Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe Januar 2017

Rosenbauer schafft Platz für die Fertigung

Automatisches Langgutlager von Remmert

Einwandfreie Prozesse, so weit das Auge reicht: Um die ausgebauten Fertigungskapazitäten in der Stabbearbeitung zeiteffizient zu versorgen, hat die Rosenbauer International AG ein neues automatisches Langgutlager integriert. Das System der Remmert GmbH bietet eine effektive Alternative zur bisherigen konventionellen Lagermethode.


Die Rosenbauer International AG ist einer der führenden Hersteller von Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Darüber hinaus bietet das Unternehmen im Bereich Telematik leistungsstarke Lösungen für das Fahrzeug- und Einsatzmanagement. In den letzten Jahren stiegen die Anforderungen an die Bearbeitung der dafür benötigten Profile. Um unabhängig von Zulieferern zu sein, strebte Rosenbauer einen Ausbau seiner Kapazitäten in der Stabbearbeitung an.

Mit der Investition in Hochgeschwindigkeitsmaschinen vervielfachten sich auch die Anforderungen an die effiziente Bevorratung und das reibungslose Handling der Materialien. Das österreichische Traditionsunternehmen integrierte deshalb an seinem Standort Neidling ein automatisches Langgutlager. Zuvor wurde das sensible Lagergut in Kragarmregalen oder am Boden in verschiedenen Fertigungshallen sowie zu großen Teilen im Außenbereich gelagert. Der Platzbedarf war dadurch sehr hoch und das Handling extrem aufwendig.

Rosenbauer beauftragte daher ein externes Planungsbüro, um neue Optionen für die Bevorratung zu erarbeiten. Das Ergebnis: Um die ausgebaute Fertigung kontinuierlich mit Materialien zu versorgen, würde Rosenbauer bei manueller Lagerung rund 1.000 qm Lagerfläche benötigen. Dies war aus wirtschaftlichen Gründen nicht praktikabel. Da der Planer bereits früher erfolgreich mit Remmert zusammengearbeitet hatte, empfahl er Rosenbauer den Lagerexperten für diese kniffelige Aufgabenstellung.

Eine gute Entscheidung: Remmert erarbeitete in intensiven Planungsgesprächen eine optimal auf Rosenbauer zugeschnittene Lösung. Das neue Brückenlager benötigt lediglich 450 qm Lagerfläche – rund die Hälfte der zuvor errechneten Fläche. Maximilian Wartinger, Betriebsleiter bei der Rosenbauer International AG, erinnert sich: „Remmert ist von Anfang an flexibel auf all unsere Bedürfnisse und Vorstellungen eingegangen. Gemeinsam haben wir Schritt für Schritt ein für uns passendes Lager entwickelt. Das Ergebnis spricht für sich.“

Ein Blick in das Hier und Jetzt

In den letzten Monaten hat sich bei Rosenbauer einiges getan. Die vorhandenen Flächen werden heute wesentlich effizienter genutzt, so dass mehr Platz für die wertschöpfende Produktion geschaffen wurde. Das neue Automatiklager ist ein entscheidender Faktor für diesen Erfolg. Dank seiner platzsparenden Bauweise schafft es Raum für 1.125 t Material. Das entspricht einer deutlichen Verdichtung der Lagerkapazität im Vergleich zu früher. Trotz modularer Bauweise ist das Lagersystem dabei längst keine Standardlösung.

„Rosenbauer bevorratet sehr viele unterschiedliche Profile. Trotz verschiedener Materialvolumina sollte natürlich kein Platz im Lager verschwendet werden. Daher setzen wir auf unterschiedlich tiefe Kassettentypen“, erzählt Matthias Remmert, Geschäftsführer der Remmert GmbH. Eine weitere Finesse des Konzeptes: Ein Teil des Lagers liegt räumlich unterhalb des Fertigungsniveaus. Das als Silobau konzipierte Lager wurde dazu in einer Grube errichtet. Ein bewährter Trick von Remmert, um bisher ungenutzte Flächen optimal zu erschließen.

Effizienzsteigerungen in der Produktion

Mit dem Seitenstapler die Profile aus dem Kragarmregal entnehmen – teilweise verbunden mit Umlagerungen – und zwischen anderen Regalen hindurch zu den vereinzelt stehenden Maschinen befördern: So zeitaufwendig und umständlich war das Handling der Materialien. Zumindest bisher. „Das neue Lagerkonzept hat dazu geführt, dass unser kompletter Materialfluss revitalisiert wurde“, berichtet Betriebsleiter Maximilian Wartinger. Um den Zugriff auf die Materialien zu vereinfachen und Zeit für die Fertigung zu gewinnen, laufen die Lagerprozesse im Remmert-Brückenlager vollautomatisch ab.

Dank effizienter Antriebstechnik ist ein reibungsloser Zugang zu den rund 400 Profilen und Langgütern sichergestellt. Zwischen 18 und 22 kombinierte Ein- und Auslagerungen sind in der Stunde möglich. Bei jeder dieser Bewegungen überprüft die im Regalbediengerät integrierte Waage den aktuellen Lagerbestand. Das Lagerverwaltungssystem PRO WMS Enterprise von Remmert übermittelt die Daten anschließend an das HOST-System von Rosenbauer. Der Einkauf gewinnt so maximale Transparenz bezüglich der Bestände und kann Bestellungen an Angebot und Nachfrage anpassen.

Die neue „Brücke“ ist über vier Stationen mit dem Bestandsgebäude und der dort angesiedelten Fertigung verbunden. Die Prozesse zwischen Lager und Bearbeitungsmaschinen folgen einem einfachen, aber wirkungsvollen Konzept. Sie wurden optimal an die Anforderungen von Rosenbauer angepasst. Um innerhalb kürzester Zeit zwei Sägen sowie zwei Stangenbearbeitungszentren (eine 5- und eine 3-Achs-Fräse) zu versorgen, befinden sich die Maschinen in unmittelbarer Nähe der Stationen. Da das Automatiklager an sich bereits eine hohe Effizienzsteigerung ermöglicht, erfolgt das Handling händisch oder per Hallenkran – ohne Produktivität einzubüßen. Die durchgängige und zeiteffiziente Beschickung der Bearbeitungsmaschinen sowie ein hoher Durchsatz sind das Resultat.

Überzeugende Ergebnisse

Rosenbauer hat seine Ziele erreicht. Trotz enorm gesteigerter Lagerkapazität wurde die Lagerfläche reduziert. Gleichzeitig hat das Unternehmen durch das vereinfachte Handling des Materials Prozesse beschleunigt. Der Experte für Feuerwehrtechnik gewann so Kapazitäten, um die wertschöpfende Produktion auszubauen.

Heute profitiert Rosenbauer von folgenden Ergebnissen:

  • einer Platzersparnis von über 50 Prozent
  • einer erheblichen Verdichtung der Lagerkapazität
  • reduzierten Handlingzeiten
  • Beschickung von vier Bearbeitungsmaschinen: zwei Sägen sowie zwei Stangenbearbeitungszentren
  • einer durchgängigen Fertigung im Zwei-Schicht-Betrieb
 

Mehr Informationen zur Friedrich Remmert GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Friedrich Remmert GmbH
Brunnenstraße 113
32584 Löhne
Telefon: 0 57 32-8 96-111
Fax: 0 57 32-8 96-1 52
E-Mail: info@remmert.de
www.remmert.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1020.