Sie sind hier:

Anbieter

Besondere Welt

Bunte Welt

Events

Fachbücher

CAD/CAM/FEM

EDV

Elektronik

Energiewende

Geschichte

Ingenieurwissenschaften

Klimawandel

Materialkunde

Mathematik

Schulung

Sozialwissenschaften

Steuerungstechnik

Unternehmensführung

Wirtschaft

Zeitgeschichte

Sonstiges

Firmenadressen

Gastkommentare

Gedanken zur Zeit

Goodies

Interviews

Kaufmannswissen

Messeunterkünfte

Stellenbörse

Technische Museen

Lernen

VIP

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Euroimmun Evotech Halder Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Die VÖLKEL GmbH ist ein global agierender Hersteller von Gewindeschneidwerkzeugen und Gewindereparatur-Systemen. Produkte werden unter den Marken VÖLKEL und V-COIL vertrieben.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Erwin Halder KG ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Normalien, Modularen Vorrichtungssystemen und Spannmitteln, Handwerkzeugen und Luftfahrtprodukten spezialisiert hat. Gefertigt werden nicht nur Katalogartikel, sondern auch kundenspezifische Produkte.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Politikversagen: Bundesweites Dieselfahrverbot für Pendler eine Katastrophe
EU-Copyright-Reform: Verbraucherschützer enttäuscht
Innovation: Winzige Roboter sollen Motoren warten
Terrorbekämpfung: Richtlinien für Upload-Filter werden verschärft
DSGVO: Brave reicht Beschwerde gegen Google ein
Warnung: Ewige Sommerzeit führt zu massiven Problemen
Raumfahrt: Radioquellen als Positions-Referenz festgelegt
Sensation: Jupiter verfügt offenbar über flüssiges Wasser
Rüge: Bundesrechnungshof fordert ein Umdenken in Sachen EU-Subventionspolitik
Stickstoffoxid: Keine gesundheitlichen Gefahren bei Werten unter 900 Mikrogramm nachweisbar
Zensur: Klimaskeptiker werden nicht mehr ins Fernsehen eingeladen
Energiewende: Bundesrechnungshof stellt vernichtendes Urteil aus
Klartext: Offener Brief an die SPD
Sonne: Unser Gestirn war auch im August unternormal aktiv
Experte: Klimazyklen sind auf die Sonne zurückzuführen
Energiewende: 45 Prozent des Stromes müssen stets aus großen Kraftwerken kommen
Internet: WWW-Schöpfer will den Nutzern die Macht über Ihre Daten zurückgeben
Innovation: Software macht individuelle Strickwaren möglich
DSGVO: Facebook droht Milliardenstrafe
Betriebssystem: Microsoft stellt DOS-Quellcode zum Download bereit
Clever: Ein Zauberwürfel, der sich selbst in die korrekte Lage dreht






Eine globale Finanzdiktatur als Ziel

In seinem Buch ›Das Amerika-Syndikat‹ weist Dr. Wolfgang Freisleben nach, dass nicht Regierungen, sondern Banken über viele Völker und Staaten herrschen. Eine geknechtete Realwirtschaft, steuerlich ausgebeutete Bürger und Kriege sind Resultate des Handelns dieser mafiös organisierten Kreise. Zeit, diese endlich zu zerschlagen.


Obwohl die Realwirtschaft in Europa Jahr für Jahr nur in überschaubaren Dimensionen wächst und Lohnzuwächse der Beschäftigten daher vergleichsweise mager ausfallen, sind am Aktien- und Immobilienmarkt aktuell heftige Preissprünge zu beobachten. Ursache ist, dass immer mehr Geld in die Finanzindustrie umgeleitet wird, die es auf diesen Märkten anlegt.

Vielfach wird dies als gesundes Spiel der Kräfte in einer freien Marktwirtschaft betrachtet. Dass dem nicht so ist, beschreibt Dr. Wolfgang Freisleben in seinem Buch › Das Amerika-Syndikat‹. Dort legt er dar, dass die Monopolisierung des Geldwesens in Zentralbanken – allen voran der Federal Reserve, der Bank von England sowie der EZB – der Grund für diese Ausschweifungen sind. Hier werden die Fäden gezogen, an denen die Weltwirtschaft hängt.

Diejenigen, die diese Fäden ziehen, haben dabei nicht das Wohl der Völker im Blick, sondern sind ausschließlich an der Mehrung des Wohlstands ihrer Besitzer interessiert. Dies ist kein Wunder, sind doch die US-Zentralbank ›Federal Reserve‹ sowie die Bank von England keine staatlichen Banken, sondern liegen in privaten Händen, wie im Buch ausführlich nachzulesen ist.

Diese Kreise haben es sogar geschafft, mit dem ehemaligen Vizepräsidenten von Goldmann Sachs International Mario Draghi einen Mann aus den eigenen Reihen zum EZB-Präsidenten zu küren. Ein fataler Fehler europäischer Politiker. Es ist nicht weit hergeholt, dass dadurch den Banken enorme Vorteile erwachsen, schließlich warten hohe Kursgewinne, wenn man im Voraus die nächsten Schritte einer Zentralbank kennt.

