Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe November 2017

Ideal für harte Bedingungen

Nachreiner optimiert Tools

Mit einem breiten Portfolio an speziellen VHM-HRC/HPC-Superstar-Fräsern für die Hartbearbeitung unterstützt der Werkzeughersteller Nachreiner Produzenten von Formen, Gesenken, Matrizen und Stempeln. Im jüngsten Ergänzungsprogramm kamen nun weitere neue Fräser-Kurztypen hinzu. Dadurch haben Werkzeug- und Formenbauer Zugriff auf leistungsfähige Zerspanlösungen, die auch aus schwierigen Materialien mit höchster Präzision sehr komplexe 3-D- Formen und Formelemente wirtschaftlich realisieren.


Die Hartbearbeitung im Vorrichtungs-, Werkzeug- und Formenbau ist eine Disziplin für sich – für den Zerspaner wie auch für das eingesetzte Werkzeug. Denn VHM-Fräser, die mit korrosionsbeständigen Stählen mittlerer Festigkeiten wie auch mit Legierungen bis zu 68 HRC und mehr konfrontiert sind, werden nicht nur sehr starkem Verschleiß ausgesetzt. Zusätzlich lassen sich dank neuester Werkzeugmaschinentechnologien immer höhere Schnittgeschwindigkeiten fahren, leistungsfähigere Zerpanstrategien verfolgen und immer bessere Maßgenauigkeiten erreichen.

Mit diesen Entwicklungen müssen auch die Formenbauwerkzeuge mithalten können. Um eine sehr gute Oberflächengüte bei langen Standzeiten der Fräser bei der Zerspanung zu erreichen, sind handelsübliche VHM-Werkzeuge daher nicht geeignet. Beste Ergebnisse erhalten Formenbauer nur mit Werkzeug-Lösungen, die optimal in Hartmetall, Geometrie, Spankontrolle und Beschichtung an die jeweilige Applikation angepasst sind.

Alle Nachreiner Schrupp- und Schlicht-Werkzeuge – VHM Schaft-, Radius-, Kugel-, Kopier- und Gesenkfräser von Mikro bis Ø 20 mm – in kurzen, langen und überlangen Typen – entstehen aus hochwertigen HM. Sie verleihen den Tools zur HPC-Hartbearbeitung im Werkzeug- und Formenbau genau die Grundstabilität und Belastungsresistenz sowie die Grundlage für alle qualitätsbestimmenden nachfolgenden Prozesse – zur Kantenpräparation sowie zum Schleifen der Geometrie und dem Aufbringen der Beschichtung.

Eine Voraussetzung für die hohe Performance der Kurz-Typen ist die spezielle Geometrie und Spankontrolle. Dank der ungleichen Teilung und unterschiedlichen Spiralsteigung (35°/38) werden Vibrationen beim Fräsen nahezu vollständig vermieden: Die Werkzeuge punkten durch einen hervorragenden Rundlauf; dementsprechend sind laut Nachreiner die Oberflächengüten gegenüber herkömmlichen Werkzeugen dadurch schon deutlich besser.

Dank der definierten Schneidkantenverrundung im Zuge einer gezielten Kantenpräparation zur Verbesserung der Mikrogeometrie wird das Verschleißverhalten deutlich optimiert, indem im späteren Einsatz beispielsweise die gefürchteten Mikroausbrüche an der Schneide ausbleiben. Dadurch halten Superstar-Fräser für den Werkzeug- und Formenbau deutlich länger als konventionelle, unbehandelte Tools.

Spanbrecher sorgen für kurze Späne, und die sehr glatten Nutenoberflächen fördern die Spanabfuhr und bringen die Bearbeitungshitze schnell über den Span aus der Kontaktzone. Die glatten Nuten sind darüber hinaus eine Voraussetzung für die extreme Glätte der Hochleistungsbeschichtung Blue Cut. Dadurch wirken weniger Schnittkräfte auf die Schneide ein, und die Späne fließen sehr schnell aus der Eingriffszone ab. Zusätzlich wird das Werkzeug vor zu schnellem Verschleiß geschützt.

 

Mehr Informationen zur Nachreiner GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Nachreiner GmbH
Spanabhebende Werkzeuge
Egert 6
72336 Balingen
Tel.: 0 74 33 - 90 97 7 - 0
Fax: 0 74 33 - 90 97 77 7
E-Mail: info@nachreiner-werkzeuge.de
www.nachreiner-werkzeuge.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 705.