Sie sind hier:

Jahrgang 2017

Jahrgang 2016

Jahrgang 2015

Ausgabe Januar 2015

Ausgabe Februar 2015

Ausgabe März 2015

Ausgabe April 2015

Ausgabe Mai 2015

Ausgabe Juni 2015

Ausgabe Juli 2015

Ausgabe August 2015

Ausgabe September 2015

Ausgabe Oktober 2015

Ausgabe November 2015

Ausgabe Dezember 2015

Jahrgang 2014

Jahrgang 2013

Jahrgang 2012

Jahrgang 2011

Jahrgang 2010

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Anzeige


Die Index-Gruppe zählt mit ihren Marken ›Index‹ und ›Traub‹ zu den weltweit führenden Herstellern von CNC-Drehmaschinen. Mit sechs Produktionsstandorten und fünf internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften sowie 80 Vertretungen ist die Esslinger Unternehmensgruppe weltweit vertreten.






Interessante Artikel früherer Ausgaben






Anzeige


Die Hydropneu GmbH produziert Hydraulikzylindern, Hydraulikaggregaten und hydraulische Steuerungen. Neben der Fertigung von Norm- und Standardzylindern ist die Konstruktion von maßgeschneiderten Hydraulik-Zylindern nach Kundenvorgaben ein Spezialgebiet des Unternehmens.






Wichtige Neuheit!

Die Welt der Fertigung wird ab sofort nicht mehr gedruckt, sondern als multimediale PDF-Ausgabe zum freien Download veröffentlicht. Hier geht´s zu den PDF-Ausgaben. Mehr Infos zur Welt der Fertigung finden Sie hier.






Anzeige


Die Klingelnberg Gruppe ist weltweit führend in der Entwicklung und Fertigung von Maschinen zur Kegelrad- und Stirnradbearbeitung, Präzisionsmesszentren für Verzahnungen und rotationssymmetrische Bauteile sowie in der Fertigung hochpräziser Komponenten für die Antriebstechnik im Kundenauftrag.






Die Welt des Kaufmanns






Anzeige


Boschert ist ein konzernunabhängiger, mittelständischer Maschinenbauer mit Sitz in Deutschland. Ziel des Unternehmens ist es, die technische Kompetenz und Verantwortung in der eigenen Hand und auf höchstem Niveau zu halten. Die Maschinen werden im eigenen Hause geplant, projektiert und zusammengebaut.






Die VBA-Welt






Die 3D-Welt von Blender






Anzeige







Anzeige


Das Kerngeschäft der Paul Horn GmbH ist die Bearbeitung zwischen zwei Flanken – Schwerpunkt Einstechen – sowie von weiteren, hochtechnologischen Anwendungen, verbunden mit Kundennähe, hoher Produktqualität, Beratungskompetenz und Lieferbereitschaft.






Die Welt der Geometrie







Die Welt der Elektronik







Die bunte Welt






Anzeige


Supfina Grieshaber besitzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Superfinish-Bearbeitung mit Stein- und Bandwerkzeugen. In Verbindung mit dem Wissen über vor- und nachgelagerte Prozesse bietet das Unternehmen praxisorientierte Lösungen.






Die besondere Welt






Anzeige


Leistungsstarke Sägemaschinen zur Metallbearbeitung sind das Markenzeichen der weltweit tätigen Behringer GmbH. Die Produktpalette umfasst Band-, Kreis- und Bügelsägen sowie Automatisierungskomponenten aus dem hauseigenen Stahlbau.






Die Welt der Goodies


Additive Fertigung


Automation


Blechbearbeitung


CAD


Entsorgung


Gewindeherstellung


Handwerkzeuge


Kennzeichnen


Lasertechnik


Logistik


Maschinenbau


Messtechnik


Schleiftechnik


Schweißtechnik


Sicherheitstechnik


Spannmittel


Steuerungen


Tribologie


Wasserstrahltechnik


Zahnradfertigung


Sonstiges






Die Welt der Events






Anzeige


EMUGE-FRANKEN ist ein Unternehmensverbund der Präzisionswerkzeug-Hersteller EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co.KG in Lauf und der FRANKEN GmbH & Co. KG in Rückersdorf. Seit nahezu 100 Jahren zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.






