Sie sind hier:

Jahrgang 2019

Ausgabe Januar 2019

Ausgabe Februar 2019

Ausgabe März 2019

Ausgabe April 2019

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Esta Euroimmun Evotech GF Machining Solutions Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik Zecha






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


GF Machining Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Formen- und Werkzeugbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Evo Tech Laser konstruiert und produziert in Deutschland modernste Laserbeschriftungsanlagen und Gravursysteme für die Beschriftung von Metallen und vielen anderen Laser-geeigneten Werkstoffen. In diesem Bereich ist das Unternehmen einer der innovativ führenden Hersteller.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Dr. Erich TRETTER GmbH + Co. mit Sitz in Rechberghausen liefert seit über 45 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Kugelgewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen.






Anzeige


ESTA ist einer der führenden Hersteller von Absaugtechnik. Mit Sitz im bayerischen Senden bei Neu-Ulm vertreibt das Familienunternehmen sein umfangreiches Entstauber- und Anlagensortiment mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Unheimlich: Per Laser können Stimmen im Kopf gehört werden
Fund: Im Gebiet der heutigen Nordsee lebten vor 100.000 Jahren Affen
Target 2-Skandal: Deutsche Regierung lässt zu, dass sich Südländer auf Kosten Deutschlands gesundstoßen
Bargeld: Schnell, günstig und schützt vor Enteignung
Jauch: ARD und ZDF sind nicht so frei und unabhängig
Betrugsversuch: Autonome wollen Feinstaub-Messstationen manipulieren
Führerschein: Pflichtumtausch rückt näher
Brustkrebs: Neuer Bluttest gilt als zuverlässiger Hinweisgeber
Berechnung: Nuklearanlagen sind viel wirtschaftlicher
Verlust: Georgetowns muss massive Verluste mit grüner Energie verbuchen
Kostenexplosion: Energieumbau kosten mehr als erwartet
Stillstand: Die Erde erwärmt sich nicht mehr
Erneuerbare: Warum diese nicht für eine Industrienation taugen
IPCC: Wissenschaft auf Abwegen
Entsorgungsproblem: Wohin mit Tausenden von Windradflügeln?
Erneuerbare: Die Wirtschaft wird gelähmt
Experte: Das Kattegat-Meer ist nicht gestiegen
Aktivisten: Wer bezahlt „Umweltkämpfer“?
Elektromobilität: Der Markt wird künstlich verzerrt
Klima: Kinder werden für Propaganda eingespannt
Kohleausstieg: Von Sachlichkeit keine Spur
Energiewende: Keine Kohle, kein Stahl, keine Stahl, keine Windräder
Regenmenge: Die Sonnen ist ein wesentliches Beeinflussungsinstrument






Technologierechner als Trumpf

Studer rief Schleifprofis auf, gegen den Technologierechner ›StuderTechnology‹ anzutreten. Siebzig Spezialisten nahmen die Herausforderung an. Jeder hatte dieselbe Schleifaufgabe: Es galt, sechs Kriterien für ein optimales Schleifergebnis zu erfüllen. Das Resultat? Lediglich elf Prozent der Profis schliffen auf Anhieb optimale Werte. Die Software StuderTechnology schaffte 100 Prozent und setzt damit neue Massstäbe beim Rundschleifen.


Mehrere hundert Parameter einer Schleifmaschine bestimmen den Bearbeitungsprozess beim Rundschleifen. Ein komplexes Verfahren, welches nur absoluten Spezialisten vorenthalten ist. Oder doch nicht? Der Technologierechner StuderTechnology bricht mit dieser Meinung, sowie auch Rekorde, wenn es ums Schleifen geht. Einfach erklärt, ermittelt die Software selbständig alle notwendigen Daten zum Rundschleifen. Mit nur wenigen Eingaben berechnet das Programm das Fertigungsziel und schleift auf Anhieb und mit maximalem Vorschub optimal.

