Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Januar 2017

Freestyle3D Objects eingeführt

Erste handgeführte Farblaserscanlösung

Faro präsentiert den ›Freestyle3D Objects‹. Der auf mittlere Volumen ausgelegte neue handgeführte 3D-Laserscanner ist Reverse-Engineering-Anwendungen bestens geeignet.


Mit dem neuen ›Freestyle3D Objects‹ weitet Faro das erfolgreiche Produktkonzept seiner Freestyle3D-Scanner-Reihe für BIM/CIM im Bausektor auf die wachsenden und sich rasant weiterentwickelnden Märkte für Produktdesign und öffentliche Sicherheit sowie Forensik aus.

„In der Zusammenarbeit mit unseren Kunden hat Faro Bedarf für einen Scanner festgestellt, der schnelle und detaillierte Scandaten in Farbe liefert, ohne dass das Tracking ständig abbricht, externe Passmarken an den Bauteilen gesetzt werden müssen oder eine zeitaufwändige manuelle Registrierung der Punktewolken durchgeführt werden muss“, berichtet Joe Arezone, Chief Commercial Officer von FARO. „Für mittlere Messvolumen ist der Freestyle3D Objects die Antwort: Er ist einfacher zu bedienen als Scanner mit schmalem Sichtfeld, die zwar eine hohe Auflösung bieten, aber schwierig zu handhaben sind, weil das Tracking häufig abbricht. Er bietet aber trotzdem mehr Details und Präzision als handgeführte Scanner für große Volumen.“

Mit seinem ausgewogenen Ansatz aus Detailtreue und Bedienerfreundlichkeit eignet sich der Freestyle3D Objects ideal für verschiedene anspruchsvolle Messanwendungen, darunter sowohl das Reverse Engineering im Produktdesign als auch die Untersuchung von Tatorten oder Unfallstellen. Mit einer Scanreichweite von 0,3 bis 0,8 Metern ist der FARO Freestyle3D Objects für das Scannen mittelgroßer Bauteile und Gegenstände in nahezu jeder Branche optimiert.

Egal, ob es um die Erfassung von Bauteilen von Industriepumpen und Windkraftanlagen oder von Kunststoffformteilen geht, oder ob im Zuge der Untersuchung einer Unfallstelle oder eines Tatorts das Innere eines Fahrzeugs dokumentiert werden soll: Der Freestyle3D Objects scannt die benötigte Geometrie in eine hochauflösende Farbpunktewolke. Nach dem Vermessen des Objekts erhält der Benutzer die Daten in SCENE Process 6.1 aufbereitet, wo er sie in ein Werkzeug zur großflächigen Vernetzung einbinden kann, oder er kann die Daten in zahlreiche Endbenutzeranwendungen exportieren.

 

Mehr Informationen zu Faro:

Kontakt  Herstellerinfo 
FARO Europe GmbH & Co. KG
Lingwiesenstr. 11/2
70825 Korntal-Münchingen
Tel.: +49 (0)7150 9797 0
Fax: +49 (0)7150 9797 44
E-Mail: info@faroeurope.com
www.faro.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1359.