Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2020 » Ausgabe März 2020

Effizienter schleifen mit vernetzten Lösungen

Der einfache Weg zur Produktionsautonomie

Autonom produzieren, dabei Ressourcen sparen und eine Null-Fehler-Quote als Ziel – wer wünscht sich das nicht? Mit Konzepten für derartige Szenarien werben viele, doch wirklich realitätsnahe Lösungen für das Werkzeugschleifen präsentiert die Rollomatic SA auf der GrindTec 2020. Dabei liegt der Fokus auf einer Smart-Factory-Infrastruktur, neuen hochpräzisen Schleif- und Lasermaschinen sowie einem umfangreichen Schulungsprogramm rund um das Werkzeugschleifen.

Smart Factory, autonome Produktion, Internet of Things: Was immer noch ein Stück weit den Nimbus des Visionären hat, kommt tatsächlich Stück für Stück in den Produktionshallen an. Und zwar teilweise schneller als gedacht, denn findige Entwickler machen sich daran, die Ergebnisse ihrer Innovationen zur Marktreife zu führen.

„Dadurch, dass wir uns konsequent seit vielen Jahren dieser Thematik widmen, haben wir dort einen erfreulichen Technologievorsprung. Den zeigen wir nun voller Stolz auf der GrindTec 2020: Besucher bekommen dort hautnah eine vollautomatisierte Werkzeugproduktion präsentiert und können unseren NEXTAGE Robotern auf die Greifer‘ schauen“, verrät Damien Wunderlin, Leiter Verkauf bei der Rollomatic SA aus dem schweizerischen Le Landeron.

Rollomatic bietet Lösungen statt nur Konzepte

Permanente Datenanalyse, Zustandsbeobachtungen, automatisierte und überwachte Prozesse, die Zusammenarbeit mit Industrierobotern: Diesen Herausforderungen wird sich die Fabrik der Zukunft stellen – dank der Smart Connectivity-Lösungen von Rollomatic kann das in Sachen Werkzeugherstellung wesentlich entspannter angegangen werden.

Wie das im Einzelnen aussehen kann, wird Rollomatic auf seinem Messestand der GrindTec 2020 eindrucksvoll präsentieren. „Was wir dort zeigen, ist der gängige Fertigungsablauf in einem Werkzeugbetrieb: Eine Rundschleifmaschine vom Typ ShapeSmart NP50 sowie die GrindSmart 630XW3 schleifen die Rohlinge bzw. die kompletten Werkzeuge. Die werden dann anschließend vermessen, versandfertig verpackt und mit entsprechenden Labels versehen. Ganz wie in der regulären Produktion – bis auf den Unterschied, dass die Arbeit in Zusammenarbeit mit zwei unserer NEXTAGE-Roboter verrichtet wird“, so Damien Wunderlin.

Die neue Maschinenharmonie

Neben den Robotern, die Hand in Hand arbeiten, „verstehen“ sich auch die beiden Schleifmaschinen: Der neuste Vertreter aus der Serie der Rundschleifspezialisten, die ShapeSmart®NP50, verspricht noch größere Flexibilität, schnellere Konfiguration und bessere Oberflächengüten. Ihr großer Arbeitsbereich von Durchmesser 0,025 mm bis 25,0 mm bietet uneingeschränkte Möglichkeiten bis zu einem außergewöhnlichen Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis. Und dank des patentierten Smart Punch-Prozesses ist beim Rundschliff noch lange nicht Schluss: Auch komplexe Formen und unrunde Stempel meistert die ShapeSmart®NP50 mühelos.

Perfekt ergänzt wird das Produktionsduo mit der neuen sechs-achsigen Werkzeugschleifmaschine GrindSmart®630XW3: Sie ist mit ihrem erweiterten, ultra-kompakten Schleifscheibenwechsler für 16 Scheiben inklusive Kühlmittelverteiler ideal auf den mannarmen Einsatz zugeschnitten. Sie vereinfacht das Prozessmanagement und verkürzt die Nebenzeiten deutlich. Linearmotoren und ein Torquemotor an der rotierenden Achse erreichen bessere Oberflächengüten und reduzierte Wartungskosten.

Oberflächengüten zum Träumen, echt jetzt!

