Sie sind hier:

Jahrgang 2019

Ausgabe Januar 2019

Ausgabe Februar 2019

Ausgabe März 2019

Ausgabe April 2019

Ausgabe Mai 2019

Ausgabe Juni 2019

Ausgabe Juli 2019

Ausgabe August 2019

Ausgabe September 2019

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Esta Euroimmun Evotech GF Machining Solutions Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Sato Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik Zecha






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


GF Machining Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Formen- und Werkzeugbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Evo Tech Laser konstruiert und produziert in Deutschland modernste Laserbeschriftungsanlagen und Gravursysteme für die Beschriftung von Metallen und vielen anderen Laser-geeigneten Werkstoffen. In diesem Bereich ist das Unternehmen einer der innovativ führenden Hersteller.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Dr. Erich TRETTER GmbH + Co. mit Sitz in Rechberghausen liefert seit über 45 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Kugelgewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen.






Anzeige


ESTA ist einer der führenden Hersteller von Absaugtechnik. Mit Sitz im bayerischen Senden bei Neu-Ulm vertreibt das Familienunternehmen sein umfangreiches Entstauber- und Anlagensortiment mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Waterloo: Napoleon hätte siegen können
Dashcam: Als Beweismittel zugelassen
Exotisch: Materialprobe lässt Wissenschaftler aufhorchen
Lichtsegel: Eine neue Technik erobert das All
Fehldatierung: Turiner Grabtuch muss neu datiert werden
Mond: Auf dem Erdtrabanten ist vermutlich viel mehr Wasser als gedacht vorhanden
Rätselhaft: 20 Tonnen schwere Steingefäße auf Laos gefunden
Sensation: Nachwachsende Zähne aus körpereigenen Zellen gezüchtet
Klimadebatte: Die Deutschen haben die Neigung zur Beschwörung der Apokalypse
Sozialismus: Die üblen Propaganda-Tricks der Marxisten
Ex-US-Präsident: Nichts geschieht in der Politik zufällig
Klimawandel: Die Agenda totalitärer Kontrolle
Klimawandel-Klarstellung: Das wichtige Video von Naomi Seibt
Petition: 90 italienische Wissenschaftler gegen Klimaalarm
Trend: Die Erde wird grüner!
BMW: Niemand will E-Autos!
Trickreich: Ein „Klimaprofessor“ auf den Spuren eines Magiers
China: Atom-Reaktor Taishan-1 in Betrieb genommen
Erziehung: Wie Kinder vor Klima-Indoktrination geschützt werden
Teuer: Die Kosten des Umweltaktivismus
Kostenexplosion: Merkels Klimaziele kosten Steuerzahler Unsummen
Medien: Wenig Interesse an der Wahrheit
Durchbruch: Wissenschaftler findet handfeste Beweise, dass kosmische Strahlung das Erdklima beeinflusst
CO2: Der Mensch ist eine kleine Nummer
Dokumentarfilm: Eine Unwahrheit zum Walross-Selbstmord
Studie: Es gibt keinen Nachweis für einen signifikanten anthropogenen Klimawandel
Energiewende: Viele unbequeme Wahrheiten
Denkanstoß: Fakten für Lehrer und Eltern
Greenpeace-Mitbegründer: Die Mahnung vor einer globalen Erwärmung ist die größte Lüge seit der Überzeugung der Menschen, dass die Erde im Zentrum des Weltalls steht
Meinungsterror: Der Präsident des evangelischen Kirchentages unter Beschuss
Elektrobusse: Zweifel wachsen
Klima-Vergangenheit: 15.000 Jahre in die richtige Perspektive gebracht
Fakten: Es gibt keine Erderwärmung durch CO2-Emissionen
E-Auto: Einen Nutzen hat nur die Autoindustrie
Windräder: DieTötungsmaschinen der „Umweltschützer“
Meinungsmanipulator: Nur ein einziger Autor verfasst auf Wikipedia nahezu im Alleingang die Einträge zu „Klimaleugner“, „Energiewende“ und „Reto Knutti“
97 Prozent: Eine Falschbehauptung zu einem angeblichen Klima-Konsens wird beleuchtet






Tieflochbohren und Fräsen in einem Arbeitsgang

Mit der von Pfleghar vertriebenen Tieflochbohrmaschine IMSA MF1000C erreicht Werkzeugbauer S&S erhebliche Verbesserungen im Produktionsprozess. Diese Maschine ermöglicht es, Gestellplatten bis zu einem Meter tiefzubohren und an den Seiten verschiedene Fräs-, Bohr- und Gewindearbeiten zu erledigen. Die Umstellung vom einen auf das andere Fertigungsverfahren dauert nur wenige Sekunden.


