Sie sind hier:

Jahrgang 2019

Ausgabe Januar 2019

Ausgabe Februar 2019

Ausgabe März 2019

Ausgabe April 2019

Ausgabe Mai 2019

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Datenschutz

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Nähere Infos zu...

Archi Crypt Behringer Blum Boschert Diebold Emuge Esta Euroimmun Evotech GF Machining Solutions Hedelius Horn Hurco Hydropneu Identsmart Index Klingelnberg Liebherr Mazak Mechoniks Raziol Rollon Supfina SW Tox Vogt Ultrasonics Völkel Weiss Rundschleiftechnik Zecha






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


GF Machining Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Maschinen, Automationslösungen und Serviceleistungen für den Formen- und Werkzeugbau sowie für die Fertigung von Präzisionsteilen.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige


Evo Tech Laser konstruiert und produziert in Deutschland modernste Laserbeschriftungsanlagen und Gravursysteme für die Beschriftung von Metallen und vielen anderen Laser-geeigneten Werkstoffen. In diesem Bereich ist das Unternehmen einer der innovativ führenden Hersteller.






Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Dr. Erich TRETTER GmbH + Co. mit Sitz in Rechberghausen liefert seit über 45 Jahren Maschinenelemente für alle Bereiche des Sondermaschinenbaus. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Kugelgewindetriebe, Kugelrollen oder Toleranzhülsen.






Anzeige


ESTA ist einer der führenden Hersteller von Absaugtechnik. Mit Sitz im bayerischen Senden bei Neu-Ulm vertreibt das Familienunternehmen sein umfangreiches Entstauber- und Anlagensortiment mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Dreckschleuder: Viel beworbene, angeblich klimaneutrale Holzöfen sind Feinstaubquellen
Theorie: Haben Schallwellen eine Masse?
Mars: Beweis für früheres, planetares Grundwassersystem gefunden
Charon: Urzeitlicher Ozean bildete die Oberfläche des Pluto-Mondes
Wohnungspolitik: Neubau-Reihenhäuser im Wert von 500.000 Euro mit voller Ausstattung für kinderreiche Flüchtlingsclans
EU-Urheberrechtsreform: Anbieter für kostenlose Unterrichtsmaterialien im Netz in seiner Existenz bedroht
Skandalurteil: 148 Peitschenhiebe und 38 Jahre Kerker für mutige Menschenrechtsaktivistin
Unausgelastet: 648 Beamte und Angestellte in deutschen Ministerien haben Nebenjob
Klartext: Reiner Kunze fühlt sich im Dunstkreis einer zurückkehrenden DDR
Glücksfall: Meteorexplosion erfolgte über unbewohntem Gebiet
Meeresströmung: Auf dem Saturnmond Europa wird ein unter dem Eis verborgener Ozean vom Jupiter-Magnetfeld in Bewegung versetzt
Sensation: Forscher halten auf dem Mars aktuell Leben in Form von Flechten und Pilzen für möglich
Katastrophe: Komet traf vor 12.800 Jahren die Erde
Skandal: UNHCR gibt an Asylbewerber namenlose Kreditkarten aus, mit denen auch Terroristen pro Monat 500 Euro am Bankautomaten abheben können
Erschütternd: US-Militärbasen dienen als Drehscheiben zum Schmuggeln von Waffen, Gold, Drogen, Bargeld und Kleinkindern!
Studie: Die Co2-Emissionen der privaten Haushalte und der Industrie sind seit 1990 um ca. ein Drittel gesunken
Schüleraufmärsche: Die Gehirnwäsche-Methoden der DDR feiern Wiederauferstehung
Klimawandel: Warum werden Effekte der Sonne dem Menschen zugeschrieben?
Klimagate: Verräterische E-Mails nun veröffentlicht!
Insektensterben: Eine wichtige Ursache ist im Bau von Windrädern zu suchen
Kinder-Protestzüge: Schon lange von interessierter Seite vorbereitet
Zukunftsbild: Vom Laptop zurück zur Brieftaube
Planwirtschaft: Die Autoindustrie wird ausverkauft
E-Auto: Bergarbeiter sterben für den Hunger nach Kobalt






Standard-Werkzeugmaschinen deutlich aufwerten

Der Zulieferbetrieb Wackershauser und Fauth hat mit der Kombination eines dreiachsigen POS-Bearbeitungszentrums und eines Zweiachsen-Drehtischs von pL LEHMANN eine wirtschaftlich bemerkenswerte Lösung gefunden, die ihm den Spagat zwischen hoher Flexibilität und Produktivität ermöglicht.


Lohnfertiger stehen immer wieder vor dem Dilemma, heute noch nicht zu wissen, was sie morgen fertigen müssen. Also steht die Flexibilität ihrer Betriebsmittel ganz oben. Gleichzeitig werden sie durch sinkende Preise zu immer höherer Produktivität gezwungen. Flexibilität und Produktivität aber sind unter der Maßgabe „Maschinenstundensatz“ feindliche Brüder.

