Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Oktober 2012

High Performance Cutting mit der HBZ Trunnion 80

Höchste Leistung auf kleiner Aufstellfläche

Mit der neuen Baureihe ›HBZ Trunnion‹ hat Handtmann A-Punkt Automation GmbH sein Produktportfolio um ein Horizontalbearbeitungszentrum für Bauteile passend auf Tischdurchmesser 800 mm, 1.200 mm und 1.600 mm erweitert. Zum Start der Markteinführung der neuen Fünfachs-Bearbeitungszentren präsentiert Handtmann das HBZ Trunnion 80.


Beeindruckend am HBZ Trunnion 80 ist die Leistungsfähigkeit des Bearbeitungszentrums, obwohl die Maschine an sich sehr kompakt ist und dennoch insgesamt enorme Kräfte aufnehmen kann. „Der ›PowerCube‹ vereint höchste Leistung auf kleiner Aufstellfläche, große Kräfte und eine sehr eigensteife Konstruktion bei kompaktem Design und sorgt dadurch für Produktivität und Prozesssicherheit“, so Andreas Podiebrad, Geschäftsführer der Handtmann A-Punkt Automation GmbH.

850 mm in X, 850 mm in Y und 700 mm in Z sind die Verfahrwege, die das Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion 80 erreicht. Der NC-Schwenkrundtisch mit einem Durchmesser von 800 mm kann dabei Werkstücke bis 1,2 Tonnen tragen. Spezialisiert ist das Fünfachs-Bearbeitungszentrum auf Strukturbauteile für Automotive und Aerospace auf der einen, sowie eine große Bandbreite an Bauteilen in Modell- und Formenbau, Maschinen- und Werkzeugbau und Energietechnik auf der anderen Seite.

Der Bearbeitungstisch ist zur Be- und Entladung horizontal positioniert und wird dann, zur Bearbeitung, in die Vertikale geschwenkt. Der Schwenkbereich liegt dabei zwischen +30 Grad und -120 Grad. Das HBZ Trunnion 80 lässt hohe Flexibilität in der Auswahl der Hochleistungsspindeln zu. Je nach Bearbeitungs- und Materialanforderung ist die Maschine so konzipiert, dass sowohl passende Spindeln für Aluminium als auch für Stahl und Titan eingesetzt werden können. So wird vermieden, dass durch den Einsatz von Universalspindeln zwar alle Materialien bearbeitet werden könnten, jedoch Abstriche in einzelnen Parametern getragen werden müssten.

Zur Bearbeitung von Aluminium werden daher primär Spindeln mit maximal 30.000 U/min eingesetzt, die Drehmomente bis 38 Nm sowie Leistungen bis 81 kW erreichen. Die Bearbeitung von Stahl und Titan erfolgt mit Drehzahlen bis maximal 18.000 U/min, Drehmomenten bis 197 Nm und Leistungen bis 35 kW. Das Maschinenkonzept erlaubt also die am besten geeignete Lösung, um maximalen Ertrag bei reduzierten Stückzeiten zu erreichen und sogar Produktivitätssteigerungen bis 30 Prozent einzuholen.

Die horizontale Bearbeitung des Werkstücks schafft beim Einsatz dieser kraftvollen Spindeln erhebliche wirtschaftliche Vorteile und sorgt für höchste Prozesssicherheit. Späne und Kühlmittel fallen direkt während der Bearbeitung vom Werkstück in das Spänefördersystem ab. Sie werden, ohne dass sie den Fräsprozess erheblich stören könnten, sauber abgetragen. Damit spart der Anwender Zeit für zwischenzeitliches Reinigen, erhöht Werkzeugstandzeiten und liefert gute Qualität der Werkstückoberfläche, was zudem auch aus der erhöhten thermischen Stabilität aufgrund minimierter Wärmeeinflüsse auf das Bauteil resultiert.

Die Bearbeitungen in Aluminium, Stahl und Titan, die das HBZ Trunnion 80 ermöglicht, sind extrem leistungsstark und hochdynamisch. Die Beschleunigung bis 0,6 g und Verfahrgeschwindigkeit bis 45 m/min werden im Dynamikpaket sogar auf 1g und 60 m/min erhöht. Der Maschinenaufbau ist dementsprechend enorm steif konzipiert und basiert auf einer FE-Analyse, um bei hochdynamischer Bearbeitung auch langfristig die Präzision der Bauteile zu gewährleisten.

Die doppelt gelagerte und angetriebene X-Achse mit oberer und unterer Führung, werkstückunabhängige Linearachsen, direkte Wegmesssysteme und der verschleißfreie Direktantrieb in A- und C-Achse erhöhen Bauteilgenauigkeiten und Steifigkeit der Maschine ebenso zusätzlich wie das thermosymmetrisch aufgebaute Grundgestell. Durch horizontale Hochleistungszerspanung bedingt, ist das Spänekonzept des HBZ Trunnion 80 für große Spänemengen ausgelegt. Abgetragene Späne werden direkt mit Hilfe von Kratzband- und/oder Schneckenförderern aus dem Maschinenraum geleitet. Die Auswurfrichtung des Späneförderers ist dabei flexibel an die jeweiligen Produktionsgegebenheiten adaptierbar.

Trotz seiner kleinen Größe ist das HBZ Trunnion 80 bestens einsehbar (nämlich von vorne sowie von der Seite) und der Tisch von vorne (durch die breite Schiebetür) und von oben gut zu beladen. Dies bleibt selbst bei einer Automatisierung der Maschine erhalten. Gute Zugänglichkeit zum Werkzeugmagazin, das im Standard als Kettenmagazin mit 40 Plätzen und darüber hinaus optional als Kettenmagazin mit 60 Plätzen beziehungsweise Regalmagazin mit mehreren hundert Plätzen konzipiert ist, ist ebenso stets gegeben.

Das Fünfachs-Horizontalbearbeitungszentrum mit NC-Schwenkrundtisch und einem für leistungsstarke Fräsbearbeitungen (und optionaler Drehfunktion) ausgelegten Maschinenkonzept HBZ Trunnion vereint die besten technologischen Lösungen in einer Baureihe. Spezialisiert auf Bauteile in Aluminium, Stahl und Titan bis maximal 850 mm Durchmesser und 630 mm Höhe ist das HBZ Trunnion 80 die Lösung für die Bereiche Automotive, Modell- und Formenbau, Werkzeug- und Maschinenbau sowie Energietechnik und Aerospace. Durch die großen Erfolge der international etablierten Maschinen der HBZ-Produktlinie (HBZ CompactCell und HBZ AeroCell) ist Handtmann bestärkt darin, dass sich die Horizontalbearbeitung auch in diesen kleinen Baugrößen durchsetzen wird.

 

Mehr Informationen zur Handtmann GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Handtmann A-Punkt Automation GmbH
Eisenbahnstrasse 17
88255 Baienfurt
Tel. +49(0)751/5079-0
Fax +49 (0) 751 5079-842
E-Mail: sales.apunkt@handtmann.de
www.handtmann.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1782.