Diesen Vorteil wusste bereits Giacomo Draghi – der Sohn von Mario Draghi – für sich zu nutzen. Sein Arbeitgeber hat „erstaunlicherweise“ die völlig unerwartete EZB-Leitzinssenkung Ende 2011 exakt vorhergesehen, was Giacomo Draghi und seine Bank um Hunderte Millionen Dollar reicher machte. Niemand wird dafür je belangt werden, denn die EZB untersteht keiner Gerichtsbarkeit.

Noch nicht einmal der Fiskus bekommt von diesem Geldfluss seinen Anteil ab, da Großbanken ihren Angestellten Gehalt, Bonus und Gewinne bei Geschäften auf Eigenrechnung steuerfrei auf Überseekonten in Steueroasen auszahlen.

Es ist daher nicht weit hergeholt, dass die Einführung des Euro mit der EZB und der dadurch erfolgte Entzug des Privilegs der staatlichen Geldschöpfung einer gezielten Änderung der monetären Rahmenbedingungen im Euroraum geschuldet ist. Die europäischen Staaten wurden den angloamerikanischen Großbanken ausgeliefert. Da laut Statut die EZB unabhängig von EU-Regierungen agieren darf, sind dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

Dies sah womöglich Alfred Herrhausen, der frühere Vorstandssprecher der Deutschen Bank, voraus, der den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl überzeugen konnte, dass für Deutschland eine Lösung ohne europäische Gemeinschaftswährung sinnvoller sei. Herrhausen, der übrigens 1988 auf der IWF-Jahrestagung einen teilweisen Schuldenerlass für hoffnungslos überschuldete Länder forderte, wurde am 30. November 1989 ermordet, was offizielle Stellen damals der RAF zuschrieben. Wer wirklich dafür verantwortlich war, wurde seltsamerweise nie aufgeklärt, obwohl eine höchst raffinierte Bombe mit ungewöhnlich technischer Präzision verwendet wurde. Der Euro jedoch wurde umgehend beschlossen, denn der Widerstand war gebrochen.

Ob Geldwesen oder Regierungsgewalt – die Gefährlichkeit einer Zusammenballung von Macht in den Händen weniger Personen war schon dem französischem Staatspräsident Charles de Gaulle bewusst, weshalb er ein ›Europa der Vaterländer‹ anstrebte. Die Grundlage der Einigung Europas sollte nicht die Abtretung nationaler Souveränitätsrechte an überstaatliche Behörden, sondern vielmehr die Bewahrung und Kräftigung der bestehenden Nationalstaaten sein. Nach seinem Tod im Jahre 1970 sorgte der US-Lobbyist Jean Monnet hingegen dafür, dass die Geschicke der EU in die entgegengesetzte Richtung gelenkt wurden.

Der US-amerikanische Historiker Carroll Quigley erhielt exklusiven Zugang zu verschlossenen Archiven und kam zur Schlussfolgerung, dass ungeheuerlicherweise eine weltweite Feudalherrschaft durch verschiedene Zentralbanken geplant ist. An der Spitze dieses Systems soll die privat geführte Bank für Internationalen Zahlungsausgleich im schweizerischen Basel stehen.

Damit dies gelingt, haben sich die Finanzeliten die Kontrolle über die Medienkonzerne gesichert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bürger über den eingeschlagenen Weg im unklaren gelassen werden, da Nachrichten entsprechend gefiltert werden. Dass dies keine Verschwörungstheorie ist, bestätigte höchstselbst David Rockefeller in seiner 2006 erschienenen Autobiografie, in der er gestand, zusammen mit anderen Akteuren eine integrierte globale politische und wirtschaftliche Struktur zu schaffen und darauf sehr stolz zu sein.

Sollte dieses Ziel erreicht werden, so wären nahezu alle Länder dieser Erde den kriminellen Machenschaften der großen Wall-Street-Banken auf ewig ausgesetzt. Schon heute zeigt beispielsweise der ESM-Vertrag, wohin die Reise geht: Dieser wurde von angloamerikanischen Juristen ausgearbeitet und bewirkt, dass Europa finanziell von der Hochfinanz verwaltet wird.

Dr. Wolfgang Freisleben gewährt mit seinem sensationellen Buch ›Das Amerika-Syndikat‹ Einblicke in die Welt einer machtbesessenen, skrupellosen Elite, die ihrem Ziel bereits sehr nahe gekommen ist. Wer die aktuellen Vorgänge in der Welt verstehen möchte, tätigt hier einen mehr als lohnenden Kauf.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Titel: Das Amerika-Syndikat
Autor: Dr. Wolfgang Freisleben
Verlag: FBV
ISBN: 978-3-95972-006-9
Jahr: 2017
Preis: 17,99 Euro
www.finanzbuchverlag.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 1050.