Eine Situation, die Alexander Fauth, geschäftsführender Gesellschafter der Wackershauser und Fauth GmbH in Karlsruhe-Neureut, gut kennt. Schließlich muss er in seinem 2013 von der Unternehmerfamilie Wackershauser übernommenen Betrieb jede Investition genau prüfen, ob sie neben den technischen auch die erforderlichen wirtschaftlichen Bedingungen erfüllt. Dabei kommt dem Industriemeister zum einen die Zusatzausbildung zum technischen Betriebswirt zugute. Zum anderen steht ihm Betriebsleiter Karl Flaiz mit langjähriger Erfahrung zur Seite.

Als sich der Firmenchef Mitte letzten Jahres zum Kauf eines neuen Bearbeitungszentrums entschloss, wandte er sich zunächst an den bisherigen Haus- und Hoflieferanten in Sachen Werkzeugmaschinen. Der gehört zwar zu den weltweit größten Herstellern, hatte aber in seinem Produktportfolio trotz unzähliger Maschinentypen keine wirklich passende Lösung – und wenn, war diese schlichtweg zu teuer. Während intensiver Überlegungen, wie die Situation zu meistern wäre, landete ein Newsletter auf dem Schreibtisch von Karl Flaiz, der zumindest seine Neugierde weckte: Ein kleiner Maschinenhersteller aus dem beschaulichen Rechberghausen warb darin für seine Produkte. Der Betriebsleiter erkannte schnell, als er eine Abbildung der Maschine ohne Verkleidung sah, dass es sich lohnen dürfte, das Angebot genauer unter die Lupe zu nehmen.

Kleiner Maschinenbauer mit leistungsstarkem Angebot

Und es lohnte sich. Ein Besuch bei der POS GmbH & Co. KG überzeugte Geschäftsführer und Betriebsleiter gleichermaßen. Nicht nur, dass ihnen die dort vorgefundene Fertigungstiefe imponierte, auch der mechanische Aufbau der Zentren beeindruckte. Karl Flaiz: „Das Maschinengewicht von fast acht Tonnen allein ist schon ein Beleg für den stabilen Aufbau der Maschine. Die Kugelgewindetriebe sind ebenso groß dimensioniert wie die eingesetzten Linear-Rollen-Führungen.

Wo viele Hersteller bei vergleichbaren Maschinengrößen Linearführungen von 30 mm und kleiner verwenden, setzt man bei POS auf 45 mm Führungen. Das garantiert nicht nur eine hohe Langzeitgenauigkeit, sondern aufgrund der minimalen Vibrationen auch sehr hohe Werkzeugstandzeiten.“ Geschäftsführer Fauth ergänzt: „Vor allem aber hat uns überzeugt, dass sich die Verantwortlichen bei POS unser Teilespektrum genau angesehen haben, bevor sie uns eine Lösung empfohlen haben: eine POSmill CE 1000 mit einem pL LEHMANN Zweiachsen-Drehtisch T1-520530 TAP3c.“ Zudem konnten Fauth und Flaiz die Leistungsfähigkeit der Kombination POS/LLehmann direkt in Augenschein nehmen, da POS auch in der eigenen Fertigung Lehmann-Drehtische einsetzt.“

Ursprünglich auf der Suche nach einer Vierachsen-Lösung, konnte die vorgestellte 3+2-Lösung mit einer bemerkenswerten Vielzahl von Pluspunkten überzeugen, wie Alexander Fauth darlegt: „Die 3-Achs-Maschine mit Zweiachsen-Drehtisch hat den zusätzlichen Charme, dass wir echte Fünfachsbearbeitung realisieren können, aber bei Bedarf der ganze Arbeitstisch für die Bearbeitung größerer Bauteile zur Verfügung steht. Wobei wir diese Möglichkeit nur sehr selten nutzen, sondern fast durchgehend von den Möglichkeiten der fünfachsigen Bearbeitung profitieren.“

Die Erfahrung sagt: deutlicher Produktivitätsfortschritt

Fauth gibt ein Beispiel: „Einer unserer größten Einzelkunden ist die Bruker Corporation, ein Unternehmen, das sich zum Weltmarktführer im Bereich der instrumentellen Analytik rund um die Röntgenspektroskopie und -diffraktion entwickelt hat. Für diesen Kunden produzieren wir mehr als 1500 verschieden Bauteile, unter anderem Spiegelhalter in 43 verschiedenen Varianten. Da wir diese Teile schon vor der Investition in die POS/Lehmann-Lösung produziert haben, lässt sich hier der Produktivitätsfortschritt deutlich aufzeigen.“

