Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe Februar 2016

Intelligenter Energiesparer prämiert

Wartungsgeräte-Modul gewinnt Award

Mit dem Energie-Effizienz-Modul ›MSE6-E2M‹ von Festo wird Energiesparen in Druckluftsystemen denkbar einfach. Das intelligente Wartungssystem überwacht und regelt vollautomatisch zentrale Betriebsparameter in Neu- und Bestandsanlagen. Jetzt gewann es mit großem Vorsprung den Publikumspreis Automation Award.

In der Kategorie „Standardkomponenten & Sensorik“ erreicht das Energie-Effizienz-Modul mit 45 Prozent der Stimmen einen deutlichen Vorsprung vor den weiteren nominierten Produkten Der Automation Award ist der bedeutendste Preis der Automatisierungsbranche. Eine Jury aus Wissenschaft, VDMA, ZVEI und Fachpresse nominiert vorab je fünf Produkte aus den Kategorien „Steuerungstechnik & Systemlösungen" sowie "Standard-Komponenten & Sensorik". Aus diesen „Top5-Produkten" wählen die Besucher während der Messe ihre beiden Favoriten.

Die Mitglieder der Jury des Automation Awards 2015 waren Prof. Dr.-Ing. Georg Frey vom Lehrstuhl für Automatisierungstechnik der Universität des Saarlandes, Gunther Koschnick, Geschäftsführer des Fachverbandes Automation des ZVEI, Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, Peter Früauf, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Elektrische Automation im VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, sowie Michael Corban, Chefredakteur der Fachzeitschrift Elektro Automation.

Verbrauch senken

Das Energie-Effizienz-Modul MSE6-E2M, kurz E2M, kann deutlich mehr als ein herkömmliches Wartungsgerät. Durch aktives Eingreifen in die Versorgung, speziell während der Stand-by-Zeiten einer Anlage, wird der Druckluftverbrauch gesenkt. Das automatische Überwachen wichtiger Betriebsparameter der Anlage wie Durchfluss und Druck gewährleistet gleichzeitig eine prozesssichere Produktion.

Neben dem Einsatz in neuen energieeffizienten Maschinen ermöglicht die einfache Anbindung der Sensorik an die SPS das unkomplizierte Nachrüsten älterer Anlagen, die energieeffizienter arbeiten sollen.

Keine Druckluftverschwendung bei Anlagenstillstand

Das Energie-Effizienz-Modul kann der Benutzer per Handeingabegerät (MMI) oder Profibus individuell an die Erfordernisse der jeweiligen Anlage anpassen. Schnell und unkompliziert legt der Anwender die Rahmenbedingungen fest, auf deren Basis das E2M entscheidet, ob die Maschine gerade produziert oder sich im Leerlauf befindet. Das Absperren der Druckluftzufuhr schneidet dann etwaige Leckagen in der Maschine von der Versorgung ab. Analog zur Start-Stop-Automatik im modernen Automobil wird somit bei Anlagenstillständen keine Energie mehr verschwendet.

Selbstständige Leckagen-Erkennung

Befindet sich das E2M im abgesperrten Zustand, überprüft es die Druckdichtigkeit der Anlage. Stellt das Energie-Effizienz-Modul einen vorab vom Benutzer als kritisch definierten Druckabfall fest, meldet es dies an die Anlagensteuerung. Das E2M erkennt selbstständig Leckagen im Leitungssystem und erlaubt es, damit Anlagen bedarfsgerecht zu warten. Darüber hinaus bietet das Modul die Möglichkeit, die Druckluftversorgung manuell ein- und auszuschalten. Für besonders komplexe Produktionsabläufe lässt sich die automatische Stand-by-Erkennung deaktivieren, so dass der Betreiber selbst auf der SPS entscheiden kann, wann eine Maschine produziert und wann sie inaktiv ist.

Einen weiteren wichtigen Vorteil bietet das Energie-Effizienz-Modul MSE6-E2M durch sein aktives Condition Monitoring. Mit seiner Hilfe haben Anlagenbetreiber energetische und prozessrelevante Daten jederzeit zur Hand. Per Profibus lässt sich das Modul vollständig in die Maschinensteuerung einbinden und tauscht zyklisch wichtige Daten wie den Energieverbrauch und die Verfügbarkeit der Anlage aus.

Alle Werte im Blick

Zum ständigen Abruf bereit stehen die Werte der Durchfluss-, Verbrauchs- und Druckmessung. Anhand der gewonnenen Informationen besteht für Anlagenbetreiber die Möglichkeit, kontinuierlich ein intelligentes Energie-Monitoring an der Maschine durchzuführen. Mit dem E2M kann beispielsweise ermittelt werden, ob eine Anlage heute mehr als noch vor einem Jahr verbraucht, wie viel Druckluft für eine Charge benötigt wird, ob der Druck richtig eingestellt ist oder wie hoch Druck und Durchfluss beim Ausfall einer Maschine waren.

 

Mehr Informationen zu Festo:

Kontakt  Herstellerinfo 
Festo AG & Co. KG
Ruiter Straße 82
73734 Esslingen
Tel.: +49 (0) 711 347 0
Fax: +49 (0) 711 347 21 44
E-Mail: info_de@festo.com
www.festo.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1237.