Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe April 2016

Komplizierte Geometrien in Rekordzeit fertigen

Halder investiert in neues Dreh-/Fräszentrum

Neben dem umfangreichen Normaliensortiment gehören auch individuelle Sonderlösungen etwa für die Luftfahrt zu den Kernkompetenzen der Erwin Halder KG aus Achstetten-Bronnen. Um dieses Know-how weiter auszubauen und auch komplizierte 3D-Konturen einfacher und schneller fertigen zu können, investierte das Unternehmen in ein neues Bearbeitungszentrum.


Gerade in der Luft- und Raumfahrtindustrie sind Präzision und hohe Qualität entscheidend, um die nötige Sicherheit und den Komfort zu garantieren. Das fängt auch schon bei kleinen Teilen an. Hier kann die Erwin Halder KG auf ihre langjährige Erfahrung bei der Fertigung der selbstsichernden Kugelsperrbolzen nach Luftfahrtnorm (NASM, MS etc.) zurückgreifen. Zusätzlich zu dem umfangreichen Standardsortiment passt das oberschwäbische Unternehmen auch Kugelsperrbolzen genau auf die Kundenanforderungen an und konstruiert, fertigt und montiert auch individuelle Sonderlösungen. Mit der Zertifizierung nach EN 9100:2009 ist dabei eine luftfahrtkonforme Fertigung sichergestellt.

Marcel Ottenschläger, Produktbereichsleiter Luftfahrt bei der Erwin Halder KG: „Gerade bei Sonderlösungen im Luftfahrtbereich sind oft komplizierte Geometrien gefordert. Diese können jedoch nur schwer mit konventionellen Werkzeugmaschinen gefertigt werden. Sollen sie dann noch aus in der Luftfahrt geforderten anspruchsvollen Materialien wie Titan und hochlegiertem Edelstahl bestehen, wird die Herstellung nicht einfacher.“ Deswegen investierte die Erwin Halder KG in ein leistungsfähiges Bearbeitungszentrum.

Unermüdlich im Einsatz für den Kunden

Aufgrund einer sehr dringenden Kundenanfrage kam die übliche Lieferzeit einer Werkzeugmaschine von sechs bis acht Monaten nicht in Frage. So setzte die Erwin Halder KG alle Hebel in Bewegung, um eine schnelle Lösung zu finden. Auf der Suche nach der passenden Maschine wandte sich das schwäbische Unternehmen an den Drehmaschinenhersteller Traub aus Reichenbach. Marcel Ottenschläger: „Mit Traub haben wir in der Vergangenheit schon öfter zusammengearbeitet und diese guten Kontakte kamen uns jetzt zunutze.“ So konnte die Erwin Halder KG innerhalb kürzester Zeit den modernen Maschinenpark mit einem Dreh-/Fräszentrum TNX65/42 erweitern.

Das innovative Maschinenkonzept setzt neue Maßstäbe in der Hochleistungszerspanung und ermöglicht eine flexible Komplettbearbeitung komplexer Bauteile – und das mit hoher Präzision. Durch die Kombination aus Dreh- und Fräsbearbeitung sowie einem Stangendurchlass von 65 mm und Drehlängen bis zu 300 mm konnte Halder die Produktion der komplizierten Bauteile aus Titan und Edelstahl problemlos umsetzen. „Dank des glücklichen Timings und guter Zusammenarbeit aller Beteiligten lagen so zwischen der Auftragserteilung und Teilefertigung nach Kundenzeichnung nur vier bis fünf Wochen. Ein wirklich erstaunliches Ergebnis!“, ergänzt Marcel Ottenschläger.

Leistungsspektrum erweitert

Mit dem neuen Dreh-/Fräszentrum kann die Erwin Halder KG eine relativ große Fertigungsbandbreite anbieten und erweiterte auch insgesamt das Leistungsspektrum – nicht nur für die Luftfahrt. Denn damit lassen sich gerade komplizierte Teilegeometrien aus anspruchsvollen Materialien hervorragend bearbeiten. So ist das neue Bearbeitungszentrum eine hervorragende Ergänzung für den modernen Maschinenpark in Achstetten-Bronnen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Erwin Halder KG
Erwin-Halder-Str. 5-9
88480 Achstetten-Bronnen
Tel.: +49 7392 7009-0
Fax: +49 7392 7009-160
E-Mail: info@halder.de
www.halder.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1282.