Sie sind hier:

Jahrgang 2018

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Jahrgang 2014

Ausgabe Januar 2014

Ausgabe Februar 2014

Ausgabe März 2014

Ausgabe April 2014

Ausgabe Mai 2014

Ausgabe Juni 2014

Ausgabe Juli 2014

Ausgabe August 2014

Ausgabe September 2014

Ausgabe Oktober 2014

Ausgabe November 2014

Ausgabe Dezember 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Seit drei Generationen setzt die HEDELIUS Maschinenfabrik Maßstäbe in der Zerspanung. Ideenreichtum, Kundennähe und kompromisslose Qualität sind das Erfolgsrezept des Unternehmens.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


HURCO Companies Inc. entwickelt und fertigt interaktive Computersteuerungen, Software sowie computergestützte Werkzeugmaschinen und –komponenten für die kundenbezogene Einzel- und Kleinserienfertigung.






Wichtige Info!

Die Welt der Fertigung wird seit Ende 2016 nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


Die Erwin Halder KG ist ein mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Normalien, Modularen Vorrichtungssystemen und Spannmitteln, Handwerkzeugen und Luftfahrtprodukten spezialisiert hat. Gefertigt werden nicht nur Katalogartikel, sondern auch kundenspezifische Produkte.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Simulation: Auf dem Jupitermond Europa gibt es eine lebensförderliche Plattentektonik
Protest: Waldbesitzer wehren sich gegen Windkraft im Wald
Keylogger: Ab Werk haben viele Notebooks von HP ein Spionageprogramm installiert
CPU: AMD Ryzen schlägt Intel i7
Kernfusion: Private Unternehmen machen staatlichem Fusionsreaktor Konkurrenz
Innovation: Michelin wird den Reifen der Zukunft per 3D-Drucker produzieren
Geldverbrennung: Unkontrollierter Einsatz von IT-Beratern wird vom Bundesrechnungshof gerügt
Osterweiterung: Dokumente bestätigen, dass UdSSR-Präsident Gorbatschow von der NATO hereingelegt wurde
Innovativ: Ohne Strom Daten per WLAN übertragen
Sinnlos: Reifendruckkontrollsystem RDKS erfüllt seinen Zweck nicht
Analysetool: Avast hat ein Tool entwickelt, mit dem sich Maschinencode in lesbaren Quelltext zurückübersetzen lässt
Konkurrenz: Künstliche Intelligenz verdrängt Juristen
Feinstaub: Auch Elektroautos fahren nicht emissionsneutral
Studie: Die Emissionen von Elektrofahrzeugen sind um 27 bis 50 Prozent höher als diejenigen von Benzinfahrzeugen
Grippeimpfung: Arbeitgeber haftet nicht bei Impfschäden
Wohnungsmangel: Eine dramatische Entwicklung
Sabotagegefahr: Botnetze können Stromnetz zusammenbrechen lassen
Zukunftsmusik: E-Mobilität und autonomes Fahren wird bei Wohnmobilen noch etwas dauern
Sensationsfund: Archäologen finden antikes Observatorium in Peru
Frostig: Die Erde wird sich nicht erwärmen, sondern hat bereits begonnen, sich abzukühlen
Rückschritt: Mit der Energiewende zurück in das Mittelalter
Autoexperte: Das Elektroauto führt uns in eine Wirtschaftskrise
Stromklau: Infrastruktur von Stromtankstellen ist kaum geschützt
Beliebt: Vinyl-Platten werden die CD wohl überleben
3D-Druck: Prothesen für die 3. Welt
Bemerkenswert: Facebook-Zensur erinnert an Deutschlands dunkelste Zeiten
Nutzlos: Das von der EU erzwungene Kontrollsystem für Autoreifen ist teuer, fehleranfällig und sinnlos
Beweis: Das Leben auf der Erde startete vor mindestens 3,5 Milliarden Jahren
Praktisch: Zahlreiche Tastenkürzel für Windows
Geruchsveränderung: Krankenschwester riecht schon Jahre vor der Diagnose eine Parkinson-Erkrankung
Skandal: EU-Vorgaben gegen Geldwäsche führen dazu, dass der Zahlungsverkehr nahezu lückenlos überwacht werden kann
Technikhelfer: Was blinden Menschen im Alltag hilft
Dokumentationspflicht: EU-Datenschutzrecht bringt auch für Vermieter eine deutliche Mehrbelastung






Gewindebohrerbruch war gestern

Das Gewindeschneiden ist ein kleiner, doch wichtiger Vorgang in der Fertigung. Vielfach werden Gewinde ganz am Ende einer langen Fertigungskette eingebracht, wenn das Teil bereits einen großen Wert besitzt. Im Fall eines Gewindebohrerbruchs ist dann bei einer Irreparabilität der Schaden entsprechend groß. Zur Vermeidung gegen derartige Ärgernisse hat das Unternehmen ›dk‹ die Gewindeschneidmasche ›Gewindequick‹ ersonnen, die teure Missgeschicke Geschichte werden läßt.

