Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Januar 2017

German RepRaps 3D-Druck mit Silikonkautschuk

Additive Fertigung für Designer

German RepRap und Dow Corning präsentieren eine neue Methode zur Additiven Fertigung via 3D-Druck-Siliconkautschuk. Entwickelt in einer gemeinsamen Kooperation ist diese Werkstofftechnologie speziell für Designer konzipiert, die die Leistungsvorteile von Silikon nutzen wollen.


German RepRap entwarf einen zum Patent angemeldeten neuen 3D-Drucker, der zur Additiven Fertigung von Teilen LC 3335 Silikonkautschuke nutzt. Dieses Verfahren ist mit dem FFF-Prozess vergleichbar. Damit sind komplexe Teile herstellbar, die nur schwierig oder gar nicht per Spritzguss herstellbar wären. Die Silikonschichten sind durch thermische Härtung vollständig vernetzt. Dadurch sind Teile mit mechanischen Eigenschaften möglich, die mit herkömmlich geformten Komponenten vergleichbar sind.

Die mit den LC-3335 Siliconen auf dem German RepRap 3D-Drucker gefertigten Testteile zeigten das gleiche scharfe Härtungsprofil von spritzgegossenen Testproben sowie 80 Prozent (durchschnittlich) der mechanischen Eigenschaften der Proben. Insbesondere zeigten 3D-gedruckte Teile 70 Prozent der Zugfestigkeitsdehnung von spritzgegossenen Proben und 90 Prozent ihrer Reißfestigkeit. Mit dem German RepRap 3D-Drucker ist der Dow Corning LC-3335 3D-druckbare Silikonkautschuk somit in der Lage, funktionale Prototypen zu drucken und kleine Fertigungsversuche komplexer Teile zu ermöglichen. Die enge Übereinstimmung mit LSR-Eigenschaften ermöglicht eine einfache Übertragung in herkömmliche Spritzgussverfahren für die Großserienfertigung.

Die Additive Fertigung verspricht, das Design-to-Production-Verfahren zu beschleunigen, indem schnell digitale Designs in funktionale Teile für eine Produktion mit niedrigem bis mittlerem Volumen umgesetzt werden, ohne die Zeit oder die Kosten, die erforderlich sind, um zuerst ein Formwerkzeug und einen Prototyp aufzubauen. Folglich kann die Technologie die Produktionsabfälle erheblich reduzieren, die Lieferkette optimieren, Werkzeuge entsorgen und die Markteinführung für das neue Design von morgen beschleunigen, welches mit der konventionellen Technik noch nicht erreichbar ist.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
German RepRap GmbH
Kapellenstraße 9
85622 Feldkirchen
Tel.: +49 (0) 89 2488 896-0
Fax: +49 (0) 89 2488 896-99
E-Mail: info@germanreprap.com
www.germanreprap.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1060.