Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe September 2016

Innovative Kennzeichnungslösungen von Leibinger

Ideal für die automatisierte Produktion

Das deutsche Traditionsunternehmen Paul LEIBINGER stellt den Messebesuchern auf der Motek die flexiblen Möglichkeiten der automatisierten Kennzeichnung während der laufenden Produktion mit der Continuous-Inkjet-Technologie vor. Außerdem bietet das Unternehmen mit den LEIBINGER-Kamerasystemen und dem neuen Vision System V-check effiziente Produkte zur Qualitätskontrolle eines Aufdrucks.


Die LEIBINGER Continuous-Inkjet-Drucker „Made in Germany“ eignen sich ideal, um Automobil-, Elektro-, Extrusions- und Spritzgussteile kontrastreich zu markieren. Alle denkbaren Materialien und Oberflächen können damit beschriftet werden. Die Inkjet-Codierer drucken fixe oder variable Daten berührungslos, während der laufenden Produktion und mit schnelltrocknenden Tinten auf. U. a. können einfache Texte, LOT-Nummern, verschiedene Fonts, Logos sowie alle gängigen Barcodes und DataMatrix-Codes aufgebracht werden.

Auf der Motek in Stuttgart stellt LEIBINGER die Modelle seiner JET3up- und JET2neo-Druckerserien vor, die sich im Bereich Automation besonders eignen. So ermöglicht der JET3up MI Mikroaufdrucke mit einer Zeichenhöhe von bis zu 0,7 mm, womit selbst kleinste Elektronikteile gekennzeichnet werden können. Die Bedruckung von dunklen Untergründen mit hellen, kontrastreichen Tinten lässt sich zuverlässig mit dem JET3up PI umsetzen und bei sehr schnellen Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 1000 m/min ist der JET3up RAPID die passende Lösung.

Bei allen LEIBINGER Kleinschrift-Tintenstrahldruckern ist der entscheidende Vorteil für die Kunden der automatische Düsenverschluss „Sealtronic“, der ein Eintrocknen der Tinte im Drucker auch bei langen Produktionspausen verhindert. Bei einem Maschinenstopp bilden das Fängerrohr und die Düse einen luftdichten Kreislauf: Keine Tinte kann aus dem Kreislauf austreten und keine Luft eintreten. Selbst nach langen Stillstandszeiten sind LEIBINGER Drucker innerhalb einer Minute druckbereit – und das ohne Spülzyklen. Daneben sind die 800 standardmäßig integrierten Funktionen ideal, um die Drucker an jede Anwendungssituation optimal anzupassen.

Mit dem neuen Vision System V-check bietet LEIBINGER zudem eine einfache und kosteneffiziente Möglichkeit, die mit einem JET3up oder JET2neo aufgebrachte Produktkennzeichnung schnell zu überprüfen. V-check gleicht im Vorfeld fest definierte Elemente, wie Zeichen, Zahlen oder Grafiken, automatisch gegen ein Referenzmuster ab und erkennt fehlerhafte oder verwischte Aufdrucke. LEIBINGER stellt den Messebesuchern mit dem V-check ein intelligentes Druck- und Überwachungssystem vor, das die Produktqualität sicherstellt, die Kundenzufriedenheit erhöht und langfristig Kosten spart.

Auch für umfassendere Verifikationsanforderungen hat LEIBINGER mit seinem selbst entwickelten Kamerasystem LKS 5 eine Lösung auf der Motek dabei. Das Bildverarbeitungssystem eignet sich zur Druckkontrolle und -überwachung von fixen sowie variablen Daten, wie z. B. Ziffern, Buchstaben, Barcodes oder 2-D-Codes ebenso wie zur Anwesenheits- und Logokontrolle. Die hochauflösenden Kameras führen die Kontrollen während der laufenden Produktion durch, dekodieren die Information und gleichen sie über eine Datenbank auf Richtigkeit ab.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Paul Leibinger GmbH & Co. KG
Daimlerstr. 14
78532 Tuttlingen
Tel.: +49 (0) 74 61 / 92 86-0
E-Mail: info@leibinger-group.com
www.leibinger-group.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1503.