Die in der osthessischen Burgenstadt Schlitz ansässige S&S Werkzeugbau GmbH stellt Spritzgießformen her, die zum Großteil in der Automobilindustrie, aber auch in der Medizin- und Elektrobranche zur Großserienproduktion komplexer Kunststoffteile genutzt werden. Geschäftsführer Harald Starch erklärt: „Die Basis unseres Erfolgs sind die 50 Mitarbeiter mit ihrer hohen Kompetenz bezüglich Konstruktion und Fertigung sowie ein durchgängig modernes und leistungsfähiges Equipment. So können wir flexibel und zuverlässig auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und diese von der Zeichnung bis zum fertigen Produkt realisieren.“

Der Mittelständler befindet sich mit seinem Angebot durchaus in internationalem Wettbewerb, in dem er nur durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bestehen kann. „Die Betonung liegt auf Leistung“, erläutert Starch. „Durch kreative Konstruktion, Flexibilität und optimalen Service bieten wir einen Mehrwert, den unsere Kunden zu schätzen wissen.“

Um eine möglichst hohe Flexibilität zu erreichen und die Qualität der Produkte sicher gewährleisten zu können, setzt S&S darauf, die gesamte Werkzeugbau-Prozesskette im eigenen Haus abzubilden. Sie reicht von mehreren 3D-CAD/CAM-Arbeitsplätzen für Konstruktion und Programmierung, einen vielseitigen Maschinenpark zur Zerspanung über die Montage bis hin zu vier Spritzgießmaschinen, auf denen die Formen abgemustert und Kleinserien vor dem Serienanlauf produziert werden.

S&S baut rund 80 Spritzgießformen im Jahr, mit einem Montagegewicht von bis zu 4000 kg. Typisch sind technische Teile mit hohen Maßanforderungen und mitunter einer komplizierten Entformung wie zum Beispiel bei Gewinden. Weitere Schwerpunkte sind Formen für Sichtteile mit Hochglanzflächen und Narbungen sowie für den Zweikomponenten-Spritzguss.

Hohe Fertigungstiefe erfordert vielseitigen Maschinenpark

Wie hoch die Fertigungstiefe ist, zeigt sich schon daran, dass S&S die für Formwerkzeuge benötigten P-Normplatten unbearbeitet einkauft. Sie sind fein gefräst beziehungsweise plangeschliffen, aber nicht gebohrt oder gefräst. Diese seitliche Anarbeitung übernimmt S&S selbst. Bereits 2006 hat das Unternehmen bei Pfleghar dafür eine erste Tiefbohrmaschine gekauft, eine IMSA MF1000A. Harald Starch erinnert sich: „Für uns war das damals ein riesen Fortschritt, Kühlbohrungen auf dieser Maschine in einem Zug herzustellen. Bis dahin fertigten wir diese mit einem gigantischen Aufwand auf herkömmlichen Ständerbohrmaschinen – ohne die heute erzielte Präzision und Qualität auch nur annähernd zu erreichen.“

So ist die IMSA MF1000A seit über zwölf Jahren wichtiger Bestandteil des S&S-Maschinenparks. Doch mit zunehmendem Auftragsvolumen erreichte sie ihre Kapazitätsgrenze. Die Verantwortlichen entschlossen sich 2018, mit einer weiteren Tieflochbohrmaschine aufzurüsten. Sie sollte jedoch mehr können, als nur tieflochbohren. Schließlich waren die Anforderungen an die seitliche Bearbeitung kontinuierlich gestiegen. Heutzutage müssen in die Gestellplatten nicht nur Tieflochbohrungen für Kühlkanäle und gegebenenfalls Heizsysteme eingebracht werden, sondern auch Senkungen und Gewinde sowie Taschen, Nuten und maschinelle Beschriftungen.

Um die Bearbeitungszentren von diesen Arbeiten zu entlasten, stellte sich Harald Starch eine Tieflochbohrmaschine vor, die auch Fräsaufgaben übernehmen kann. Die Wahl fiel auf die neue IMSA MF1000C, wie Starch erklärt: „Wir haben uns auf einer Messe verschiedene in Frage kommende Maschinen angesehen und wurden letztendlich wieder bei Pfleghar fündig. Die IMSA MF1000C bietet für uns das mit Abstand beste Preis-/Leistungsverhältnis. Mit ihr können wir in Durchmessern von vier bis 25 Millimetern bis zu einem Meter tief bohren, und die Qualität beim Fräsen reicht für die seitliche Bearbeitung vollkommen aus.“

