Sie sind hier:

Anbieter

Besondere Welt

Buntes

Events

Fachbücher

CAD/CAM/FEM

EDV

Elektronik

Energiewende

Geschichte

Ingenieurwissenschaften

Klimawandel

Materialkunde

Mathematik

Schulung

Sozialwissenschaften

Steuerungstechnik

Unternehmensführung

Wirtschaft

Zeitgeschichte

Sonstiges

Firmenadressen

Gastkommentare

Gedanken zur Zeit

Goodies

Interviews

Kaufmannswelt

Messeunterkünfte

Stellenbörse

Technische Museen

Lernen

VIP

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Esta Euroimmun Evotech GF Machining Solutions Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Sato Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik Zecha






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


GF Machining Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Formen- und Werkzeugbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Evo Tech Laser konstruiert und produziert in Deutschland modernste Laserbeschriftungsanlagen und Gravursysteme für die Beschriftung von Metallen und vielen anderen Laser-geeigneten Werkstoffen. In diesem Bereich ist das Unternehmen einer der innovativ führenden Hersteller.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Dr. Erich TRETTER GmbH + Co. mit Sitz in Rechberghausen liefert seit über 45 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Kugelgewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen.






Anzeige


ESTA ist einer der führenden Hersteller von Absaugtechnik. Mit Sitz im bayerischen Senden bei Neu-Ulm vertreibt das Familienunternehmen sein umfangreiches Entstauber- und Anlagensortiment mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Waterloo: Napoleon hätte siegen können
Dashcam: Als Beweismittel zugelassen
Exotisch: Materialprobe lässt Wissenschaftler aufhorchen
Lichtsegel: Eine neue Technik erobert das All
Fehldatierung: Turiner Grabtuch muss neu datiert werden
Mond: Auf dem Erdtrabanten ist vermutlich viel mehr Wasser als gedacht vorhanden
Rätselhaft: 20 Tonnen schwere Steingefäße auf Laos gefunden
Sensation: Nachwachsende Zähne aus körpereigenen Zellen gezüchtet
Klimadebatte: Die Deutschen haben die Neigung zur Beschwörung der Apokalypse
Sozialismus: Die üblen Propaganda-Tricks der Marxisten
Ex-US-Präsident: Nichts geschieht in der Politik zufällig
Klimawandel: Die Agenda totalitärer Kontrolle
Klimawandel-Klarstellung: Das wichtige Video von Naomi Seibt
Petition: 90 italienische Wissenschaftler gegen Klimaalarm
Trend: Die Erde wird grüner!
BMW: Niemand will E-Autos!
Trickreich: Ein „Klimaprofessor“ auf den Spuren eines Magiers
China: Atom-Reaktor Taishan-1 in Betrieb genommen
Erziehung: Wie Kinder vor Klima-Indoktrination geschützt werden
Teuer: Die Kosten des Umweltaktivismus
Kostenexplosion: Merkels Klimaziele kosten Steuerzahler Unsummen
Medien: Wenig Interesse an der Wahrheit
Durchbruch: Wissenschaftler findet handfeste Beweise, dass kosmische Strahlung das Erdklima beeinflusst
CO2: Der Mensch ist eine kleine Nummer
Dokumentarfilm: Eine Unwahrheit zum Walross-Selbstmord
Studie: Es gibt keinen Nachweis für einen signifikanten anthropogenen Klimawandel
Energiewende: Viele unbequeme Wahrheiten
Denkanstoß: Fakten für Lehrer und Eltern
Greenpeace-Mitbegründer: Die Mahnung vor einer globalen Erwärmung ist die größte Lüge seit der Überzeugung der Menschen, dass die Erde im Zentrum des Weltalls steht
Meinungsterror: Der Präsident des evangelischen Kirchentages unter Beschuss
Elektrobusse: Zweifel wachsen
Klima-Vergangenheit: 15.000 Jahre in die richtige Perspektive gebracht
Fakten: Es gibt keine Erderwärmung durch CO2-Emissionen
E-Auto: Einen Nutzen hat nur die Autoindustrie
Windräder: DieTötungsmaschinen der „Umweltschützer“
Meinungsmanipulator: Nur ein einziger Autor verfasst auf Wikipedia nahezu im Alleingang die Einträge zu „Klimaleugner“, „Energiewende“ und „Reto Knutti“
97 Prozent: Eine Falschbehauptung zu einem angeblichen Klima-Konsens wird beleuchtet