Anzeige


Die RAZIOL Zibulla & Sohn GmbH steht seit 75 Jahren für Qualität in der Schmierungstechnik. Rollenbandöler, Sprühsysteme, Befettungssteuerungen, Dosiergeräte sowie leistungsstarke Umformöle gehören zu den in Eigenfertigung entwickelten und konstruierten Produkten.






Die Welt der Erfindungen

Hier bieten Erfinder Rechte oder Lizenzen für interessante Produkte an. Reinschauen lohnt sich!







Die Welt aus Professorensicht

An dieser Stelle wird sich in unregelmäßigen Zeitabständen ein anonym bleibender Professor äußern. Er wird intime Einblicke in ein absurdes Lehrsystem geben, das sich als leistungsfeindlich und ungerecht outet.







Anzeige


Vogt Ultrasonics ist seit 1983 ein Spezialist in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Das Unternehmen bietet hochleistungsfähige Ultraschallprüfsysteme und -geräte sowie alle zerstörungsfreien Prüfmethoden in Dienstleistung im eigene Prüfzentrum oder beim Kunden vor Ort.






Die Welt der Reisenden

Ob Urlaub, Messebesuch oder Reportage, es gibt viele Gründe, Hotels und Pensionen aufzusuchen. Gerade zur Messezeit sind viele Häuser jedoch total überteuert. Wir präsentieren günstige Geheimtipps.


Messe Düsseldorf und Köln



Messe Frankfurt



Messe Hannover



Messe Koblenz



Messe Leipzig



Messe München



Messe Nürnberg



Messe Pforzheim



Messe Stuttgart







Interessante Links aus aller Welt

Innovation: Materialforscher bringen organische Substanz zum Leuchten
Kapazitätssprung: HGST stellt Festplatte mit 14 TByte vor
Bestätigt: Mars hatte vor vier Milliarden Jahren eine dichte Atmosphäre
Laderekord: Toshibas Akku wird in sechs Minuten geladen. Damit kommt ein E-Auto 320 km weit
Knebelung: Warum die Wissenschaft nicht frei ist
Zivilisationswiege: Im Sudan schlug einst das Herz des Fortschritts
Siedlungsfund: Archäologen graben versunkene Siedlung an der Elbmündung aus
Nachgerechnet: Mit Fahrradstrom in die Nahrungskrise
Zurückgerudert: Klimaforscher geben zu, dass ihre Wettercomputer falsche Daten lieferten
Meinungserstickung: Kanada ermittelt gegen Klima-Skeptiker
CO2: Höhere CO2-Werte haben die Erde ergrünen lassen
Fakten: Über Stickoxide und den Dieselmotor
Klima: Die Wahrheit und die Politik
Arbeitszeit: Runden an der Stempeluhr ist nicht zulässig
Streetscooter: Die Post will autonom fahrende Fahrzeuge auf die Straße schicken
Sensation: Der Mond hatte einst eine dichte Atmosphäre
Lebensraum: Auf dem Mars gab es Meeresboden mit hydrothermalen Quellen
Ernüchterung: „Starchild-Schädel“ doch kein Alien-Hybrid
Ratgeber: Die SIM-Karte auf die richtige Größe bringen
Entgiftung: Kleines Unternehmen hat die Lösung für Dieselmotoren
Skandal: Japanischer Konzern fälschte die Daten einige seiner Aluminium- und Kupferprodukte
Entleitung: Wie die Commerzbank versucht, ihre Führungskräfte loszuwerden
Studie: Viele Grundschüler haben im Vergleich zu früheren Schülern ein weit geringeres Bildungsniveau
Lebensversicherungen: Sparer müssen Abzüge hinnehmen
Richtigstellung: Die globale Maximaltemperatur ist gesunken und nicht gestiegen
Unbezahlbar: Strom wird zu einem Luxusgut
Eisbohrkernbeweis: Aus der Wostok-Perspektive ist unser Klima derzeit etwa zwei Grad Celsius kälter als das wärmste der letzten 420.000 Jahre
Quantensprung: Via Gravitationswellen können Astronomen die Kollision von Neutronensternen messen
Archäologie: Überreste eines Gebäudes aus der Römerzeit in Jerusalem gefunden
Fund: Die Große Sphinx hat in Blickweite möglicherweise eine Schwester
Marsforschung: Wissenschaftler halten flüssiges Wasser mit darin existierendem Leben für möglich
Protest: Forschungseinrichtungen laufen gegen Urheberrechts-Pläne der EU-Kommission Sturm
Treibstoffe: Wasserstoff als Benzin-Alternative
Streichung: Australien will Förderung für erneuerbar Energien beenden
Teuerung: Wird der Klimawandel Frankenwein teurer machen?
Ceres: Gibt es Leben auf dem Zwergplaneten?
Dramatisch: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Mini-Satelliten: Das Raumfahrtgeschäft wird sich dramatisch wandeln
Korrektur: Landgericht Hamburg hält nicht länger am strengen Haftungsmaßstab für Verlinkungen fest
Straßenkampf: US-Armee will künftig große Drohnenschwärme einsetzen
Unangreifbar: Russland arbeitet an einer atomwaffenfähigen Rakete, die alle Abwehrsysteme überwinden kann
Tracking: EU-Parlament will User besser schützen
Klimanormalität: Schwere Hurrikane hat es schon immer gegeben
Erneuerbare-Energien-Gesetz: Eine unsoziale Umverteilung von unten nach oben
BBC: Es fehlt an einer genauen und objektiven Berichterstattung zum Thema ›Klimawandel‹
Feuer: Teile des Archivs von Hewlett Packard vernichtet
Unsicher: Smarte Haushaltsgeräte können zu fiesen Spionen werden
Wachstum: Kuka will in China die Roboterproduktion verdoppeln
SSD: Im Fall eines Ausfalls sind Daten unwiederbringlich verloren
Genverändert: In den USA kommen Äpfel auf den Markt, die nicht mehr braun werden






