Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe November 2016

Die „mitwachsende“ Stanzmaschine

Modular erweiterbare Stanzmaschine von Trumpf

Auf der Euroblech setzte Trumpf neue Maßstäbe für die Stanzmaschinen-Einstiegsklasse. Ein Herzstück der neuen TruPunch 1000: das gemeinsam mit Bosch Rexroth entwickelte, modulare Steuerungs- und Regelungskonzept, das den schrittweisen Ausbau zur kombinierten Stanz-Lasermaschine und somit ein bedarfsgerechtes „Mitwachsen“ ermöglicht.


Die neu entwickelte modulare Stanzkinematik – Delta Drive genannt – ist der jüngste Meilenstein der seit über zehn Jahren bestehenden Entwicklungspartnerschaft zwischen Trumpf und Bosch. Die Besonderheit der neuen Maschinengeneration: Stanzkopf und Matrize bewegen sich nur in einer Richtung, das Blech wird orthogonal dazu ebenfalls in einer Richtung verfahren. Dieses neue Konzept reduziert nicht nur die Aufstellfläche, sondern auch den Aufwand für das Teilehandling. So können die Maschinen optional völlig neue Funktionen wie das Sortieren oder eine gezielte Ablage ohne Zusatzsysteme kosteneffizient selbst übernehmen.

Für die neue Maschinenkinematik unterstützte Bosch Rexroth durch eine Modalanalyse und entwickelte gemeinsam mit Trumpfr ein softwarebasiertes Sicherheitskonzept inklusive der Funktion ›Sicherer Nocken‹ am Tool Center Point zur Lasersicherheit. Neben den sechs realen werden auch zwei virtuelle Achsen kontinuierlich überwacht. Steuerung und Antrieb sämtlicher Achsen erfolgen mithilfe der leistungsfähigen CNC-Plattform IndraMotion MTX. Dabei berechnet die dezentrale Antriebslösung IndraMotion MLD die Transformation der Kinematik. Auf dieser Grundlage erzielen die neuen Maschinen bei höchster Leistungsfähigkeit Schnittspalte von bis zu 0,05 mm.

Ein weiteres Ergebnis der Entwicklungskooperation stellt das wegweisende Energiekonzept der neuen Maschinenklasse dar. Die rückspeisefähige Versorgung IndraDrive M – HMV-R eco wurde hierfür gemeinsam weiterentwickelt und durch einen kapazitiven Zwischenspeicher ergänzt. Zeitsparend auf Engineering und Inbetriebnahme wirkt sich das Engineering- Framework IndraWorks aus, welches Trumpf für sämtliche Programmier- und Parametrierarbeiten nutzt.

 

Mehr Informationen zur TRUMPF GmbH + Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
TRUMPF GmbH + Co. KG
Geschäftsfeld Werkzeugmaschinen
Johann-Maus-Straße 2
71254 Ditzingen
Telefon +49 7156 303-0
Telefax +49 7156 303-30309
E-Mail: info@trumpf.com
www.trumpf.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1530.