Vorbildliche Betreuung durch IMSA-Vertriebspartner Pfleghar

Der Geschäftsführer weist darauf hin, dass sein Unternehmen im Ein-Schicht-Betrieb arbeitet und daher verstärkt auf die Investitionskosten achten muss: „Natürlich gibt es noch leistungsfähigere Maschinen. Aber warum sollten wir 200.000 Euro mehr ausgeben, wenn wir die Mehrleistung gar nicht nutzen?“ Noch ein weiteres Argument pro IMSA schiebt Starch hinterher: „Wir kennen Pfleghar nun schon seit vielen Jahren und sind immer gut bedient worden. Und um es vorweg zu nehmen: Auch bei der IMSA MF1000C lief die Inbetriebnahme und Schulung vorbildlich ab. Nach zwei Tagen hatten wir die neue Maschine bereits im Produktionsbetrieb.“

Zum IMSA/Pfleghar-Produktprogramm gehören Tiefbohrmaschinen und Tiefbohr-Fräszentren unterschiedlicher Größe: von 2 t bis 45 t Bauteilgewicht und auf Wunsch komplett automatisiert auch mit Tiefbohrstangenwechsler. Ein paar technische Details zur IMSA MF1000C, die für das Tieflochbohren und Fräsen kleiner und mittlerer Bauteile ausgelegt ist: Sie besitzt einen Gantry-Maschinenrahmen, der eine deutlich höhere Steifigkeit garantiert, als in Ständerbauweise erreichbar wäre. Ein Fundament ist nicht erforderlich.

Die Maschine ist voll umhaust und steht in einer öldichten Wanne, um optimale Sauberkeit rund um die Maschine zu gewährleisten. S&S entschied sich für den Drehtisch mit 700 x 800 mm Spannfläche, der mit bis zu 2.000 kg belastet werden darf. Optional bietet IMSA auch einen größeren Drehtisch an mit bis zu 4.000 kg Maximallast. Das Beladen erfolgt durch die Vordertür von vorne oder von oben. Die Verfahrwege liegen bei 1000 mm in der X-, 520 mm in der Y- und 400 mm in der Z-Achse. Die maximale Bohrtiefe (V-Achse) beträgt 1.000 mm.

Schneller Wechsel vom Tieflochbohren zum Fräsen

Die IMSA MF1000C ist mit einer ISO40-Spindel (13 kW, 6000 min-1) ausgestattet, die sowohl für das Tieflochbohren als auch für das Fräsen eingesetzt wird. Zum Tieflochbohren werden Einlippenbohrer genutzt, die von SK40 Lünetten entlang ihrer ganzen Länge geführt werden. Zur Aufbewahrung dieser langen Bohrstangen wurde S&S selbst kreativ. Findige Mitarbeiter konstruierten einen Aufnahmeständer, in dem bis zu 40 Werkzeuge hängend gelagert werden können. Das spart gegenüber einer liegenden Lagerung viel Platz und ist anwenderfreundlich. Denn sollte nach der Bearbeitung noch ein bisschen Öl abtropfen, wird es in einer Auffangwanne gesammelt.

Ein Highlight ist das von IMSA entwickelte „Swing on Top System“, das für einen schnellen, unkomplizierten Wechsel vom Tieflochbohren zum Fräsen und zurück sorgt. Dabei schwenkt die komplette Bohreinheit einschließlich Spänekasten und Lünetten nach oben und setzt die Spindel frei für Fräsarbeiten. Harald Starch und seine Facharbeiter sind von dieser technischen Lösung begeistert: „Wir haben bisher kein anderes System entdeckt, das derart schnell wechseln konnte wie die IMSA-Lösung.“ Ein manuelles Demontieren von Maschinenbestandteilen durch den Bediener ist nicht erforderlich.

Zum Fräsen fährt die Spindel dann auf dem Bohrschlitten nach vorne in Richtung Werkstück. Aus dem fünf Plätze umfassenden Werkzeugmagazin lädt ein Wechsler das benötigte Werkzeug in die Spindel – Fräser, Spiralbohrer, Gewindeschneider je nach Bedarf – und schon kann die Bearbeitung beginnen.

Als weitere wichtige Verbesserung der neuen IMSA MF1000C gegenüber der älteren MF1000A hebt Starch die Heidenhain TNC 640 hervor, die den S&S-Facharbeitern auch von anderen Maschinen her vertraut ist. Neben den Standard-Funktionen enthält sie spezielle Tiefbohr-Sonderzyklen, die in Teamarbeit von IMSA und Heidenhain entstanden sind. Zu den weiteren IMSA-eigenen Funktionen gehören zum Beispiel das gesteuerte Anpressen am Werkstück sowie eine Bohrprozessüberwachung mittels elektronischer Drehmomentkontrolle und die automatische Koordinaten-Umrechnung für alle Schwenklagen.

Mehr Informationen zur Pfleghar GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Pfleghar GmbH & Co. KG
Kartonstraße 2
88255 Baienfurt
Tel.: +49 (0) 751 / 560 50-0
Fax: +49 (0) 751 / 560 50-11
E-Mail: info@pfleghar.de
www.pfleghar.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 158.