Sie sind hier:

Jahrgang 2018

Ausgabe Januar 2018

Ausgabe Februar 2018

Ausgabe März 2018

Ausgabe April 2018

Ausgabe Mai 2018

Ausgabe Juni 2018

Ausgabe Juli 2018

Ausgabe August 2018

Ausgabe September 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Euroimmun Evotech Halder Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Die VÖLKEL GmbH ist ein global agierender Hersteller von Gewindeschneidwerkzeugen und Gewindereparatur-Systemen. Produkte werden unter den Marken VÖLKEL und V-COIL vertrieben.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Erwin Halder KG ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Normalien, Modularen Vorrichtungssystemen und Spannmitteln, Handwerkzeugen und Luftfahrtprodukten spezialisiert hat. Gefertigt werden nicht nur Katalogartikel, sondern auch kundenspezifische Produkte.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Reinfall: Mannheim will keine weiteren Elektrobusse
EEG: Rückbau von Windanlagen wird nach dem Ende der Subventionen schwierig
Kohleausstieg: Deutschlands Weg in eine Agrarnation
Vorbeugung: Wie man sich gegen Erpressungstrojaner schützen kann
Archäologie: Kolossaler Sarkophag in Alexandria entdeckt
Studie: Großraumbüros fördern nicht die Kommunikation
Astrophysik: Forscher finden weit entfernte Quelle hochenergetischer Neutrinos
Cyberangriffe: Medienunternehmen im Visier von Hackern
Open Hardware: Einplatinenrechner bringen Bewegung in die Hörgeräteforschung
Waffen: US-Regierung macht den Weg für Pistolen aus dem 3D-Drucker frei
Riesenvogel: Frachtflugzeug ›Beluga XL‹ absolviert Testflug
Datenleck: Kanadische Firma für Robotersysteme ging nachlässig mit geheimen Kundendaten um
Viking-Sonde: NASA fand vermutlich bereits vor 40 Jahren auf dem Mars organische Stoffe
Technikwunder: Adaptive Optik ermöglicht bessere Bilder, als das Weltraumteleskop Hubble
Steinartefakte: Die ersten Amerikaner siedelten schon vor über 16.000 Jahren in Texas
Mode: Besonderes Kleidungsstück erlaubt das perfekte Vermessen des Körpers
Abfischbar: Bankkarten können heimlich um kleinere Beträge erleichtert werden
Sonne: NASA entdeckt großes Loch in der Sonne
Titan: NASA vermutet auf Saturn-Mond Leben in besonderer Daseinsform
Energiewende: Argumente gegen den Gang in eine Sackgasse
Aufgedeckt: Polens Beitrag zum 2. Weltkrieg
Irreführung: ZDF-Wetterfrösche haben Probleme, das Wetter für einen Tag vorherzusagen
E-Auto: ADAC-Kostenberechnung mit Aha-Effekt
Feinstaub: Eine Hauptquelle liegt in Nordafrika
Weizenernte: Weltweit ist der Ertrag gestiegen
Erkenntnis: Arktis war vor 9000 Jahren wärmer als heute
Experte: Notenbanken haben Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert
Sensation: See aus flüssigem Wasser auf dem Mars gefunden
Mond: Womöglich gab es vor langer Zeit Leben auf dem Erdtrabanten






Der Weg zu optimalen Lagerkosten

Ob im Büro, in der Werkstatt oder in der Industrie – sind Cent-Artikel nicht sofort verfügbar wenn sie benötigt werden, ist der Ärger groß und die Kosten hoch, wenn ein Extra-Beschaffungsvorgang angestoßen werden muss. Um stets genug C-Teile auf Lager zu haben, sollte daher die ABC-Analyse durchgeführt werden, die für ein jederzeit gut gefülltes Lager sorgt, ohne unnötig viel Kapital zu binden.