Deutschland am Scheideweg


Liebe Leserinnen und Leser,

ich wollte Ihnen in diesem Beitrag ursprünglich eigentlich ausführlich erklären, wie sich die Finanzierung der Hochschulen darstellt und erläutern, in welchen Abhängigkeiten sich die Universitäten heute befinden. Da sich aktuell die Ereignisse in Deutschland überschlagen, möchte ich diesen Beitrag eher kurz fassen, zumal sich auch bei mir in den letzten Wochen eine gewisse Fassungslosigkeit und Ratlosigkeit eingestellt hat.

Wie ich in den vorherigen Beiträgen dargestellt habe, wurde unser Hochschul- und Fördersystem, das vielleicht einmal das beste der Welt war, durch die rot-grüne Politik, die Frau Merkel konsequent fortführt, bis zur Handlungsunfähigkeit beschädigt. Die Ausstattung einer Professur ist nur noch ein Schatten vergangener Tage, und das Besparen der Universitäten will und will nicht aufhören. Eine ganze Nation ist dem kollektiven CO2- und Klimarettungs-Wahn verfallen und erhält nun dafür die Quittung.

Das Abgas-Skandälchen von Volkswagen kommt für mich nicht überraschend, denn schon seit Jahren munkelt man, dass die Steuergeräte erkennen können, ob sich ein Fahrzeug im Messmodus befindet. Ich habe Zweifel, dass alleine VW betroffen ist. Die „Klimaziele“ der Bundesregierung sind mit klassischen Otto-Motoren nicht zu erreichen, da diese thermodynamisch stets einen geringeren Wirkungsgrad haben als Diesel-Motoren. Die Entwicklung attraktiver Gasmotoren hat man dagegen verschlafen, vielleicht auch deshalb, um nicht direkt oder indirekt in den Verdacht zu geraten, auf diese Art das von den Grünen verteufelte „Fracking“ zu fördern. Die Autoindustrie wurde von seriösen Kollegen mehrfach gewarnt, dass der Zielkonflikt, Dieselmotoren mit geringem Schadstoffausstoß (NOx), geringem Verbrauch und „spritzigen“ Fahrleistungen zu konstruieren, nur mit hohem technischem Aufwand und damit hohen Kosten und Folgekosten zu meistern ist, die der wehrlose Kunde letztlich zahlen muss.

