Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2014 » Ausgabe Oktober 2014

R.I.E.MPP kappt Lastspitzen

Energiemanagementsystem spart Strom

Mit dem Energiemanagementsystem EMSyst 4.0 hat die R.I.E.MPP-Gruppe ein erstes eigenes Produkt auf den Markt gebracht. Noch 2014 sollen mindestens zehn dieser Softwarelösungen verkauft werden, die Anwendern hilft, Stromverbrauch und Lastspitzen zu senken.


Mittels Sensoren, die per fotozellenbetriebenen Funks miteinander kommunizieren, regelt EMSyst 4.0 Licht, Raumtemperatur und einiges mehr, ohne dass aufwändige Installationen erforderlich sind. Die Basislösung für 20.000 Euro, die aktuell bei dem Metzinger Metallbauer Krämer GmbH erstmals installiert wird, amortisiert sich binnen zwei, drei Jahren.

„Am Markt stoßen wir mit unserer Lösung auf großes Interesse“, sagt Friedrich E. Riempp, Geschäftsführer der R.I.E.MPP-Gruppe in Oberboihingen, der zwei Jahre Entwicklung und 500.000 Euro in Software und Technik investiert hat. Mit rund 250 Firmen in der Region Stuttgart, darunter Kunden wie Bosch, Festo oder Siemens, für die Riempp installiert, automatisiert, prüft und instandhält, setzte die Gruppe 2013 gut 15 Millionen Euro um.
Bei der Krämer GmbH in Metzingen, einem Spezialisten für Laufstege an Maschinen, Leitern und Handläufen, geht EMSyst 4.0 Mitte August in Betrieb.

Der 40-Mann-Vertrieb bezahlt 60.000 Euro im Jahr für Strom. Hinzu kommen 12.000 Euro für die Gasheizung. Ein Drittel des Stroms benötigt die Druckluft in der Produktion. Geschäftsführer Stefan Krämer glaubt, allein diesen Verbrauch dank EMSyst halbieren zu können. So will er einmal wöchentlich in zehnminütigen Testphasen erfassen, wo Druckluft an undichten Stellen entweicht. Viel Potential sieht er auch bei Hallenbeleuchtung und –heizung. So schalten künftig zwei Deckenheizungen in Rolltornähe ab, sobald das Tor offensteht.

Außerdem kann der Hersteller von Geländern und Podesten in der Software Szenarien hinterlegen, die von Werksferien und Feiertagen bis zu definierten Raumtemperaturen reicht. Krämer, dessen Betrieb eine Lastspitze von 70 kWh hat, war 2013 über die steigende EEG-Umlage auf das Öko-Thema aufmerksam geworden. Und weil Riempp seit 14 Jahren sein Hauselektriker ist, war im Mai klar, dass er gerne als Referenzkunde fungiert.

EMSyst will er noch um eine PV-Anlage ergänzen, die er so auslegt, dass sein Betrieb mindestens 80 Prozent des erzeugten Stroms selbst verbraucht. Nachdem der Betrieb bei den Werkzeugen schon lange auf Akku-Betrieb umgestellt hat, sind bis hin zum Stapler jede Menge Speicher vorhanden. Auch an e-Mobilität denkt der Unternehmer, der seine Umweltfreundlichkeit dann aktiv vermarkten möchte.

 

Mehr Informationen zu R.I.E.MPP Industrieservice:

Kontakt  Herstellerinfo 
R.I.E.MPP Industrieservice Elektrotechnik GmbH
Nürtinger Straße 78
72644 Oberboihingen
Tel.: +49 (0) 7022 / 608-0
Fax: +49 (0) 7022 / 608-109
E-Mail: info@riempp.de
www.riempp.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1828.