Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe September 2019

Industrie 4.0 für Drehmaschinen

Einfache Integration in den Produktionsprozess

Eine Digitalisierung der Produktionsprozesse kann mittels kontinuierlicher Überwachung Schäden an den Anlagen, drohenden Stillstandszeiten vorbeugen sowie Arbeitsschritte optimieren. Deshalb hat DMT mit ihrem ›Modul 4.0‹ eine Lösung entwickelt, mit der sich alle Drehmaschinen aus dem Produktportfolio des Unternehmens in intelligente Fertigungsprozesse integieren lassen.


„Im Zuge zunehmender Digitalisierung moderner Produktionsketten wünschten sich viele unserer Kunden eine bessere An- und Einbindung von unseren Drehmaschinen in ihre Produktionssteuerung“, berichtet Peter Walter, Vertriebsleiter der DMT Drehmaschinen GmbH & Co. KG. „Gleichzeitig sind aber auch mehr Informationen und Diagnosemöglichkeiten über den aktuellen Maschinenstatus gefordert, um das Potenzial der Vernetzung vollständig auszuschöpfen und die Arbeitsschritte zu optimieren.“ Mit der Entwicklung des „Modul 4.0“ wird DMT diesem Bedarf gerecht und bietet dafür eine zusätzliche Funktion zur Abfrage des aktuellen Betriebszustandes der Anlagen an. Somit stellt es eine umfassende Schnittstellen- und Komplettlösung für smarte Anwendungen im Bereich der DMT-Drehmaschinen dar.

Das „Modul 4.0“ garantiert eine einfache Integration von DMT-Drehmaschinen in jede Produktionsüberwachung. Außerdem ermöglicht es zu jedem Zeitpunkt eine Analyse des Maschinenstatus und überwacht alle essenziellen Parameter: beispielsweise die Motordaten mit Temperaturen und Lastaufnahmen der Antriebe, Energie- und Medienkontrolle, Spindellager oder interne Steuerungswerte. „Darüber hinaus sind auch Brems-, Not-Stillstands- und indirekte Riemenspannungsprüfungen möglich“, so Walter. Zusätzlich stehen mit dem „Modul 4.0“ auch Sicherheitstests mit Überwachung aller Schutz- und Sicherheitselemente inklusive Redundanzeinrichtung zur Verfügung. Damit ist der Anwender stets über die wichtigsten Funktionswerte seiner Drehmaschine informiert und kann basierend darauf deren Verfügbarkeit innerhalb der Prozesskette mit anderen Anlagen abstimmen.

Sobald etwa Einzelkomponenten erste Verschleißerscheinungen aufweisen, informiert die Steuerung rechtzeitig durch eine graphische und schriftliche Warnung über den Zustand der Anlage. „Auf diese Weise können Wartungsmaßnahmen ausgelöst werden, bevor ein Schaden entsteht oder die Drehmaschine im schlimmsten Fall langfristig ausfällt“, erläutert Walter. „Über die Software sind regelmäßig Reports möglich, in denen die Werte für eine separate Analyse aufbereitet werden.“

Der Verfügbarkeitsstatus der Anlage ist jedoch nicht nur in Bezug auf die Wartung ein entscheidender Faktor. Jeder Arbeitsschritt vor und nach der Drehmaschine ist auf eine zuverlässige Fortführung in der Prozesskette angewiesen, weswegen ein umfassendes Wissen über sämtliche Parameter essenziell für eine Smart Factory ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass der gesamte Maschinenpark die Aufträge planmäßig abarbeiten kann.

Mehr Informationen zu DMT:

Kontakt  Herstellerinfo 
DMT Drehmaschinen GmbH & Co.KG
Gewerbestr. 18
79539 Lörrach
Tel.: +49 (0)7621 / 93140
Fax: +49 (0)7621 / 43526
E-Mail: mail@dmt-kern.de
www.dmt-kern.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 255.