Die Professoren haben dahingehend versagt, dass sie heute in der Breite weich gewaschene Ja-Sager sind, die nicht mehr den Mut haben, öffentlich zu widersprechen – weder der Politik noch der Industrie. Ich selber schreibe hier auch anonym, und zwar aus einem einfachen Grunde: Ich fürchte, bei der Einwerbung der existentiell wichtigen Drittmittel abgestraft zu werden, zumal ich noch bald 20 Jahre arbeiten muss. In einem der nächsten Beiträge werde ich Ihnen erläutern, was ich kürzlich beim Antragsgespräch mit einem der BMBF-Projektträger erlebt habe und wie man sich seitens der Politik die Professoren gefügig macht.

Leider gehen daraus dann Scharlatane hervor, die den Politikern nach dem Mund reden und sich dabei zum Erreichen ihrer Ziele bereichern – sei es über großzügige Forschungsmittel, vorbei an einer harten Begutachtung, oder über Forschungspreise, die eingeheimst werden. Die Verleihung des „Deutschen Umweltpreises“ an Mojib Latif ist als Vorbereitung für den „Klima-Gipfel“ in Paris zu sehen. Selber habe ich als Gutachter erlebt, dass die DBU die Gutachter ganz gezielt in die gewünschte Richtung auswählt und eine reflektierte und kritische Begutachtung gar nicht erfolgt – beweisen kann man das aber nicht. Aber so ist das eben in diesem grün gewaschenen Land.

Warum haben die Professoren in der Flüchtlingskrise den Mund gehalten?

Ich habe als Universitätsprofessor viele Facetten des Islam kennenlernen dürfen. Ich habe arabische Muslime kennengelernt, die auch in Deutschland völlig friedlich leben und wie jeder andere auch einfach nur in Ruhe gelassen werden wollen. Diese Menschen wünschen sich eine Moschee, weil sie einen Ort suchen, an dem sie ungestört ihre Religion ausüben können. Diese Leute wollen nicht missionieren. Ich habe aber auch die andere Seite kennenlernen dürfen, denn ich wurde von (ehemaligen) Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auch schon als Ungläubiger bezeichnet.

Einer meiner muslimischen Freunde, so ist es, ich habe Muslime als Freunde, sagte mir einmal, dass 99% der Muslime friedlich sind und einfach nur ihre Ruhe wollen. Von den verbleibenden 1% sind 1% - 10% radikalisiert, so sagt er. Ob die Zahlen so stimmen, weiß ich nicht, denn es gibt in diesem Intervall auch noch verschiedene Abstufungen. Wenn Deutschland alleine 2015 nun 1 Million muslimische Flüchtlinge aufnimmt, überwiegend junge Männer, sind davon 10.000 zumindest sehr konservativ und davon 100 – 1.000 radikalisiert bzw. gewaltbereit. An dieser Stelle beginnt nun das Problem: Mache ich mich der „Volksverhetzung“ strafbar, wenn ich basierend auf den Zahlen meines Freundes die Statistik bemühe und ausrechne, dass rein statistisch dieses Jahr 100 – 1000 gewaltbereite Flüchtlinge nach Deutschland gelassen wurden?

Dabei ist mir durchaus bewusst, dass es Flüchtlinge gibt, die nur deshalb aus ihrer Heimat geflohen sind, weil ihr Leben nicht mehr sicher war. Macht sich mein Arzt der Volksverhetzung strafbar, wenn er sagt, dass 5% seiner Patienten – rein statistisch – an einer Psychose leiden? Denn das würde bedeuten, dass 4 Millionen Deutsche an einer Psychose leiden. Mache ich mich strafbar, wenn ich sage, dass mehr als 95% der Deutschen, immerhin rund 75 Millionen Personen, die Grundlagen und vielleicht auch die Intelligenz fehlen, den CO2- und Energiewende-Betrug zu erkennen? Dass die Presse zur einseitigen Darstellung neigt, ist zur Genüge bekannt, auch mit dem naturwissenschaftlich-technischen Niveau ist es bei den großen Zeitungen und in den Rundfunkanstalten nicht weit her.

