Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe März 2019

Innovative Steuerung für Universalmaschinen

3D-Steuerungen für CLX-Baureihe

DMG Mori bereichert das Angebot seiner CLX- und CMX-Modelle um eine große 3D-Steuerungsvielfalt und neue Ausstattungsvarianten.


In der werkstattorientierten Programmierung gehören 3D-Steuerungen zum aktuellen Stand der Technik, weil sie die Arbeit vereinfachen und effizienter gestalten. DMG MORI setzt auch bei seinen Universalmaschinen auf innovative und anwenderfreundliche Steuerungslösungen. So sind die CLX Drehzentren mit dem 19“ DMG MORI SLIMline Multi-Touch Panel und Siemens für einen intuitiven und einfachen Bedienkomfort erhältlich.

„Als neue Variante präsentieren wir die Baureihe mit dem 15“ DMG MORI SLIMline Panel und FANUC für die 3D-Simulation mit einfacher Konturzeichnung“, so Dr. Michael Budt, der als CSO für das polnische FAMOT, das italienische Werk GRAZIANO und das russische Werk Ulyanovsk MT zuständig ist.

Die CLX Baureihe wird aufgrund der immensen Marktnachfrage seit Mitte 2017 auch im DMG MORI Traditionswerk GRAZIANO im italienischen Tortona gebaut. Der Standort wird zukünftig den Entwicklungs- und Produktionsfokus verstärkt auf die FANUC-Steuerung legen. Auch bei der Entwicklung von integrierten Automationslösungen kann GRAZIANO auf eine umfangreiche Erfahrung und Historie zurückgreifen.

Im Fräsbereich setzt DMG MORI bei seinen CMX V und CMX U Modellen künftig mit der zusätzlich verfügbaren HEIDENHAIN Multi-Touch einen neuen 3D-Steuerungsstandard. Das um 45° schwenkbare Panel und das 19“ große Multi-Touch-Display bieten eine hohe Ergonomie und eine gute Übersicht des Maschinenstatus. Die Steuerung unterstützt Anwender durch einen schnellen und bequemen Zugriff auf Parameter und Benutzerdaten, erleichtert die Verwaltung und Dokumentation von Auftrags- und Prozessdaten und verfügt optional über ein effizientes Datenmanagement mit DFX-Import.

Eine vollwertige ASCI-Tastatur und optimierte Elemente auf dem Touchscreen garantieren einfache und zuverlässige Bedienprozesse – beispielsweise die 3D-Simulation mit komfortabler Touchfunktion. Dr. Michael Budt ergänzt: „Damit sind alle CMX V und CMX U mit einer hochmodernen und intuitiven Multi-Touch-Steuerung im Standard ausgestattet, was in dieser Form einzigartig ist.“

Effizienter fertigen mit DMG MORI Technologiezyklen

Zur Steuerungsvielfalt kommt die softwareseitige Unterstützung mit zahlreichen DMG MORI Technologiezyklen, die auch für die CLX, CMX V und CMX U Baureihen verfügbar sind. Die alternierende Drehzahl zur Vermeidung von Vibrationen durch gezielte Anpassung der Drehzahl oder das Easy Tool Monitoring, womit Schäden bei Werkzeugbruch oder Werkzeugüberlastung verhindert werden, sind nur zwei Beispiele für die CLX-Baureihe. Auch bei der CMX V und CMX U bietet DMG MORI Technologiezyklen an, die dazu beitragen, dass die Bearbeitung auf den Maschinen noch effizienter abläuft.

Ausstattungsvielfalt durch neue Ausbaustufen

Im Bereich der Drehzentren hat DMG MORI die Ausstattungsvielfalt weiter erhöht. Die CLX 350 ist – wie auch die CLX 450 und CLX 550 – nun auch als V4 mit Y-Achse erhältlich. Sie ermöglicht bei allen drei Modellen mit 120 mm Verfahrweg außermittiges Bearbeiten. Hinzu kommt die Version V6 mit Gegenspindel für die 6-Seiten-Komplettbearbeitung. Die CLX 550 ist bereits seit der EMO 2017 in allen Ausbaustufen verfügbar. Dank der hohen Modularität sind die CLX Drehzentren ideale Lösungen für unterschiedliche Branchen – darunter die Automobilindustrie oder der allgemeine Maschinen- und Anlagenbau. Aufgrund der steigenden Auftragslage in diesem Segment sieht sich DMG MORI in seiner Strategie bestätigt, die CLX und CMX Baureihen kontinuierlich technologisch weiter zu entwickeln.

Gantry-Loader auch für die CLX 350

Nachdem DMG MORI zur vergangenen EMO die CLX 450 mit Gantry-Loader vorgestellt hat, wird der Werkzeugmaschinenhersteller in Pfronten auch die CLX 350 mit dieser Automationslösung präsentieren. Sie managt Werkstückgewichte bis 6 kg und der Prozess für das Werkstück kann durch die Engineering-Abteilungen in den Werken für alle CLX-Drehmaschinen individuell ausgearbeitet werden. Zudem wurde der GX 6 hinsichtlich des Handlings von Werkstücken durch zusätzliche Greifervarianten und neue Optionen weiter optimiert. Im Fall der CMX V und CMX U Baureihen greift DMG MORI auf das bewährte PH 150, einem Paletten-Handling-System, zurück. Beide Automationslösungen sind voll in die DMG MORI Maschine integriert, auf sie abgestimmt und erscheinen im neuen VERTICO-Design von DMG MORI.

Mehr Informationen DMG MORI Global Marketing GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
DMG MORI Global Marketing GmbH
Antoniusstr. 14
73249 Wernau
Tel.: 089-2488359-60
Fax: 089-2488359-02
E-Mail: info@dmgmori.com
www.dmgmori.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 337.