Sie sind hier:

Anbieter

Besondere Welt

Bunte Welt

Events

Fachbücher

CAD/CAM/FEM

EDV

Elektronik

Energiewende

Geschichte

Ingenieurwissenschaften

Klimawandel

Materialkunde

Mathematik

Schulung

Sozialwissenschaften

Steuerungstechnik

Unternehmensführung

Wirtschaft

Zeitgeschichte

Sonstiges

Firmenadressen

Gastkommentare

Goodies

Interviews

Kaufmannswissen

Messeunterkünfte

Stellenbörse

Technische Museen

Lernen

VIP

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Euroimmun Evotech Halder Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Die VÖLKEL GmbH ist ein global agierender Hersteller von Gewindeschneidwerkzeugen und Gewindereparatur-Systemen. Produkte werden unter den Marken VÖLKEL und V-COIL vertrieben.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Erwin Halder KG ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Normalien, Modularen Vorrichtungssystemen und Spannmitteln, Handwerkzeugen und Luftfahrtprodukten spezialisiert hat. Gefertigt werden nicht nur Katalogartikel, sondern auch kundenspezifische Produkte.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Informationsvermittlung: ZDF und DUH in der Kritik
Arktis: Das Meereis-Volumen hat zu- und nicht abgenommen
Ozeantemperaturmessung: Datengrundlagen sehr mangelhaft
Energiewende: Der gefährliche Wunsch nach 100 Prozent Ökostrom
Naturgemacht: Jetstream-Veränderung erwärmt die Erde
Erfolgreich: Bastler schießen Rakete 6,5 Kilometer in Richtung Weltraum
ZDF: Fragwürdige Information zum Hitzesommer
Anmaßung: Greenpeace will weniger privaten Autobesitz
Laos: Tod und Verwüstung nach Staudammbruch
Energieversorgung: Deutschland macht seine Lebensgrundlage wetterabhängiger
Schwindelfilm: Verletzter oder kranker Eisbär wurde als Klimaopfer ausgegeben
3D-Druck: Schon in 15 Jahren wären Häuser auf dem Mond möglich
Physiker: Pyramide von Gizeh kann elektromagnetische Energie in ihren Kammern konzentrieren
Sensation: 42.000 Jahre alte Würmer wiederbelebt
Ergrünung: Auf der Nordhalbkugel der Erde gibt es mehr Wälder
Phänomen: Jupitermond Ganymed kann elektromagnetische Wellen millionenfach verstärken
Gutachten: Biokraftstoffe sind schädlich für die Umwelt
Innovation: Kleine Kernkraftwerke aus den USA, die nicht schmelzen können
Sensationsfund: Forscher finden besonders gut erhaltenes Skelett eines Flugsauriers
TAZ: Geschäftsführung macht Zeitung fit für die Nach-Print-Ära
DSGVO: Bayern geht Sonderweg
Polizeigesetz: Über das Ziel hinausgeraten
Herzschrittmacher: Hacker können Software manipulieren
Studie: Bildungsrückschritte in ganz Deutschland
Irrweg: Dämmung am Haus wird oft zur Schimmel-Falle
Nachgerechnet: Erneuerbare Energien sind unwirtschaftlich
Abkühlung: Die Erde wird kühler
Experte: Griechenland muss Eurozone verlassen
Mond: Wassereislager auf Erdtrabant gefunden
Entdeckung: Gab es ein früheres Universum?
Aufgedeckt: Harald Lesch verwendet gefälschte Grafik
Geistesblitz: China hat Weg gefunden, Atommüll weiter zu nutzen
Klimawandel: Alles schon einmal da gewesen






Der Mann, der niemals aufgab

Wer dachte, dass Erfinder ein eher beschauliches Leben führen, wird von den Lebenserinnerungen des Werner von Siemens eines Besseren belehrt. Nach der Lektüre dieses spannenden Buches steht unvermittelt die Frage im Raum, ob die Drehbuchautoren von Abenteuerfilmen, wie etwa ›Jäger des verlorenen Schatzes‹, daraus ihre Filmideen schöpften.


In der Erkenntnis, dass das Leben die spannendsten Geschichten schreibt, steckt viel Wahrheit. Als Musterbeispiel für die Richtigkeit dieser Aussage stehen die Lebenserinnerungen des Werner von Siemens. Wer die von ihm Höchstselbst niedergeschriebenen Lebenserinnerungen zur Hand nimmt, rechnet überhaupt nicht damit, in eine Welt einzutauchen, in der eher eine Romanfigur denn der Gründer eines Weltunternehmens die Hauptrolle spielt.

Ungläubig nimmt man zur Kenntnis, dass das Leben des Werner von Siemens und einigen seiner Brüder eher dem eines Indiana Jones, eines Lederstrumpf oder eines Old Shatterhand denn dem eines Otto Normalbürger glich. Das spannende Leben begann für Werner von Siemens bereits als Dreikäsehoch. Urkomisch die Beschreibung, seine Schwester mit geschlossenen Augen und stockschwingend vor einem Gänserich zu schützen. Zum Kugeln auch die Erinnerungen der ersten Zeit in der preußischen Armee. Ob Kenntnis über den Tokayer Wein, der vergeblichen Bemühung sein krauses Haar armeegerecht glatt zu bekommen, dem Gehörschaden durch Versuche mit neuen Sprengstoffen oder der Gefängnisstrafe wegen Teilnahme an einem Duell – bereits auf den ersten Seiten wechseln sich lustige mit dramatischen Handlungen ab.