Lagerkosten sind so weit wie möglich zu minimieren, wollen Unternehmen nicht unnötig Kapital binden. Die Beschaffung sehr teurer, selten benötigter Produkte in zu großer Zahl ist daher zu unterlassen. Auf der anderen Seite ist es unbedingt zu vermeiden, täglich benötigte Artikel in zu kleiner Stückzahl zu bestellen. Das häufige Nachbestellen dieser Materialien ist ungünstig, da die Beschaffungs- und Transportkosten unnötig hoch ausfallen. Ganz zu schweigen von der Gefahr einer stockenden oder gar stehenden Produktion im Fall von Lieferproblemen des Zulieferers. In diesem Fall wird es dann richtig teuer, da nun auch noch die Kosten für eine stillstehende Produktion anfallen.

Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen, ist die ABC-Analyse anzuwenden. Damit wird es möglich, die eingelagerten beziehungsweise für die Produktion benötigten Waren zu klassifizieren, um auf der Grundlage dieser Analyse eine gezielte Beschaffungsstrategie festzulegen. Die ABC-Analyse identifiziert diejenigen Güter, die einen besonders hohen Bestellwert besitzen, ihre Beschaffung daher exakt geplant werden muss.

Das entscheidende Einteilungskriterium für eine ABC-Analyse ist das Mengen-Wert-Verhältnis der Materialien beziehungsweise Produkte. Zu den A-Gütern zählen diejenigen Güter, die rund 10 bis 15 Prozent des Gesamtverbrauchs und zudem rund 80 Prozent Anteil am Gesamtwert einer Abrechnungsperiode ausmachen. B-Güter stellen rund 20 bis 35 Prozent des Verbrauchs und rund 15 Prozent Anteil am Gesamtwert. C-Güter hingegen haben mit einem Mengenanteil von rund 50 bis 70 Prozent den kleinsten Anteil von rund fünf bis zehn Prozent an den Gesamtkosten.

Wichtig:

Der Wert- beziehungsweise Mengenanteil von Gütern entscheidet über ihre Klassifikation.

Durchführung einer ABC-Analyse:

Soll eine ABC-Analyse durchgeführt werden, so ist zunächst der Gesamtverbrauch jeder Materialart pro Periode beziehungsweise Jahr zu berechnen. Die Formel dazu lautet:

Beispiel


Die einzelnen Werte des Gesamtverbrauchs müssen nun sortiert werden. Dasjenige Produkt mit dem höchsten Gesamtverbrauchswert erhält die Rangnummer 1. Danach folgt dasjenige Produkt mit dem nächstniedrigeren Wert und so weiter.

Danach werden die Produkte in absteigender Reihenfolge ihres Gesamtverbrauchswerts sortiert. Dazu wird beispielsweise in Excel von Microsoft praktischerweise ein Filter auf alle zu sortierenden Spalten gesetzt. Die daraufhin erscheinenden Symbole sind anklickbar, woraufhin im Fall der Tabelle für den Gesamtverbrauch eine Liste erscheint, in der eine Sortierung nach absteigender Größe vorgenommen werden kann.

Das Ergebnis:


Nun gilt es, die prozentualen Anteile an der Gesamtzahl aller verbrauchten Produkte zu berechnen. Die Formel dazu lautet:

Das Ergebnis:


Zu diesem Zweck ist die Excel-Liste durch Einfügen einer Spalte zu erweitern, um den entsprechenden Jahresverbrauch der einzelnen Produkte ausweisen zu können. Wurden die Werte korrekt berechnet, so muss sich als Summe ein Wert von 100 Prozent ergeben.

Hinweise: Die Formel muss nur einmal in die oberste Zelle eingebaut werden. Excel kann bei gedrückter Maustaste die anderen Werte automatisch berechnen. Damit dies klappt, ist der Verweis auf die Gesamtsumme der Verbrauchsmenge mit dem Zeichen ›$‹ zu fixieren.