Gewindequick von dk


Das Gewindeschneiden wird in der Ausbildung im Bereich ›Metall‹ rauf und runter geübt, damit der angehende Facharbeiter das notwendige Gespür und Wissen bekommt, jedes zu schneidende Gewinde als Gutteil abzuhaken. Intensives Trainieren des Umgangs mit dem Gewindebohrer ist eine wichtige Voraussetzung, damit das Gefühl für kritische Drehmomente in Fleisch und Blut übergeht. Schließlich gibt es in der Hand kein eingebautes Drehmomentmanometer, das vor zu viel Kraftaufbringung warnt.

Anders als von vielen Laien vermutet, sind daher Metallfacharbeiter keine grobschlächtigen Helden, sondern in aller Regel feinfühlige Spezialisten, die trainierte Augen für das Verwinden des Gewindebohrerschaftes ebenso haben wie über ein besonderes Gefühl verfügen, das sie in die Lage versetzt, die Zerspanungsarbeit des Gewindebohrers zu fühlen. Jedes kritische „Kratzen“ wird registriert und darauf entsprechend reagiert, sodass selbst kleinste Gewinde von diesen Experten sicher geschnitten werden können.

Dieses Feingefühl ist in moderne Gewindeschneidmaschinen integriert worden. Hier ersetzen hochentwickelte Sensoren und Stromdurchflussmesser das menschliche Gespür und sorgen in der Welt der Fertigung dafür, dass kleine wie große Gewinde zuverlässig per Maschine geschnitten werden können. Der Bruch eines Gewindebohrers ist durch diese Maschinengattung nahezu ausgeschlossen.

Leicht bedienbare Steuerung

Die Spezialisten

Effizient realisiert hat diese Technik das Unternehmen dk. Die Schwaben haben mit dem ›Gewindequick‹ ein Produkt am Markt, das in Sachen Gewindeschneiden keine Wünsche offen lässt. Die Modelle ›GQ-6‹ und ›GQ-10‹ sind die aktuell modernsten Vertreter einer Maschinenreihe, deren Entwicklung bereits in den 1980er Jahren begann. Mussten damals noch viele Knöpfe gedrückt und undurchsichtige Regler gedreht werden, so wird heute der Bediener durch eine extrem einfache Bedienung regelrecht verwöhnt.

Eine moderne Steuerung sorgt dafür, dass alle notwenigen Informationen den Bediener erreichen und dieser seine Eingaben ohne großes Nachdenken tätigen kann. Möglich macht dies eine Einknopfbedienung, wie sie auch in modernen Automobilen zu finden ist. Drücken und Drehen genügt, um Gewindequick-Modellen mitzuteilen, mit welcher Kraft und welcher Drehzahl zu schneiden ist. Auf die gleiche einfache Art wird die Gewindetiefe gewählt und das optionale Minimalmengenschmiersystem angesteuert.

Für kritisches Material sind Entspan-Programme vorhanden und ist die Rücklaufgeschwindigkeit des Gewindebohrers programmierbar. Damit keine unbefugten Personen die Steuerung verstellen können, sind die Gewindequick-Modelle auch mit Schlüsselschalter zu haben, der jede Manipulation verhindert. Aktuell sind drei Sprachen (Deutsch, Französisch und Englisch) einstellbar, um mit der Steuerung zu kommunizieren.

Der eigentliche Gewindeschneidvorgang wird vom Gewindebohrer geleistet, der sich selbstständig in das zu bearbeitende Werkstück einzieht. Dadurch können Gewinde jeder Art geschnitten werden. Selbst Feingewinde oder UNF-Typen sind möglich und natürlich sind auch Linksgewinde kein Problem. Leitpatronen und andere Hilfsmittel, wie sie früher verwendet wurden, sind bei dieser Maschinengeneration völlig überflüssig. Es spielt auch keine Rolle, ob man Gewinde schneiden, formen oder nachschneiden möchte, da alle diese Vorgänge machbar sind.

Die Tiefe des Gewindebohrers wird laufend gemessen und mit einer Genauigkeit von 0,1 Millimeter sichergestellt. Während der Zerspanungsarbeit wird das Drehmoment überwacht und der Schneidvorgang bei Drehmomentüberschreitung sofort gestoppt. Werkzeugbruch und Ausschusskosten gehören damit der Vergangenheit an.

