Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe Juli 2015

Bis zu 90 Prozent Zeitersparnis

Neue hyperMILL-Schlichtstrategie

OPEN MIND hat sich weltweit als Vorreiter in der 5Achs-Technologie einen Namen gemacht. Mit seiner neuesten 5Achs-CAM-Innovation, dem „Tangentialen Ebenenschlichten“ ist das Schlichten signifikant zu beschleunigen.


Ihr volles Potenzial entfaltet die Strategie mit dem passenden Werkzeug. Hierzu stellt EMUGE-FRANKEN speziell den konischen Tonnenfräser her. Setzt der Anwender für seine Bearbeitung das „Tangentiale Ebenenschlichten“ gemeinsam mit dem neuen Werkzeug ein, so ist eine Reduzierung der Bearbeitungszeit von bis zu 90 Prozent gegenüber abzeilenden Verfahren mit Kugelfräsern möglich.

Diese Zeitersparnis ist durch die besondere Form des Fräsers zu erklären. Alle Werkzeuge in Tonnenform nutzen nur einen Ausschnitt des Kreisumfanges, ein sogenanntes Kreissegment. Dadurch lassen sich große Radien umsetzen. Vorteil der Tonnenform ist also der große Werkzeugradius, der wesentlich größere Bahnabstände bei gleicher theoretischer Rauhtiefe im Vergleich zu Kugelfräsern erlaubt.

Für den konischen Tonnenfräser wurde die Form noch weiter verbessert. Das sehr kompakte Werkzeug zeichnet sich durch einen extrem großen Radius aus, der somit eine optimale Anstellung an die Flächen erlaubt. Ein einfaches Beispiel verdeutlicht die Einsatzmöglichkeiten des Werkzeugs. Der konische Tonnenfräser hat einen Radius von 500 mm, dieser entspräche einem Kugelfräser-Durchmesser von 1 000 mm. Es ist leicht zu erkennen, dass solche Fräsausgaben mit den konventionellen Werkzeugen nicht umzusetzen sind.

Großes Potenzial bieten sich im Werkzeug- und Formenbau an, da zahlreiche unterschiedliche Ebenen bearbeitet werden müssen. Mit dem „Tangentialen Ebenenschlichten“ und dem konischen Tonnenfräser sind schwer zugängliche Bereiche, wie etwa tiefe und enge Kavitäten, effektiv zu fertigen.

Die Programmierung in hyperMILL ist einfach und komfortabel. Der Anwender muss nur die zu bearbeitenden Flächen anklicken, die Anstellung des Fräsers wird dann automatisch generiert. Und besonders wichtig: die gesamte Bearbeitung ist ebenso automatisch kollisionsgeprüft. Nutzer profitieren somit gleich in mehrfacher Hinsicht: kurze Fertigungszeiten, längere Werkzeugstandzeiten, beste Oberflächengüten und höchste Prozesssicherheit. Effizienter sind Vorschlicht- und Schlichtoperationen nicht umzusetzen.

 

Mehr Informationen zu Open Mind:

Kontakt  Herstellerinfo 
Open Mind
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Tel.: 08153-933-500
Fax: 08153-933-501
E-Mail: info@openmind-tech.com
www.openmind-tech.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1580.