Anschließend ist der kumulierte Mengenverbrauch in Prozent zu ermitteln. Dies bedeutet, dass die einzelnen Jahresverbrauchswerte aufzuaddieren sind. Dazu muss erneut eine Spalte in die Excel-Tabelle eingefügt werden. Das Ergebnis präsentiert sich wie folgt:

Danach müssen die prozentualen Anteile am Gesamtverbrauchswert aller Materialien berechnet werden. Die Formel dazu lautet:

Das Ergebnis:


Anschließend gilt es, die prozentualen Anteile am Gesamtverbrauchswert aller Produkte durch Kumulation zu ermitteln. Das Ergebnis lautet:


Nun kann eine Einteilung der Produkte vorgenommen werden. Wie erwähnt, zählen zu den A-Gütern diejenigen Güter, die rund 10 bis 15 Prozent des Gesamtverbrauchs und zudem rund 80 Prozent Anteil am Gesamtwert einer Abrechnungsperiode ausmachen. B-Güter stellen rund 20 bis 35 Prozent des Verbrauchs und rund 15 Prozent Anteil am Gesamtwert. C-Güter hingegen haben mit einem Mengenanteil von rund 50 bis 70 Prozent den kleinsten Anteil von rund fünf bis zehn Prozent an den Gesamtkosten.

Dies sind allerdings nur grobe Richtwerte, die im Einzelfall nicht immer zutreffen. Die Abgrenzung der A-, B- und C-Güter kann von Branche zu Branche und sogar von Unternehmen zu Unternehmen völlig unterschiedlich sein. Daher ist stets eine eigene Einteilung für die Klassifizierung der Güter vorzunehmen.

Das Ergebnis der für ein Musterunternehmen angepassten Einteilung sieht wie folgt aus:

Die XYZ-Analyse:

Um die Beschaffung zu optimieren, kann die ABC-Analyse zusätzlich mit der XYZ-Analyse kombiniert werden. Dazu muss man wissen, dass die XYZ-Analyse die Güter nicht nach ihrem wertmäßigen Verbrauch unterteilt, sondern nach dem voraussichtlichen Bedarf beziehungsweise dem Bedarf in einer Periode beziehungsweise in einem Jahr.

Es geht bei der XYZ-Analyse darum, die Beschaffungsart für die jeweiligen Güter zu bestimmen. Als X-Güter werden diejenigen klassifiziert, deren Beschaffung dank einer hohen Prognosesicherheit des Bedarfs problemlos zu planen ist. Hier bietet sich eine fertigungssynchrone Beschaffung an, was als Just-in-time bekannt ist. Die Vorratshaltung ist hingegen für Y-Güter vorteilhaft, während die fallweise Beschaffung für Z-Güter zweckmäßig ist.

Wird die ABC-Analyse mit der XYZ-Analyse kombiniert, so ermöglicht diese ein optimales Vorgehen bei der Beschaffung und Lagerhaltung.


Ist ein Gut hoch im Verbrauch und seine Bedarfsmenge konstant, so hat man es mit einem AX-Gut zu tun, des Bedarf Just-in-time geplant werden kann. AY-Materialien können beispielsweise mit Fortschrittszahlen und BX-Materialien beispielsweise mit dem Kanban oder dem Bestellpunktverfahren disponiert werden.

Wichtiger Hinweis:

Für Unternehmen, die eine Just in time-Strategie verfolgen, ist die Einteilung der Teile in die Gruppen A, B und C nicht die richtige Grundlage, da in diesem Fall der absolute Preis pro Teil sowie die Dauer der Wiederbeschaffung in Wochen berücksichtigt werden müssen. Dies bedeutet, dass beispielsweise B- oder C-Teile mit langen Lieferzeiten zu A-Teilen werden. Echte C-Teile sind ausschließlich Teile, die preiswert sind und kurze Wiederbeschaffungszeiten aufweisen. Unter diesem Ansatz sind B-Teile nur mehr die Ausnahme, wenn überhaupt noch welche so klassifiziert werden. In der Regel werden diese zu A oder C-Teilen.

Download

 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 425.