Warum Vermittler Schaden stiften

In einem gesättigten Markt sind Geschäfte nur mehr auf Sparflamme möglich, da Produkte aller Art nur neu angeschafft werden, wenn die alten kaputt gehen oder man sich schlicht etwas Neues gönnen will. Dennoch werden Unternehmen nicht müde, jedes Jahr erneut utopische Wachstumsvorgaben zu verkünden und anzustreben. Eine provisionsgesteuerte Verkaufsabteilung soll dann dafür sorgen, dass die Prognosen eintreffen. In ihrem Buch ›Vorsicht Vermittler‹ legen Jens Hagen, Dörte Jochims und Thomas Schmitt aufrüttelnd dar, dass das Provisionssystem der Grund dafür ist, dass sich insbesondere die Versicherungs- und Finanzbranche mittlerweile immer mehr dem Gebaren der „Ehrenwerten Gesellschaft“ angleicht.


Tarnen, tricksen und täuschen sind mittlerweile die antrainierten Eigenschaften vieler „Verkäufer“ von Finanz- und Versicherungsprodukten. Diese Fähigkeiten sind oft reiner Selbstschutz, um nicht selbst zum Opfer eines Systems zu werden, in dem nur mehr der Umsatz und nicht der zufriedene Kunde im Mittelpunkt steht. Die Autoren des Buchs ›Vorsicht Vermittler‹ haben Haarsträubendes zusammengetragen, welches dokumentiert, dass für die Finanz- und Versicherungsbranche dringendst neue Vorgaben und Rahmenrichtlinien seitens der Politik nötig sind, um dieses marode, menschenfressende System wieder zu stabilisieren. Verbraucherschutz muss wieder großgeschrieben werden!

Dieser Schutz würde nicht nur den Kunden nützen, sondern auch den in dieser Branche Beschäftigten, schließlich werden diese in diesem System oft selbst zerrieben. Beispielsweise werden Mitarbeiter, die in den Augen der Vorgesetzten schwache Verkaufsleistungen zeigen, von speziellen Betreuern ein- bis zweimal pro Woche angerufen, müssen Tätigkeitsprotokolle verfassen oder Vertriebserfolg nachweisen. Kein Wunder, dass die Fluktuation hoch ist. In der perfiden Welt dieser Branche ist dieser rege Wechsel sogar ausdrücklich erwünscht, denn jeder neu eingestellte Vertreter bringt zwangsläufig seine Freunde und die Familie im Bestand unter. Vorteil: Diese bleiben als Kunden beim Unternehmen, auch wenn der Vertreter schon nach kurzer Zeit wieder das Handtuch wirft.

Ein riesengroßes Problem der Finanz- und Versicherungsbranche ist, dass der Lohn sich aus Provisionen speist. Eine Mischung aus Not und Gier nimmt daher vom so bezahlten Verkäufer Besitz. Auf der Strecke bleibt die aufrichtige Beratung des Kunden. Da werden dann Bestandskunden von Versicherungsvertretern mit fadenscheinigen Argumenten überredet, Policen mit vier Prozent Garantiezins trotz hohem Verlust zu verkaufen, um in ein hochriskantes Investmodell zu wechseln. Gewinner ist dabei lediglich der „Berater“, der sich über eine Provision im zweistelligen Prozentbereich freuen darf.

Dieses System führt dazu, dass Top-Verkäufer mehr verdienen können, als ihre Chefs in der Zentrale. 9.600 Euro Provision pro Monat sind bei diesen Kreisen keine Seltenheit. Damit dies so bleibt, wird in der Welt des Giers stets zunächst versucht, den Anlageinteressenten Produkte zu verkaufen, die hohe Provisionen versprechen. Von Spar- oder Tagesgeldkonten will in der Bankenbranche niemand etwas hören, denn dies ist laut Aussage eines Bankers „Ballast“.