„Mir war 13 Jahre lang klar, dass ich als Dreher nie schleifen werde, zu anspruchsvoll der Prozess. Ich wurde eines Besseren belehrt. Dank StuderTechnology schleifen wir heute komplexe Teile. Und Sie müssen wissen, wir hatten keine Mitarbeiter, die schleifen konnten. Es war eine mutige Entscheidung, in die STUDER Maschine S33 mit StuderTechnology zu investieren, es war aber die beste, die wir getroffen haben“, ist Michael Jauer, CEO der Drehtech AG in Herzogenbuchsee (CH) noch heute begeistert.

107-jähriges Knowhow

Mit Hilfe von StuderTechnology wird die Bedienung von Rundschleif-Maschinen radikal vereinfacht. Bauteilqualität, Stückkosten, Bearbeitungszeit, Energieeffizienz, kurzum: alle wichtigen Produktionsfaktoren profitieren massiv. Was macht die Software so einzigartig? Ihre Geschichte! 107 Jahre Schleiferfahrung stecken darin. Es ist eine Kombination aus Formeln der Schleiftechnik, Empirik und jahrelangem Expertenwissen.

Das Programm beinhaltet Daten aus unzähligen Schleiftests, in denen die jeweils beste Bearbeitungsstrategie für unterschiedlichste Bauteile ermittelt wurde. Auf diese Werte greift StuderTechnology je nach Anwendungsfall zurück und bringt sie passgenau zum Einsatz. Stellen Sie sich eine moderne Fotokamera vor: auf dem Einstellrad sind Automatikprogramme für verschiedene Belichtungs- und Motivsituationen wählbar. Diese führen zu optimalen Bildern in jeder Situation. Natürlich kann man auch seine eigenen Einstellungen wählen. Ähnlich funktioniert StuderTechnology.

Kürzere Bearbeitungszeit um bis zu 50 Prozent

Dank StuderTechnology muss man heute kein Schleifprofi mehr sein. Die Bedienung ist einzigartig einfach. „Im Prinzip muss ich als Fertigungsspezialist wissen, welche Parameter entscheidend sind. Hier spielen zum einen die Toleranzen, als auch die Oberflächen eine Rolle. Ich gebe die Schleifscheibenspezifikationen an, das Werkstückmaterial, die Härte und entscheide, ob der Fokus eher auf schnellen Vorschub oder gute Oberfläche gelegt werden soll.

Aufgrund dieser Werte macht die Software einen Vorschlag der Schnittfolge und Schnittwerte. Bisher habe ich immer direkt übernommen, was mir StuderTechnology empfohlen hat. Das hat in jedem Fall funktioniert, und zwar vom ersten Werkstück an, ohne Ausschussteile“, erklärt Marcel Wagner, Produktionsleiter bei der Drehtech AG.

Die einzelnen Zeiten können drastisch reduziert werden. Allein die Schleifzeiten verkürzen sich in der Regel um 25 bis 50 Prozent. Aber auch Einricht-, Programmier- und Dokumentationszeiten reduzieren sich durch den Einsatz der Software. Der Bediener muss sich nicht mehr mühsam an den Optimalwert herantasten, die Optimierungszeit wird in den meisten Fällen eliminiert. Wendet man die Software konsequent an, sinken die Kosten pro Teil beträchtlich. Oder anders gesagt - das Produktionsvolumen kann mit ein und derselben Maschine praktisch verdoppelt werden. Als schöner Nebeneffekt wirkt sich dies auch auf den Energieverbrauch aus, darum erhält StuderTechnology das Label „Bluecompetence“.

Ausgezeichnete Lösung

StuderTechnology begeistert seit seiner Lancierung die Fachwelt. Die Innovation hat 2012 den Prodex Award und im 2013 den INTEC Award gewonnen. „Die Software ist enorm schnell und unterstützt den Prozess so effektiv, dass ich bestenfalls nur noch den individuellen Feinschliff an dem vom Programm vorgeschlagenen Schleifparametern machen muss“, erklärt Stefan Köhler, Meister und Bereichsleiter Schleifen bei der Pabst Komponentenfertigung GmbH.

