Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe Juni 2015

Partnerschaft und Lizenzvereinbarung

OSG-Werkzeuge mit HAIMER Safe-Lock-System

Im April 2015 haben die OSG Corporation und die Haimer GmbH eine strategische Partnerschafts- und Lizenzvereinbarung unterzeichnet. Die OSG-Gruppe bringt ab sofort weltweit seine Schaftfräser mit dem HAIMER Safe-Lock-System auf den Markt.


Das spezielle Safe-Lock-Design in Werkzeug und Spannfutter erzeugt sowohl einen Reib- als auch Formschluss. Damit wird vermieden, dass Schaftwerkzeuge bei Extrembearbeitungen durchdrehen oder gar aus dem Futter gezogen werden. Die Kombination von symmetrischer Auszugsicherheit und höchster Rundlaufgenauigkeit und Wuchtgüte führt zu einer schwingungsarmen und dadurch sehr effizienten Zerspanung, die konventionellen Kraftspannfuttern oder Weldon Schäften deutlich überlegen ist.

OSG testete in den vergangenen Monaten verschiedene Systeme zur Auszugsicherung. Doch nur die Technik des Safe-Lock-Systems überzeugte den japanischen Konzern. Jiro Osawa, Geschäftsführer Technik bei OSG Corporation Japan und CEO Nordamerika, urteilt: „Unsere Versuche und Feldtests haben ergeben, dass die Kombination aus unseren Schaftfräsern und Safe-Lock höhere Drehzahlen und Vorschübe selbst bei schwer zerspanbaren Werkstoffen ermöglicht. So können unsere Kunden eine signifikante Steigerung des bisherigen Zeitspanvolumens bei gleichzeitig höchster Prozesssicherheit erreichen. Auch auf den Werkzeugverschleiß wirkt sich das Safe-Lock sehr positiv aus.“

Für den international ausgerichteten Konzern, der in 29 Ländern 52 Niederlassungen betreibt und dessen über 5000 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde US-Dollar erwirtschaften, war noch ein weiterer Faktor entscheidend, wie Jiro Osawa argumentiert: „Neben der absoluten technischen Überlegenheit von Safe-Lock gegenüber anderen Alternativsystemen, ist es das einzige System, das tatsächlich weltweit stark nachgefragt wird und in verschiedensten Spannverfahren erhältlich ist. Da wir nicht nur in Japan, sondern auch in Nordamerika und in Europa gut vertreten sind, haben wir uns entschlossen, diesen Lizenzvertrag zu unterzeichnen und das Safe-Lock-Design in unseren Werkzeugen weltweit zu integrieren.“

OSG verfügt in seiner Firmenzentrale in Toyokawa, südöstlich von Tokio, über eine eigene Vollhartmetall-Herstellung, eigene Beschichtungsanlagen sowie Fertigungshallen mit modernsten CNC Schleifmaschinen. Durch diese große Fertigungstiefe ist das Unternehmen in der Lage, Qualität und Verfügbarkeit der Werkzeuge auf hohem Niveau zu sichern. Ein zusätzliches weltweites Produktionsnetzwerk steht für lokale Marktbedürfnisse und Kundenwünsche mit schnellen Lieferzeiten und hohem Servicestandard zur Verfügung.

Andreas Haimer, President Haimer Group, erklärt: „Wir haben Safe-Lock in der Schwer- und Schruppzerspanung als einen Standard etabliert, für den weltweit eine Fülle an Werkzeugen erhältlich sind. Wir sind stolz und freuen uns, mit OSG einen starken und führenden Partner gewonnen zu haben, der zu den größten Werkzeugherstellern weltweit zählt. “

Seit der Einführung im Jahr 2007 hat sich das Safe-Lock-System sehr erfolgreich entwickelt und eine Vielzahl an internationalen Kunden begeistert. Allein im vergangenen Jahr haben sich die Stückzahlen im Vergleich zu den Vorjahren vervierfacht. Für den Boom sorgt unter anderem die Erkenntnis, dass diese Auszugsicherung nicht nur in typischen Aerospace-Anwendungen für Produktivitätssteigerungen sorgt, sondern bei jeder anspruchsvollen Fräsbearbeitung Zeit- und Kostenvorteile bewirkt.

 

Mehr Informationen zur Haimer GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Haimer GmbH
Weiherstraße 21
86568 Igenhausen
Tel.: +49 (0) 82 57 / 99 88-0
Fax: +49 (0) 82 57 / 18 50
E-Mail: haimer@haimer.de
www.haimer.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1353.