Ungeheuerlich ist, dass Vorgesetzte Anweisung an die „Verkäufer“ beziehungsweise „Berater“ erteilen, die Investmentfonds in den Depots ihrer Kunden mindestens alle zwei Jahre zu drehen. Egal ob der Fonds gut oder schlecht gelaufen ist, der Berater muss eine Story erfinden, warum dieser Fonds jetzt nicht mehr gut ist. Der Kunde bekommt also einen neuen Fonds und der „Berater“ freut sich über eine dicke Provision. Da der Ausgabeaufschlag jedes Mal fällig ist, wenn ein Fondswechsel stattfindet, haben Anleger niemals im Leben eine Chance, Erträge mit ihrem Vermögen einzufahren.

Kein Wunder, dass ein Banker hinter vorgehaltener Hand zugibt, dass den schlechten Ruf in den letzten Jahren das Investmentbanking abbekommen hat, die wirklich großen Schweinereien jedoch im Privatkundengeschäft passieren. Kein Wunder, dass Verbraucherschützer im Gegensatz zum Gesamtverband der Versicherungswirtschaft akuten Handlungsbedarf anmelden. Fehlerhafte Beratung muss wirksam sanktioniert werden und schlechte Beratung darf kein Geschäftsmodell mehr sein. Vor allem wird gefordert, Provisionen in der Finanzberatung zu verbieten, was interessierte Kreise natürlich aus naheliegenden Gründen vehement ablehnen.

An dieser Entwicklung ist auch der Kunde nicht unschuldig. Niemand kann erwarten, dass er zum Nulltarif eine Spitzenberatung bekommt. Er ist empört, wenn er einige hundert Euro für diese Dienstleistung zahlen soll. Ohne Murren wird jedoch bei einer größeren Anlagesumme ein Ausgabeaufschlag im vierstelligen Bereich akzeptiert.

Hinzu kommt, dass auch auf der Kundenseite die Gier nach dem schnellen Geld ausgeprägt ist. Jede Art von Schrottprodukt ist verkaufbar, wenn dieses vom „Verkäufer“ in blumigen Farben dargestellt wird. Niemand hat etwas zu verschenken, warum sollte es in der Finanz- und Versicherungsbranche anders sein? Wenn Staatsanleihen beispielsweise 1,5 Prozent und Festgeld 0,5 Prozent bringt, warum sollte jemand zwei Prozent bieten? Wer trägt das Risiko? Die Frage nach den Beweggründen des „Wohltäters“ sollte sich der Kunde stellen, eher er die Unterschrift unter den Vertrag leistet.

Wer die fiesen Tricks von Finanzberatern und Versicherungsvertretern kennenlernen möchte, um auf deren Schalmeienklänge nicht mehr hereinzufallen, ist mit dem Buch ›Vorsicht Vermittler‹ gut bedient. Hier ist auch zu lesen, dass die Bewertungen von Ratingagenturen lediglich Schall und Rauch sind, dass Garantiezertifikate durchaus über Nacht wertlos werden können, dass selbst Regierungen mit falschen Darstellungen und Meldungen Wirtschaftsdaten verschleiern und dass über 20 Jahre hinweg 90 Prozent der geschlossenen Fonds ihr Ziel nicht erreichten. Im Buch werden auch hilfreiche Online-Links genannt, die Informationen zu Ratingsberichten und Beteiligungsmodellen bieten.

Das Buch ist ein guter Ratgeber, hin zum mündigen und kritisch nachfragenden Kunden. Die Lektüre des Buches lohnt, um künftig mit offenen Augen und selbstbewusst dem Finanz- und Versicherungsgewerbe gegenüberzutreten.

Download

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format [298 KB] herunterladen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Vorsicht Vermittler
Autor: Jens Hagen, Dörte Jochims, Thomas Schmitt
Verlag: FBV (Finanzbuch Verlag)
ISBN: 978-3-89879-871-6
Jahr: 2014
Preis: 19,99
www.finanzbuchverlag.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 4123.