Sein Betriebsleiter ergänzt: „Wir sind damit nicht nur in der Lage, die reinen Bearbeitungszeiten zu senken, sondern können auch Varianten, die wir früher an einen Zulieferbetrieb weitergeben mussten, jetzt im eigenen Haus zu einem signifikant günstigeren Preis zu fertigen. Hinzu kommt, dass dem Mitarbeiter mehr Zeit für andere Tätigkeiten bleibt, zum Beispiel fürs Entgraten oder die Qualitätssicherung. Denn durch die Komplettbearbeitung in einer Spannung muss er das Bauteil nicht mehrmals einlegen beziehungsweise umspannen.“

Doch damit nicht genug. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Maschine über ein selbstgebautes Nullpunktspannsystem mit bis zu zehn Schraubstöcken zu bestücken, ohne den LEHMANN-Drehtisch zu deinstallieren. So lässt sich das POS-Zentrum sehr flexibel für die Serienfertigung nutzen, ohne Zeit für Umbauten zu verlieren. Wenn im 3-Achs-Betrieb mit mehreren Teilen gearbeitet wird, erhöht sich die Laufzeit der Maschine dementsprechend und damit der Anteil der mannarmen Arbeit. Alexander Fauth: „Was ich mit dieser Lösung für mein Geld bekommen habe, war das K.O.-Kriterium für die großen Hersteller dieser Welt. Und wir bekommen hier einen hervorragenden Service, der uns nicht wie bei anderen Herstellern an die 150 Euro pro Stunde plus einer hohen Anfahrtspauschale kostet. Hier zahlen wir die tatsächlich gefahrenen Kilometer und 69 Euro pro Stunde.“

Derzeit untersuchen die Lohnfertiger, ob sich Teile, die sie vorher auf dem vorhandenen Maschinenpark in mehreren Spannungen bearbeitet haben, nicht günstiger auf der POS fertigen lassen. Wird so ein Werkstück identifiziert, erstellt ein Mitarbeiter im CAD/CAM-System ein neues Programm und produziert quasi ohne Unterbrechung weiter. Bei dem bislang gefundenen Teilespektrum reduziert sich die reine Bearbeitungszeit durchschnittlich um rund 30 Prozent. Bei verschiedenen Teilen liegt die Ersparnis sogar noch deutlich höher.

3+2-Konzept überzeugt

Jetzt, da sich die Verantwortlichen also von den prinzipiellen Vorteilen der 5-Achsen-Bearbeitung für ihr Teilespektrum überzeugen konnten, dürften künftige Investitionen im Bereich Fräsmaschinen wohl vor allem in Richtung dieser Technologie gehen. Oder doch nicht? Alexander Fauth schränkt ein: „Gegenüber einer reinen 5-Achs-Maschine bietet ein solches 3+2-Achsen-BAZ für unser Teilespektrum signifikante Vorteile. Beispielsweise lässt der aufgesetzte Dreh-/Schwenktisch noch genügend Platz, um zusätzliche Spannmöglichkeiten für einfachere Werkstücke zu installieren. Zudem ist das Werkstück besser zugänglich. Wird es auf einen aufgesetzten Drehtisch gespannt, sind die Störkanten deutlich niedriger, wodurch sich kurze, schwingungsarme Werkzeuge verwenden lassen und das wirkt sich wiederum sehr positiv auf Oberflächenbeschaffenheit und Werkzeugstandzeiten aus. Zudem ist eine 3+2-Lösung in aller Regel deutlich kostengünstiger in der Anschaffung.“ Und fügt hinzu: „Wir sind derzeit tatsächlich in der Planungsphase, unsere Fräskapazitäten zu erweitern. Stand heute, führt an der Kombination POS/Lehmann kein Weg vorbei.“

Karl Flaiz fügt noch einen Pluspunkt der 3+2-Lösung hinzu: „Während eine 5-Achs-Maschine den kompletten Maschinentisch samt Werkstück beschleunigen und abbremsen muss, bewegen sich bei einer aufgesetzten Zweiachsanlage nur die Drehachsen mit dem Werkstück, also deutlich geringere Massen. Ich jedenfalls bin mit der gefundenen Lösung mehr als zufrieden. Theoretisch sind wir damit auch in der Lage eine 5-Achsen-Simultanbearbeitung abzubilden, allerdings ist das für unser derzeitiges Teilespektrum schlichtweg unnötig. Wir konzentrieren uns auf die Vorteile, die uns die Mehrseitenbearbeitung bietet. Und die sind mehr als ordentlich.“

Mehr Informationen zur Peter Lehmann AG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Peter Lehmann AG
Bäraustrasse 43
CH-3552 Bärau
Tel.: +41 (0)34 409 66 66
Fax: +41 (0)34 409 66 00
E-Mail: pls@plehmann.com
www.lehmann-rotary-tables.com

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 114.