Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2019 » Ausgabe September 2019

Mehr Power und Performance

EMO-Highlights von SW

Unter dem Motto ›Be pro‹ präsentiert die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW) auf der diesjährigen EMO zwei Bearbeitungszentren, mit denen Anwender ihre Produktivität deutlich steigern können: Das neue Bearbeitungszentrum BA W08-12 mit großem Arbeitsraum für Strukturbauteile und die als autarke Zelle konzipierte BA 322i mit Belademodul.


Nahezu alle Automobilhersteller sind in die Serienfertigung von elektrifizierten Fahrzeugen eingestiegen und nutzen zur weiteren Gewichtsreduzierung großformatige Strukturbauteile aus Leichtmetallen. „Die einspindlige BA W08-12 ist speziell auf die Zerspanung großer Bauteile ausgelegt“, betont Reiner Fries, Geschäftsführer Vertrieb bei SW. „Sie erreicht, wie auch die anderen SW-Linearmotormaschinen, eine höhere Dynamik als die meisten Wettbewerbsmaschinen und steigert so direkt die Produktivität.“ Die BA W08-12 verfügt dafür über einen Arbeitsraum von 1.500x900x650 mm für die 4- und 5-achsige Bearbeitung .

Be productive: Vollautomatisierte Fertigungszelle BA 322i für mannlose Schichten

Zweispindlige Bearbeitungszentren verdoppeln den Output bei geringerer Aufstellfläche und weniger Energieverbrauch. In der voll automatisierten, autarken Fertigungszelle BA 322i ist das Belademodul mit integriertem 6-Achs-Roboter und Palettenspeicher bereits an der Maschine montiert. „Der Speicher reicht für komplett mannlose Schichten, kann aber auch jederzeit aufgefüllt werden ohne die Maschine zu stoppen“, erklärt Fries. Bei 300 mm Spindelabstand hat der Arbeitsraum die Maße 300 x 450 x 375 mm. Automobilzulieferer oder Anwender aus den Branchen Medizintechnik und Feinmechanik senken damit die Stückkosten der Fertigung deutlich.

Be proactive: In SW- Algorithmen steckt die Erfahrung von Millionen Betriebsstunden

„Wir vernetzen unsere Maschinen bei Kunden schon seit Jahren, und haben eine SW Cloud-Plattform mit hohen Sicherheitsstandards geschaffen. Ich wünsche mir, dass noch mehr Anwender ihre Ängste ablegen und die Daten nutzen, damit sie über den gesamten Lebenszyklus die maximale Produktivität erreichen und erhalten“, betont Fries. „Als einer der sechs Bausteine des Dienstleistungsportfolios life Services, erfassen wir für die Kunden mit life data die Betriebsdaten, sowie Zustands- und Instandhaltungsinformationen. Die verschlüsselten Daten werden auch nur dahin gesendet, wo sie der Kunde haben will“. Auf Basis mehrerer Millionen Betriebsstunden hat SW Algorithmen entwickelt, die Prozessverbesserungen erst möglich machen. „Mit Condition Monitoring Funktionen ermöglichen wir eine vorausschauende Wartung, die Zeit und Geld spart“.
Nachrüstungen für solche Funktionalitäten können Kunden zum Teil selbst ausführen oder werden durch das Team von life Upgrade unterstützt. Alle Bausteine der SW life Services sind so miteinander verzahnt, dass sie über den gesamten Lebenszyklus eine optimale Betreuung der SW-Maschinen gewährleisten und immer wieder Optimierungspotentiale bieten.

Mehr Informationen zu SW:

Kontakt  Herstellerinfo 
Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH
Seedorfer Strasse 91
78713 Schramberg-Waldmössingen
Tel.: +49 (0) 7402/74-0
Fax: +49 (0) 7402/74-211
E-Mail: info@sw-machines.de
www.sw-machines.de

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 148.