Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe April 2013

WESPA führt neue Sägebandgeneration ein

Ein individuell konzipiertes Zerspanungswerkzeug

Bei einem Zerspanungsprozess kommt es im Wesentlichen auf das Werkzeug an und darauf, wie effizient man es einsetzen kann. Mit der neuen Sägebandgeneration von WESPA können Anwender ihre Schnittkosten und damit ihre Fertigungskosten deutlich senken.


Die neuen Sägebänder können mit wesentlich höheren Schnittwerten eingesetzt werden, wodurch nicht nur die Sägezeiten verkürzt, sondern in der Folge auch die Schnittkosten verringert werden. Die jetzt möglichen längeren Standzeiten erfordern weniger Werkzeugwechsel, senken damit die Rüstkosten und schonen in der Konsequenz Umwelt, Energie und Ressourcen.

Mit der Entwicklung der neuen Sägebandgeneration verschiebt WESPA die Leistungsgrenze von BI-Metall Sägebändern erheblich nach oben. Möglich macht dies eine neuentwickelte Beschichtung für BI-Metallsägebänder. Von der Entwicklung der neuen Sägebandgeneration profitieren Industriekunden und mittelständische Metallbetriebe beim Sägen von Rohren, Trägern, und Profilen bis hin zu Vollmaterial. Dabei ist es unerheblich, ob sie mit älteren oder neuen Bandsägemaschinen arbeiten. Die neue Sägebandgeneration lässt sich nicht nur auf individuelle Kundenbedürfnisse bzw. auf die jeweiligen Anwendungen abstimmen, sondern auch auf den vorhandenen Maschinen vor Ort einsetzten.

Ein neues Produktionskonzept

Die neue Sägeband-Generation von WESPA ist Bestandteil des bewährten ›IPC Individual Performance Cutting‹-Programms. Bei dieser Metallzerspanung ist es vollkommen unerheblich, ob ein Material-Mix oder immer gleiche Materialien und Materialformen verarbeitet werden. Die Kombination von Produktoptionen bietet für jeden Anwendungsfall in der Metallzerspanung die richtige und vor allem die wirtschaftlichste Alternative für den Kunden.

Das von WESPA entwickelte neue Produktionskonzept nutzt einerseits die Vorzüge der Serienfertigung, andererseits trägt es dem zunehmenden Kundenwunsch nach Individueller Leistung seines Produktes Rechnung. Das Resultat dieses Konzeptes ist, dass der Anwender ein auf ihn und seine Bedürfnisse zugeschnittenes Zerspanungswerkezug erhält – in Form eines Sägebandes. Was schon länger bei Wendeplatten, Bohrern oder Fräsern üblich ist, wird jetzt mit den neu entwickelten WESPA-Sägebändern auch auf die Sägetechnik und allen Produkten von WESPA übertragen.

Will ein Kunde seine Fertigung optimieren und die Leistung seiner Bandsägemaschine steigern, ermittelt WESPA zunächst den derzeitigen Leistungsstand und empfiehlt anschließend die für den Kunden jeweils optimale Produktkonfiguration. Beratung und Empfehlung basieren auf wertvollen Erfahrungen in der Entwicklung maßgeschneiderter Sägelösungen und -services, die WESPA in mehr als 60 Jahren bei namhaften Kunden u.a. auch aus der Automobil-, der Luftfahrt- und der Maschinenbauindustrie gesammelt hat.

Ein softwaregestützter Wirtschaftlichkeits-Konfigurator unterstützt dabei die Individualisierung der unterschiedlichen Produktoptionen und errechnet nach erfolgreichem Test, die für den Kunden möglichen wirtschaftlichen Einsparungen. Zusätzlich erhalten die Abteilungsleiter oder Meister der Kunden ein Leistungszertifikat, das die Leistungssteigerung dokumentiert. Somit haben sie eine Dokumentation und Bestätigung über den Grad der Leistungsverbesserung je Maschine.

Der WESPA-Service wird abgerundet durch die bewährten Kunden-Schulungen, bei denen sie den verantwortungsvollen Umgang mit Maschinen und Sägewerkzeugen vermittelt bekommen.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
WESPA Metallsägenfabrik
Simonds Industries GmbH
Spangenberger Straße 61
34212 Melsungen
Tel. +49 5661 9263-0
Fax: +49 (0)5661 92 63 - 500
www.wespa-simonds.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1802.