Interessant ist, dass Werner von Siemens selbst im Gefängnis nicht zu bremsen war. Ihm gelang es, sich hier ein kleines Laboratorium einzurichten und einen Teelöffel aus Neusilber in wenigen Minuten mit einer schön glänzenden Goldschicht zu überziehen. Ihm machten seine Erfolge so viel Freude, dass er versuchte, eine Begnadigung um einige Tage aufzuschieben, um seine Versuche abzuschließen. Die im Gefängnis gewonnenen Erkenntnisse konnte er zu Geld machen.

Doch gab es immer wieder Zeitabschnitte, in denen er nur über sehr wenig Geld verfügte. Einmal war es so knapp bei Kasse, dass er sich nicht einmal mehr eine Briefmarke leisten konnte, um seinen Bruder Wilhelm zu bitten, ihm Geld zu schicken. Wer hätte je gedacht, dass der Gründer eines Weltkonzerns die Bitterkeit wirklicher Geldnot am eigenen Leibe verspüren musste?

Die Armut konnte durch die Hinwendung zur Telegrafie jedoch im Laufe der Zeit überwunden werden. Werner von Siemens erkannte, dass dies ein Markt mit großer Zukunft war. Er ersann verfahren, um Draht zu isolieren und entwickelte Apparate, um Nachrichten zu übermitteln. Zusammen mit dem Mechaniker J. G. Halske gründete er 1847 eine „Telegraphen Bauanstalt“. Da beide jedoch knapp bei Kasse waren, musste die dazu nötigen Geldmittel sein Vetter, Georg Siemens, gegen Gewinnbeteiligung vorstrecken.

Dass im Buch nicht nur Episoden rund um das wissenschaftliche Leben des Werner von Siemens erzählt werden, sondern auch dessen politisches Engagement sowie dessen inniges Bekenntnis zu seiner Heimat Deutschland zur Sprache kommen, machen das Werk außerordentlich lesenswert. Hier bekommt man Einblicke in das umfangreiche Handeln eines Wissenschaftlers, der sich auch politisch und gesellschaftlich mit Hingabe einbrachte. Ganz nebenbei bekommt der Leser geschichtliche Einblicke der damaligen Ereignisse, etwa der deutschen Revolution im Jahre 1848 oder dem Krieg mit Frankreich im Jahre 1870/1871.

Im Buch erwähnt Werner von Siemens auch, dass damals der Patentschutz sehr mangelhaft war, er daher nicht selten monetär und ideell bestohlen wurde. Nachahmer bauten seine Ideen ein wenig um und gaben diese dann als eigene Leistung aus. Sehr aufschlussreich auch seine Anmerkung, dass seine Theorie zur elektrischen Ladung damals selbst in naturwissenschaftlichen Kreisen keinen rechten Glauben fand, da sie gegen die in jener Zeit herrschenden Vorstellungen verstieß.

Absolut spannend auch die Schilderung vom Bau der Telegrafenlinien in Russland, was für Werner von Siemens ein Wendepunkt im persönlichen und geschäftlichen Leben war. Doch auch hier nahm er viel Mühsal auf sich: Seine Reise mit der Postkutsche konnte er nur in einer bestimmten Stellung durchstehen, um die harten Stöße der Räder abzumildern. Unterwegs musste er sogar selbst einmal in eisiger Kälte die Zügel übernehmen, da der Kutscher total betrunken war. Zu allem Überfluss erkrankte er auch noch an Masern, in deren Folge sich eine schwere Nierenentzündung einstellte, die ihn für einige Monate ans russische Krankenlager fesselte. Trotz dieser Widrigkeiten war der Bau der Telegrafenleitungen ein großer Erfolg, weshalb weitere Aufträge folgten.

Ein ganz besonders interessantes Erlebnis hatte Werner von Siemens einmal bei einem Besuch der ägyptischen Pyramiden. Nachdem er und seine Begleiter eine Pyramide erklommen hatten, verstärkte sich ein schon herrschender Wind auf Sturmstärke, was zum Aufwirbeln des Wüstenstaubs führte. Werner von Siemens erkannte, dass dadurch eine elektrische Ladung erzeugt wurde. Mit einer noch gefüllten Flasche konnte er laut klatschende Funken von einem Zentimeter Länge erzeugen, was von den ihn begleitenden Arabern als Zauberei gedeutet wurde.

Werner von Siemens war auch ein Pionier beim Legen von Unterseekabeln. Im Rahmen dieser Geschäfte erlebte er den Untergang eines Dampfers. Gestrandet auf einer unbewohnten Insel wurden er und die anderen Passagiere nur dank einer glücklichen Fügung gerettet. Eine wichtige Rolle spielte dabei ein Fernrohr, das Werner von Siemens damals extra für diese Reise von Steinheil in München hat bauen lassen.

Werner von Siemens hat viele weitere Anekdoten niedergeschrieben, die den Kauf seiner Lebenserinnerungen mehr als lohnen. Am Ende steht das Bild eines mutigen Mannes im Raum, der niemals aufgab und dank dieser Eigenschaft einen Weltkonzern schuf.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Werner von Siemens Lebenserinnerungen
Autor: Werner von Siemens
Verlag: FBV
ISBN: 978-3-95972-001-4
Jahr: 2017
Preis: 9,99 Euro
www.finanzbuchverlag.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 16 - gesamt: 1714.