Wurden in früheren Gewindeschneidmaschinen von dk noch Schrittmotoren verwendet, sorgen heute kräftige Servomotoren dafür, dass sich der Gewindebohrer zuverlässig durch das Material arbeiten kann. Dadurch, dass Servomotoren mehr Drehmoment bringen, konnte dk das Maschinenprogramm auf zwei Modelle verkleinern, da diese genügen, um den wichtigen Gewindebereich von M0,8 bis M10 abzudecken. Dazu kommt noch, dass Servomotoren im Gegensatz zu Schrittmotoren ruhiger laufen, was der Oberfläche des zu schneidenden Gewindes zugutekommt.

Optional erhältliche MMS-Einrichtung

Mehr Sicherheit und Komfort

Die dk-Maschine lässt nichts vermissen, was sich auch an normalen Tischbohrmaschinen bewährt hat. So kann etwa nach Lösen eines Klemmhebels per Handkurbel der Gewindebohrer bequem auf Arbeitshöhe positioniert werden. Doch kann die Maschine natürlich ein wenig mehr, um in der Fertigung zum unverzichtbaren Helfer zu werden. Beispielsweise haben die Konstrukteure der Gewindequick darauf geachtet, dass der Spindelkörper nach links und rechts weit über 90 Grad geschwenkt werden kann. Dadurch wird es möglich, Gewinde auch in große Werkstücke zu schneiden, die nicht mehr zwischen Tisch und Spindel passen.

An der linken Gehäuseseite gibt es zudem einen Drehknopf, mit dem die Spindel stromlos geschaltet werden kann. Dies ist ein wichtiges Sicherheitsdetail, da die GQ-Modelle zum Gewindeschneiden großer Serien ausgelegt sind. In diesem Fall möchte man nicht jedes Mal den Startknopf drücken, damit die Spindel startet. Für diesen Fall kann man im Maschinenmenü bestimmen, dass die Spindel automatisch anlaufen soll, wenn der Bediener die Spindel um einen bestimmten Betrag nach unten bewegt.

Diese Funktion ist natürlich im Fall eines Werkzeugwechsels gefährlich, weshalb es nötig ist, die Spindel stromlos zu schalten, damit diese nicht unvermittelt anläuft, wenn versehentlich die Spindel über den Bedienhebel nach unten bewegt wird und die Steuerung diese Z-Bewegung als Startbefehl für die Spindel interpretiert. Selbstverständlich besitzt die Maschine einen Not-Aus-Taster, damit sie in einem Notfall sofort stillgesetzt werden kann.

Der hohe Bedienkomfort von dk-Maschinen zieht sich durch das ganze Leistungsspektrum dieser Modellreihe. So sorgt beispielsweise die seitlich angebrachte Ablage für die Schnellwechseleinsätze der Gewindebohrer für eine stets aufgeräumte Umgebung der Maschine, da nichts Störendes auf der Werkbank herumliegt. Für besonderen Arbeitskomfort sorgt eine optionale MMS-Einrichtung, die sich auch nachträglich anbauen lässt. Damit kann man besonders viele Teile zuverlässig mit Gewinden versehen, ohne dass man zwischendurch zum Schmierpinsel greifen müsste, um ein wenig Schmieröl an den Gewindebohrer zu bringen.

Über die GQ-Steuerung ist die Anzahl der Tropfen pro Gewindeschneidzyklus einstellbar, während die Flüssigkeitsmenge direkt am MMS-Gerät eingestellt wird. Wer nicht ganz so viel Komfort benötigt, bekommt die MMS-Einrichtung auch in einer Version, bei der der Schmierimpuls per Handschalter ausgelöst wird.

Damit das Gerät in allen möglichen Arbeitslagen und Werkzeugkombinationen zu verlässig funktioniert, ist die Federspannung für den Spindelrückzug jederzeit per rückseitig angebrachten Drehknopf einstellbar. Eine Besonderheit, die nicht unbedingt überall zu finden ist. Wer will, kann die Maschinen sogar mit einem Doppelspindeleinsatz ausrüsten und auf diese Weise gleich zwei Gewinde auf einmal schneiden. Allerdings geht dadurch die Schneidleistung ein wenig zurück, da sich das mögliche Drehmoment auf zwei Gewindeschneidwerkzeuge verteilt. Und wer mehr Raumreserve haben möchte, der kann sich die Maschine mit verlängerter Säule bestellen, bei der sich der Verfahrweg der Höhnenverstellung um 200 Millimeter auf insgesamt 500 Millimeter verlängert. Dadurch können Werkstücke bis etwa 450 Millimeter Höhe bearbeitet werden.

Sicherheit im Betrieb

Download

Diesen Artikel können Sie hier im PDF-Format [197 KB] herunterladen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
dk Fixiersysteme GmbH & Co. KG
Ferdinand-Lassalle-Str. 35
72770 Reutlingen
Tel. +49 (0) 7121/90971-0
Fax +49 (0) 7121/90971-20
E-Mail: info@dk-gmbh.de
www.dk-gmbh.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 3641.