diese, wie etwa beim Rasenmäher, per Hand gestartet werden.Wie bei allen technischen Produkten gibt es auch bei Verbrennungsmotoren keinen Stillstand bezüglich ihrer Technik.

Wie bereits bezüglich des Kraftstoffverbrauchs angedeutet, haben heutige Verbrennungsmotoren einen hohen Standard im Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit erreicht, ohne Abstriche etwa an der legendären Lebensdauer von Dieselmotoren hinnehmen zu müssen. Durch den Einsatz moderner Simulationsverfahren, wie beispielsweise dem FEM-Simulationsverfahren konnte zudem das Gewicht dieser Kraftwerke massiv gesenkt werden. So wiegt das brandneue Dieselmotor-Modell ›4H50TIC‹ von Hatz dank eines besonders dünnen Gussgehäuses nur mehr 173 kg.

Dieses Gehäuse konnte mittels FEM an entscheidenden Stellen abgespeckt werden, sodass die Wandung ohne Abstriche an die Robustheit stellenweise auf nur mehr drei Millimeter reduziert werden konnte. Dieselmotoren waren früher bekannt für ihren rauen und polternden Lauf. Durch viel Feinarbeit in der Brennraumgestaltung, der Einspritzung und der Motorkonstruktion konnten diese Eigenschaften nach und nach auf ein akzeptables Niveau gehoben werden. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass es mittlerweile möglich ist, bewegte Massen, wie etwa die Kurbelwelle, so exakt auszuwuchten, dass im Zusammenspiel mit den anderen bereits erwähnten Maßnahmen ein traumhaft ruhiger Lauf erreicht wird.

Raffinierter Auswuchtvorgang

Bei diesem Auswuchtvorgang wird auf die Kurbelwelle ein Gewicht aufgespannt, das zur Simulation des Pleuels dient. Auf diese Weise erfolgt eine derart exakte Wegnahme von Material an definierter Stelle der Kurbelwelle, dass nach dem Zusammenbau aller Motorenteile ein seidenweicher Lauf möglich wird.

Durch ein Abgasrückführungssystem wird zusammen mit dem Common-Rail-System eine ausgesprochen saubere Verbrennung des Kraftstoffs erreicht. Der Hatz-Motor unterschreitet die Abgasgrenzwerte der EU 97/68 und EPA deutlich, obwohl lediglich ein Oxidationskatalysator eingebaut ist. Auf einen Partikelfilter konnte dank der sauberen Verbrennung verzichtet werden.

Die hohe Kraftstoffeffizienz ist auch der Konstruktion zu verdanken, die mit wenig bewegten Teilen auskommt. Zudem kommen für Pleuel und Lager ausschließlich High-End-Werkstoffe zum Einsatz, was die Reibungswerte und damit den Verbrauch senkt. Schlüsselkomponenten werden daher von Hatz selbst produziert, damit jeder einzelne Hatz-Motor die von ihm erwarteten Eigenschaften auch sicher verpflanzt bekommt. Dieses besondere Know-how hat sich im Kreis der Motorenbauer schon lange herumgesprochen.

Aus Ruhstorf kommen daher insbesondere Pleuel und Kurbelwellen für zahlreiche namhafte Hersteller von Spitzenmotoren. Darunter Volkswagen, Audi, MTU und Steyr. Mehrere 100 000 Stück pro Jahr werden in verschiedenen Größen auf vollautomatischen Anlagen produziert. Das Besondere ist, dass Hatz nicht nur seine eigenen Motoren nach dem Zusammenbau Stück für Stück vor dem Versand zu 100 Prozent auf Funktion überprüft, sondern auch jedes einzelne der vielen Pleuel. Die Daten kommen in eine Datenbank, wo sie auch noch nach vielen Jahren abgerufen werden können.

Zuverlässigkeit ist Serie

Wer sich also eine Baumaschine oder ein Notstromaggregat mit Hatz-Dieselmotor kauft, bekommt höchste Qualität, die ihresgleichen sucht. Kein Wunder, dass so manches Exemplar selbst nach 70 000 Betriebstunden immer noch nicht an seinem Lebensdauerende angekommen ist. Voraussetzung ist natürlich eine sachgerechte Wartung in den vorgeschriebenen Intervallen. Diese Robustheit kann man sich auch als Käufer eines Motorrades gönnen.

Das Eppsteiner Unternehmen Sommer hat sich auf den Bau eines Motorrades mit Dieselmotor spezialisiert und setzt dafür auf die Produkte von Hatz. Dieses Motorrad ist besonders für Sparfüchse interessant, da es nach Firmenaussage nie mehr als 2,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer verbraucht. Im Schnitt begnügt sich das Kult-Gerät mit zwei Litern pro 100 km und besitzt damit einen Aktionsradius von mindestens 500 km, ehe wieder eine Tankstelle angesteuert werden muss. Der Fahrspaß ist hoch, die Kosten gering – kein Wunder, dass gebrauchte Sommer-Motorräder so gut wie nicht auf dem Markt zu haben sind. Wer eine hat, gibt diese nicht mehr her.

Rettungsschirm inbegriffen

Stolze Eigner von Hatz-Motoren sind auch im Fall eines Schadens in besten Händen, garantieren die innovativen Niederbayern doch eine sichere Ersatzteilversorgung auch noch viele Jahre nach dem Kauf. Ein gewichtiges Argument, das so manches Billigprodukt nicht bieten kann. Spätestens im Fall einer Reparatur zeigt sich daher, dass es weit billiger kommt, beim Kauf nicht auf den Preis, sondern auf Qualität zu achten, um das echte Schnäppchen zuverlässig zu erkennen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Motorenfabrik Hatz GmbH & Co. KG
Ernst-Hatz-Straße 16
94099 Ruhstorf a.d. Rott
Tel.: +49 (0) 85 31 - 319-0
Fax: +49 (0) 85 31 - 319-418
E-Mail: marketing@hatz-diesel.de
www.hatz-diesel.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

".$mytext."

"); } else { $digits=substr("00000000".$counttotal,-8); echo("

"); if ($myplaintext==0) { for ($i=0;$i<8;$i++) { $digit=substr($digits,$i,1); echo ("\"".$digit."\"/"); } } else { echo($digits); } echo("

\n"); } } if ($myunique) { echo(''); } $fp=fopen($myfile,"w"); if ($fp) { flock($fp,2); fputs($fp, substr("0000000000".$counttotal,-10)." ",11); fputs($fp, substr("0000000000".$counttoday,-10)." ",11); fputs($fp, $today,10); flock($fp,3); fclose ($fp); } ?>