Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2014 » Ausgabe Oktober 2014

Neuer Matrixgreifer für schonende Handhabung

Schmalz auf der Motek

Der Vakuumtechnik-Spezialist Schmalz zeigt auf der Motek 2014 in Stuttgart einen Ausschnitt seines umfangreichen Programms zur automatisierten und manuellen Handhabung mit Vakuum-Technik. Das Unternehmen präsentiert unter anderem einen neuen Matrixgreifer für die flächige, schonende Handhabung flexibler und forminstabiler Werkstücke.


Der Flächengreifer eignet sich besonders für das Abräumen dünner und poröser Werkstücke von Cutter-Tischen in den Branchen Faserverbund, Automotive, Textil/Leder und Aerospace. Hier ist häufig eine selektive Schnittmusterentnahme erforderlich. Mit dem Matrixgreifer lassen sich sehr flexibel Schnittmuster unterschiedlicher Größe und Form entnehmen, die einzelnen Saugstellen des Greifers können hierzu separat angesteuert werden. Die flächige und schonende Handhabung von Werkstücken unterschiedlicher Form und Beschaffenheit schafft Vorteile bei Ablagegenauigkeit, Maß- und Formhaltigkeit.

Der modular aufgebaute Greifer ist sehr kompakt: Die Vakuum-Erzeugung, die einzelnen Saugstellen und die Ansteuerung der Saugstellen sind bereits integriert. Je nach Anwendung arbeiten die Saugstellen mit pneumatischer oder elektrischer Vakuum-Erzeugung. Zudem ist der Matrixgreifer mit Standardkomponenten konfigurierbar – das erhöht die Prozesssicherheit und senkt den Aufwand bei der Projektierung und auch bei der Wartung. Der Greifer überzeugt darüber hinaus mit seinem schlanken Schnittstellenkonzept, er verfügt über eine standardisierte IO-Link-Schnittstelle. Dadurch erhält der Anwender beispielsweise einen Überblick über relevante Prozessdaten. Gleichzeitig sinkt der Verdrahtungsaufwand deutlich.

Im Bereich Automatisierung zeigt Schmalz darüber hinaus die innovative Kompaktejektoren-Baureihe SCPS/SCPSi mit neuer Eco-Düsentechnologie. Mit dieser Technik hat das Unternehmen die Energieeffizienz der Vakuum-Erzeuger weiter optimiert: Der Druckluftverbrauch bei aktiver Vakuum-Erzeugung ist dank Eco-Düse bis zu 15 Prozent geringer als bisher. Gleichzeitig steigert Schmalz das maximale Saugvermögen der Kompaktejektoren SCPS/SCPSi um bis zu 15 Prozent.

Die Kompaktejektoren überzeugen nicht nur durch einen minimalen produkteigenen Energieverbrauch. Durch die integrierte Energie- und Prozesskontrolle gestaltet sich der gesamte Handhabungsprozess nachhaltiger. Schmalz bietet das Ejektormodul unter der Bezeichnung ecoPump SEP auch separat an und erweitert damit das Einsatzspektrum für seine pneumatischen Vakuum-Erzeuger. Als integrierbare Maschinenkomponente für die dezentrale Vakuum-Erzeugung können mit der ecoPump SEP unterschiedliche Werkstücke zuverlässig gehandhabt werden.

Auf der Motek präsentiert der Vakuum-Spezialist zudem eine Erweiterung des modularen Baukastens für den Flächengreifer FXP/FMP: eine Universalleiste für verschiedenste Sauger. Die Leiste ermöglicht die Montage einer großen Auswahl an Sauggreifern aus dem Komponenten-Programm von Schmalz. Für den Anwender erweitert sich damit das Einsatzgebiet der Greifer. Er kann den für seine spezifische Handhabungsaufgabe optimalen Sauggreifer einfach integrieren und erzielt dadurch beste Abdichtungs- und Haltekraftergebnisse.

Aus dem Geschäftsbereich Manuelle Handhabung zeigt Schmalz verschiedene Varianten des Vakuum-Schlauchhebers JumboFlex in Verbindung mit leichtgängigen Aluminium-Kransystemen. Die Schlauchheber eignen sich für eine Vielzahl von Einsätzen, in denen Güter unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit prozesssicher transportiert werden müssen. Die Bedieneinheit ist besonders ergonomisch gestaltet und erleichtert das Handling von Gütern bis zu 50 Kilogramm wesentlich. Aluminium-Kransysteme von Schmalz sind für den Transport solcher Güter unerlässliche Helfer – und die ideale Ergänzung zum JumboFlex. Die Anlagen basieren auf einem gewichtsoptimierten Aluminiumprofil. Die Schmalz-Lösungen sind besonders leichtgängig und in fünf Varianten für maximale Traglasten bis 1.200 Kilogramm lieferbar.

 

Mehr Informationen zur J. Schmalz GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
J. Schmalz GmbH
Aacher Str. 29
72293 Glatten
Tel.: +49 (0)7443 2403-0
Fax: +49 (0)7443 2403-259
E-Mail: schmalz@schmalz.de
www.schmalz.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 1915.