Nur vereinzelt liest man daher kritischere Beiträge, die die Problematik andeuten. Bei der ein oder anderen die Welt rettenden Dame wird vielleicht der Groschen fallen, wenn sie feststellt, dass sich muslimische Männer weigern, mit ihr, die doch nur helfen will, zu reden und von ihr vielleicht auch ein Kopftuch verlangen. Die Professoren der Religionswissenschaften haben versagt, weil sie sich nicht öffentlich gegen den Wahn der Kirchen stellen und völlig kritiklos Aussagen, der Islam gehöre zu Deutschland, hinnehmen. Und warum versagen sie? Würden sie ihre Stimme erheben, würden sie in den Medien an den Pranger gestellt und als Nazis beschimpft oder evtl. sogar wegen Volksverhetzung angezeigt werden.


Wie geht es nun mit VW und der deutschen Industrie weiter?

Abschließend möchte ich hierzu meine persönliche Meinung kundtun. VW war ganz sicher ziemlich blöde, denn wer betrügt, sollte wenigstens so betrügen, dass er nicht auffällt. Hätte ich die Motorsteuergeräte programmiert und den Auftrag zum Betrug gehabt, hätte ich sie so programmiert, dass ich einzig und alleine die Gaspedalstellung ausgewertet hätte. Der „Skandal“ ist letztlich aber eher ein Skandälchen, denn die heutigen Dieselmotoren laufen schon sehr sauber, und im Vergleich zu früheren Dieselmotoren (warum habe ich eigentlich überlebt?) sind die Emissionen vernachlässigbar.

Aber, nicht nur die deutsche Autoindustrie sondern auch unisono alle Autozeitungen trällern das grüne Lied – und trällern es weiter. So erscheint es schon fast hilflos und beängstigt, dass in der Autobild vom 2.10.2015 zwei Redakteure anmahnen, man solle nun den Verbrennungsmotor nicht verteufeln. Es wird ihnen aber nichts nutzen, denn die rot-grüne Regierung in Niedersachsen wird Volkswagen nun zwingen, die Elektromobilität weiter voran zu treiben.

BMW, Mercedes und die anderen haben keine andere Wahl, als diesem politischen Diktat zu folgen. Die Firma Tesla hat zwar grundsätzlich bewiesen, dass ein P85 im Sommer beinahe 500 km weit fahren kann, allerdings hat nicht jeder rund 100.000 EUR für ein solches Fahrzeug, und nach Ablauf der Garantie für die Batterie werden die Gesichter lang sein, wenn sie für viel Geld ausgetauscht werden muss. Es wird vielleicht auf Hybride hinauslaufen, aber auch die sind recht teuer. Der Untergang der „Energieriesen“ EON, RWE und Co ist nun nicht mehr aufzuhalten. Die Grünen und alle grünen NGO´s werden erst Ruhe geben, wenn die Kohlekraftwerke allesamt abgeschaltet sind.

Die Professoren erheben nur vereinzelt ihre Stimme gegen diesen Selbstmord, meist sind sie pensioniert, wenn sie den Mund aufmachen, und die anderen halten entweder den Mund, passen sich an oder profitieren von dieser Politik. Die Bundesregierung wird nun eine Art EEG-Abgabe für Gaskraftwerke einführen. Und 3x dürfen Sie raten, warum auch Gaskraftwerke keine Zukunft haben: Bei der effizienten Verbrennung von Erdgas entstehen Stickoxide. Das wird dann der nächste Sargnagel für Deutschland sein. Ich fürchte, die Deutschen können nichts gegen diesen ganzen Unsinn tun. Wer auf die Straße geht, ist ein „Klima-Leugner“, „Gegner der Energiewende“ oder „fremdenfeindlicher Nazi“.

Heute habe ich Ulrich Wickert auf SKY gesehen, der eine Kampagne für das „Energiesparen“ in Deutschland anführt. Ich muss die GEZ-Zwangsgebühr bezahlen, ich zahle aus eigenem Antrieb für das Privatfernsehen, weil ich den Einheitsbrei der „Öffentlich-Rechtlichen“ und deren Indoktrination nicht mehr ertrage, und ich muss jetzt sogar auf den Bezahl-Kanälen die grüne Indoktrination ertragen. In diesem Zusammenhang ist es ein sehr beruhigendes Gefühl, dass ich im Beamtenverhältnis Professor auf Lebenszeit bin und als einer der letzten entlassen werde.

Ansgar Ehlefurth

4. Oktober 2015

 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 3633.