Und wo stecken die Nachteile dieser einzigartigen STUDER Lösung? „Schleifer sind vorsichtige Zeitgeister und gehen mit Bedacht an die Bearbeitung. StuderTechnology geht aufs Ganze“, verdeutlicht Daniel Zürcher, Schulungsleiter Customer Center bei der Fritz Studer AG. „Sich also voll und ganz auf die Software zu verlassen braucht etwas Überwindung, wird aber in jedem Fall ausbezahlt“, weiss er aus eigener Erfahrung.

Funktion im Detail

Als Ausgangslage steht immer eine Werkstückzeichnung oder eine Arbeitsanweisung zur Verfügung. Darauf sind die Mass-, Form-, Lage- und Oberflächentoleranzen ersichtlich. Für den Anwender stellt sich immer wieder von neuem die Frage, wie er die Maschine einzustellen hat um diese Anforderungen zu erfüllen. Möglichst schnell? Oder möglichst präzise? Auch muss er Werkstoff und Härte, sowie Schleif- und Kühlschmiermittel in seine Entscheidung einbeziehen. Daraus leitet er seine von der persönlichen Erfahrung geprägten Einstellwerte, also sein Fertigungsziel ab.

StuderTechnology schlägt solche Fertigungsziele vor. Das Fertigungsziel „Normal Schleifen“ steht für Anwendungen im Toleranzbereich ~ H5/h5 und Oberflächengüte ~ Ra0.3. Das Fertigungsziel für erhöhte Abtragsleistung lässt sich vor allem für Vorschleifoperationen einsetzen. Zwei weitere Fertigungsziele sieht das Programm für höhere Genauigkeit oder höhere Oberflächenqualität vor.

Ohne Unterstützung befindet man sich beim Schleifen selten am Optimum. Hier kommt ein grosser Vorteil von StuderTechnology zum Tragen, denn es berücksichtigt die Maschineneigenschaften und den Aufbau der Schleifzyklen. Schleifscheiben und Abrichtwerkzeuge können wesentlich länger verwendet werden, da nicht unnötig viel Schleifmittel abgetragen wird, woraus wiederum weniger Verschleiss resultiert.

Fazit: STUDER «The Art of Grinding.»

Schleifen ist ein anspruchsvolles Metier. Mit StuderTechnology erhalten Firmen nun ein Tool, mit dem jeder schleifen kann. Auch Profis werden zielgenau unterstützt. Dank der neuen Teach-In-Funktion können Bediener ihre eigenen Programme abspeichern.

Das Werkstück besticht durch eine bessere Rundheit und Oberflächenrauheit. Auf Anhieb erhält man gute Qualität und einen schnellen, stabilen Prozess, ganz unabhängig vom Bediener. Durch die Reduktion der Fehlkosten, den kürzeren Schleifzeiten, den geringeren Werkzeugkosten und Entlastung von komplizierten Berechnungen, kann die Produktivität nicht selten um 50 Prozent gesteigert werden.

„Die Spezialisten von STUDER sagten uns, StuderTechnology würde uns erheblich beim Einrichten und Programmieren der Maschine unterstützen. Allerdings ist man skeptisch, denn versprochen wird schnell etwas. Es kam aber alles so, wie STUDER uns das versprochen hatte. Vielleicht sogar besser, das war schon beeindruckend“, erkennt Marcel Wagner.

Mehr Informationen zur Fritz Studer AG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Fritz Studer AG
Thunstraße 15
CH- 3612 Steffisburg
Telefon 41 3343911-11
Fax 41 3343911-12
E-Mail: info@studer.com
www.studer.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 81.