Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe September 2017

PKD-Spanbrecher von Lach Diamant

›IC-plus‹ wird zur EMO präsentiert

Zwanzig Jahre Erfahrung in der Entwicklung von PKD-Spanbrechern standen bei Lach Diamant Pate. Das erste Patent für die in das PKD gelaserte Spanleitstufe des Chipbreakers unter der Typenbezeichnung CO wurde am 26. Januar 1999 erteilt. Die Praxis zeigte jedoch, dass Chipbreaker mit einer erzeugten Spanleitstufe für einen prozesssicheren kontrollierten Spanbruch langspanender Aluminium-Legierungen nur bedingt tauglich sind. Die Lösung musste durch einen aktiven Spanbrecher gefunden werden, der sowohl beim Schruppen als auch beim Feinst-Schlichten überzeugt. Lach Diamant ist dies mit der Entwicklung des PKD-Spanbrechers ›IC-plus‹ gelungen.


Entgegen der Type CO, die den Span lediglich umleitet, wird der Spanbruch bei »IC-plus world`s best« bereits ab einer Zustellung (ap) von 0,01 mm umgeleitet. Dabei kann die Zustellung bis zur maximalen Schneidenlänge erhöht werden – beispielsweise bei der ISO-Schneidplatte VCMT bis zu 5,0 mm max.

Auf der EMO wird Lach Diamant den PKD-Spanbrecher ›IC-plus‹ in Action vorführen.

 

Mehr Informationen zu Lach Diamant:

Kontakt  Herstellerinfo 
LACH DIAMANT Jakob Lach GmbH & Co. KG
Donaustr. 17
63452 Hanau
Tel.: +49 6181 103822
Fax: +49 6181 103860
E-Mail: office@lach-diamant.de
www.lach-diamant.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 720.