Bei ihrer Vorstellung war sie eine Sensation: Die komplett neu entwickelte sechs-achsige GrindSmart®830XW kombinierte als erste Schleifmaschine die Vorzüge von Linearmotoren auf x-, y- und z-Achsen plus Hydrostatik. Dass sie nicht nur auf dem Papier überzeugte, zeigen die positiven Rückmeldungen der Anwender, die den Boliden erfolgreich in der Produktion einsetzen. Dazu Damien Wunderlin: „Angetreten sind wir mit dem Ziel, die Reibung innerhalb der Maschine weiter zu reduzieren und den Verschleiß faktisch auf null zu halten. Die Rest-Reibung haben wir durch die Kombination mit einem hydrostatischen System eliminiert und Vibrationen effektiv gedämpft. Mit vollem Erfolg, wie das Feedback unserer Kunden zeigt: Sie erreichen längere Schleifscheibenstandzeiten, perfekte Oberflächengüten sowie Schneidkantenqualitäten und vor allem rundum stabile Produktionsprozesse – im Hochqualitätssegment sind das wichtige Alleinstellungsmerkmale.“

Zweites Leben dank scharfer CVD-Kante

Diamant – wofür er beim Zerspaner geliebt wird, trifft beim Werkzeughersteller nicht unbedingt auf Begeisterung: seine Härte. Waren aufgrund dieser Eigenschaft die Geometrie-Varianten bei PKD-bestückten oder CVD-Diamant-Werkzeugen eher eingeschränkt, wird das Feld seit der neusten Generation der Laserschneidmaschinen von Rollomatic, der LaserSmart 510, neu aufgerollt. Der Laser eröffnet dabei ungeahnte Möglichkeiten, wie beispielsweise extrem scharfe Schneidkanten mit Radien von 0,001 mm und darunter. Die enorm produktive Technologie sorgt für bis zu viermal schnellere Bearbeitungszeiten und beeindruckende Qualität.

„Dass unsere Maschine sämtliche Prozesse in einem Arbeitsgang erledigt, spart Zeit ein und steigert deutlich die Produktivität“, so Sven Peter, Produktmanager Laser bei Rollomatic. „Waren scharfe Schneiden auf CVD-beschichteten Hartmetallwerkzeugen bisher fast unmöglich wiederholgenau herzustellen, haben wir an dieser Stelle gute Nachrichten: Mit der neu entwickelten Schärftechnologie lassen sich auch dort scharfe und definierte Schneidkanten produktionssicher einbringen. Dies eröffnet ganz neue Anwendungsfelder für diesen Typ von Werkzeugen.“

Gut geschult, optimal bedient

Es sind ja nicht nur die Schleifmaschinen alleine, die für Effizienz und am Markt begehrte Werkzeuge sorgen: In erster Linie sind es die Menschen, die solche Werkzeuge konstruieren und die, die es dann mit größtmöglichem Erfolg auf der Rollomatic-Maschine umsetzen. „Da es sich zunehmend schwerer gestaltet, gutes Fachpersonal zu finden, haben wir ein umfangreiches und modulares Ausbildungsprogramm zum Werkzeugschleifen aufgebaut“, bemerkt Damien Wunderlin. Dazu bietet Rollomatic zahlreiche Kurse pro Jahr, durchgeführt von hochqualifizierten, mehrsprachigen Experten, sowohl beim Kunden als auch in den Schulungszentren in der Schweiz, USA, Japan, Taiwan, Thailand und China.

Bei den Kursen wird die komplette relevante Themenpalette abgebildet: Schleifen, Wartung, Lean Production, Laser und Robotik. Ob GrindSmart, GrindSmart Nano, LaserSmart oder ShapeSmart: Für sämtliche Rollomatic-Typen gibt es spezielle Lerneinheiten und Qualifizierungsstufen. „So kommt jeder mit nahezu beliebigem Wissensstand auf seine Kosten. So manchem Expertenbediener, der ‚seine‘ Maschine in- und auswendig kennt, konnten unsere Spezialisten noch so manchen Trick verraten, der hin und wieder sogar für den entscheidenden Durchbruch in Werkzeugdesign oder Schleifprozess sorgte!“, freut sich Damien Wunderlin.

Ein Besuch mit Mehrwert

In Sachen des Werkzeugschleifens, der Innovationen in der Lasertechnologie und im Rundschleifen hat sich Rollomatic ein bemerkenswertes Portfolio aufgebaut. „Schnelllebige Absatzmärkte, neue Wettbewerber und individualisierte Produkte erfordern flexiblere Produktionssysteme – und die schnelle Reaktion auf Kundenanforderungen. Für solche Fälle haben wir ein Komplettpaket mit dem Fokus auf außergewöhnlicher Präzision und Wertigkeit geschnürt. Durch die Verknüpfung mit smarten Automatisierungsoptionen kann der Kunde sich nun ein Produktionsumfeld schaffen, das autonom und überaus effizient mit höchster Qualität glänzt“, so Damien Wunderlin.

Mehr Informationen zur Rollomatic SA:

Kontakt  Herstellerinfo 
Rollomatic SA
Z.I. Prés-Bugnons
CH-2525 Le Landeron
Tel.: +41 32 7521700
Fax: +41 32 7521717
E-Mail: d.wunderlin@rollomatic.ch
www.rollomaticsa.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 49.