Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe November 2016

Absauganlagen einfach und flexibel anpassen

Lufttechnische Lösungen von Büchel

In einer industriellen Fertigung läuft nicht alles einheitlich. Auf verschieden Maschinen werden beispielsweise unterschiedliche Materialien bearbeitet. Es wird gefräst, gedreht, gebohrt und geschliffen. In jeder Anwendung kommen mitunter andere Kühlschmiermittel zum Einsatz, die auch wiederverwendet werden sollen. Neue Maschinen erweitern die Kapazitäten, während andere etwa aufgrund von Wartungsarbeiten stillliegen. Für solch wechselnde Anforderungen ist eine zentrale Absauganlage nicht flexibel genug? – Falsch! Mit einem kompetenten Partner wie Büchel und der richtigen Planung können zentrale Absaugungen einfach angepasst werden.


Lufttechnische Filteranlagen gehören zu jeder Produktion, um Mensch und Maschine vor Staub, Öl- und Emulsionsnebel zu schützen. Die Vorteile zentraler Absauganlagen liegen dabei auf der Hand: Mit ihnen lassen sich nicht nur die Schadstoffe aus der Luft herausfiltern und ein angenehmes Hallenklima schaffen, sondern auch Energiebedarf und Kosten senken sowie einfach eine konstante Temperatur für eine präzise Fertigung halten – dank angeschlossener Be- und Entlüftung mit integriertem Wärmetauscher. Aber können zentrale Absaugungen auch auf sich ändernde Gegebenheiten, wie eine Vergrößerung des Maschinenparks, angepasst werden? Oder ist es möglich, abgesaugte hochwertige KSS unvermischt in den Prozess zurückzuführen?

Klaus Schmidt, Geschäftsführer der Büchel GmbH, erklärt, wie flexibel eine Anlage ist, sei alles eine Frage der Planung. „Unsere Absauganlagen sind in keinem Katalog zu finden. Jede Anlage wird individuell auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt. Dazu gehört auch von Anfang an bei der Planung eventuelle Änderungen oder Besonderheiten, wie eine separate KSS-Rückführung, zu berücksichtigen.“

Einfach und schnell angepasst

Um zukünftige Kapazitätserweiterungen problemlos zu ermöglichen, legt Büchel die zentrale Absauganlage sowohl auf die einzelnen bereits vorhandenen Maschinen als auch auf die gesamte Hallenfläche und damit zusätzliche Maschinen aus. So muss bei der Installation beispielsweise eines neuen Drehautomaten nicht das gesamte System neu überdacht, sondern nur ein weiterer Anschluss an die bereits verlegten Rohrleitungen geschaffen werden. Dabei ist Büchel der ideale Partner. Denn die Niederstotzinger bauen und entwickeln sämtliche Zubehörteile, Sonderkonstruktionen, wie komplizierte Formteile, Absaughauben oder komplette Maschinenverkleidungen, Rohrleitung und Kanäle selbst. So werden alle Teile perfekt aufeinander abgestimmt und der Produktion angepasst.

Klaus Schmidt: „Auch die Filterleistung zu erhöhen, ist einfach und schnell machbar. Denn die von uns verwendeten elektrostatischen Abscheider sind modular aufgebaut. So können sie je nach benötigter Leistung problemlos vergrößert oder verkleinert werden. Zudem sind die Antriebe bei Zentralanlagen heute regelbar. Die Regelung der zu befördernden Luftmenge erfolgt – wahlweise manuell oder auch automatisch – über den Druck.“

Spezieller Vorabscheider zur KSS-Rückführung

Gerade in Hightech-Branchen wie der Medizintechnik kommen hochwertige und teure Sonderöle in der Fertigung zum Einsatz. Diese unterscheiden sich zudem häufig je nach zu bearbeitendem Material oder ob gefräst, gedreht oder geschliffen wird. Eine Mischung der einzelnen KSS-Sorten erschwert jedoch die Rückführung in den Kreislauf und die Wiederverwendung, da nicht jeder Prozess eine Ölmischung verträgt. Deswegen hat Büchel einen speziellen Schwerkraftabscheider entwickelt. Dadurch wird die abgesaugte Luft nicht sofort zum zentralen Filter weitergeleitet, sondern ein Großteil der mitgerissenen Aerosole dank des Vorabscheiders direkt in die Maschine zurückgeleitet.

„Ein Vorabscheider an dieser Stelle ist an sich nichts Spektakuläres“, so Klaus Schmidt. „Herkömmliche Vorabscheider filtern jedoch die Aerosole mittels Zentrifugalkraft oder spezieller Matten heraus. Dadurch entsteht ein hoher Differenzdruck, der sich negativ auf den Energiebedarf und Effizienz der Absauganlage auswirkt. Unser Abscheider arbeitet anders: Er leitet die Luft um und filtert die Aerosole so einfach via Schwerkraft heraus.“ Dadurch entstehen weder Differenzdruck noch Widerstände und die zentrale Absauganlage kann effizient arbeiten. Zudem ist der Abscheider konstruktionsbedingt völlig wartungsfrei.

Komplettpaket – von der Planung bis zur Wartung

Klaus Schmidt: „Die Lösung eines Absaugproblems besteht für uns nicht darin, einen guten Filter zu liefern oder einmalig eine Anlage zu installieren. Sie beginnt bei der Analyse der Fertigung und der Beratung des Kunden, geht über die komplette Planung und Montage der Anlage und endet mit der regelmäßigen Wartung. Dazwischen liefert Büchel alles, was zu einer kompletten Absauganlage gehört – auch die flexible Anpassung.“

 

Mehr Informationen zur Büchel GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Büchel GmbH
Luftreinhaltung und Anlagenbau
Öllinger Weg 7-9
89176 Asselfingen
Tel.: 07345-20002-0
Fax: 07345-20002-80
E-Mail: kontakt@buechel-gmbh.de
www.buechel-gmbh.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1884.