Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Goodies » Automation

Automation on the Box

Neue Fähigkeiten auch für alte Maschinen

Die Lang Technik GmbH hat sich zum Thema ›Automation‹ clevere Lösungen einfallen lassen, wie die Modelle ›Eco Tower 60‹ und ›Eco Compact 10‹ schon länger zeigen. Mit beiden Modellen werden herkömmliche CNC-Fräsmaschinen zu Bearbeitungszentren, ohne ihre Fähigkeiten hinsichtlich Flexibilität bei „Schnellschüssen“ einzubüßen. Mit dem Modell ›Eco Compact 20‹ haben die Holzmadener einen weiteren Automationsprimus im Portfolio, der all diejenigen zufriedenstellt, die sich mehr Hebekraft wünschen.


Wer nicht automatisiert, der stirbt. Dieser abgewandelte Werbespruch beschreibt bestens ein eisernes Marktgesetz, das seit Beginn der Industrialisierung gilt. Allerdings gilt es auch, das Augenmaß in Sachen Automation zu wahren und sich nicht mit unnötiger Technik zu verzetteln. Der vielzitierte Kanonenschuss auf Spatzen ist nicht nur im Feld, sondern im übertragenen Sinn insbesondere auch in den Fertigungshallen zu vermeiden. Schließlich ist niemandem damit gedient, wenn die angeschaffte Automation weder flexibel noch einfach handhabbar ist. Automation soll entlasten und nicht belasten. Und natürlich gilt es, den Return on Investment innerhalb eines vernünftigen Zeitrahmens zu erreichen.

In allen diesen Kriterien lohnen sich mehrere Blicke nach Holzmaden, wo die Lang Technik GmbH Automations-Trümpfe produziert, die selbst CNC-Oldie-Fräsmaschinen zu neuer Hochform auflaufen lassen. Mit dem neuen Eco compact 20 ist zudem ein weiterer Trumpf auf den Markt gekommen, der mit noch mehr Power bezüglich heben von Werkstücken aufwartet. Während der Eco Tower 60 und der Eco Compact 10 maximal 30 Kilogramm bewegen können, wobei hier das Gesamtgewicht von Spannmittel plus Werkstück gemeint ist, schafft der Eco Compact 20 rund zehn Kilogramm mehr.

Diese Power ist natürlich für das Bedienpersonal nicht ungefährlich, weshalb der Eco Compact 20, im Gegensatz zu seinen bezüglich Werkstück-Handlingsgewicht etwas zurückhaltenderen Brüdern, in einem würfelförmigen Gehäuse untergebracht ist. Neben dem Schutz des Bedieners hat diese Bauform den Vorteil, dass auf dem kleinen Raum von lediglich 2000 x 2000 x 2000 Millimeter 20 Werkstücke für die Bearbeitung vorgehalten werden können. Dies ist deshalb möglich, weil der Lineararm, der für das Handling der Werkstücke zuständig ist, über dem mit den Werkstücken bestückten Drehteller angebracht ist.

Einfach und robust

Die von den Lang-Konstrukteuren entwickelte Automation begeistert ob ihrer zweckmäßigen Einfachheit und Robustheit immer wieder. So sucht man beispielsweise eine lärmende, ölige und wartungsaufwendige Hydraulik vergeblich. Sämtliche Bewegungen werden von Pneumatikzylindern ausgeführt, die von hochwertigen Markenkomponenten angesteuert werden. An keiner Stelle müssen Zwischenpositionen der Zylinder ermittelt werden. Sensoren werden nur an den jeweiligen Endlagen der Zylinder benötigt, weshalb die Anlage keine aufwendige Steuerung benötigt. So einfach wie das Steuerungskonzept ist auch die Anbindung an die jeweilige Maschine. Alles was benötigt wird, ist eine freie M-Funktion, die in der Regel jede einigermaßen moderne Steuerung bietet. Selbst für den Fall dass keine freie M-Funktion existiert, die in der Regel problemlos nachrüstbar ist, haben die Lang-Profis Lösungen auf Lager. In jedem Fall bekommt der Anwender eine zuverlässige Automation einer bis dato manuell arbeitenden Maschine. Diese Einfachheit ist auch das Geheimnis, warum Automation von Lang keine lange und somit teure Einarbeitungszeit benötigt.

Dadurch, dass robuste Technik mit cleverer Konstruktion kombiniert wurde, können Anwender von Lang-Automationslösungen mit ungewöhnlich langem störungsfreien Betrieb rechnen. Zur Maximierung der Anlagen-Zuverlässigkeit überprüft der Lang-Service nach dem Einfahren der Anlagen diese auf Auffälligkeiten, damit bereits im Vorfeld Problemstellen sich gar nicht erst zu einem größeren Schaden auswachsen können. Zu schade, dass es viel zu wenige Unternehmen gibt, die diesem Beispiel folgen. Stattdessen hofft man, weiteres Geschäft durch ›After Sales‹ zu generieren. Die Lang Technik GmbH strebt hingegen höchste Zuverlässigkeit ihrer Produkte an, um die Service-Mannschaft möglichst klein halten zu können. Schließlich will man mit Qualität punkten und sich nicht am Schaden des Kunden bereichern.

Nicht nur mit Zuverlässigkeit glänzen Lang-Produkte, sondern auch mit cleveren Detaillösungen. So gibt es beispielsweise beim Eco Compact 20 eingearbeitete Öffnungen, die der Aufnahme der Gabeln eines Gabelstaplers dienen. Auf diese Weise ist „der Würfel“, der übrigens voll einsatzbereit geliefert wird, schnell an seinen Bestimmungsort transportiert, der sich links oder rechts von der Maschine befinden kann. Gibt es an der jeweiligen Maschine keine seitliche Öffnung, so wird von den Lang-Technikern eine passende Öffnung in die Maschinenverkleidung geschnitten. In jedem Fall bleibt die Maschinentüre der CNC-Maschine frei, sodass der Bediener trotz Automatisierfunktion nach wie vor Teile manuell einlegen und abarbeiten kann.

Selbst für die ganz seltenen Fälle, in denen der Eco Compact 20 nur an der Maschinen-Bedienseite positioniert werden kann, gibt es eine Lösung, um trotz des im Weg stehenden Automationsgerätes weiterhin manuell Aufträge abarbeiten zu können: eine Verschiebeeinheit. In diesem Fall ermöglichen es Rollen, die in einer Schiene geführt sind, im Bedarfsfall den Eco Compact 20 einfach per Muskelkraft zu verschieben, um wieder ungehindert an die Maschine zu kommen.

Satte Reserven

Mit 1200 Millimeter Verfahrlänge des Werkstücktransportarms ist der Eco Compact 20 auch für Maschinen mit besonders tiefem Arbeitsraum geeignet. Wie erwähnt, können bis zu 40 Kilogramm, die sich aus dem Gewicht des Spannmittels und des Werkstücks zusammensetzen, problemlos vom „Würfel“ in die CNC-Maschine gehoben werden. Da dieses Maximalgewicht selbst kräftige Personen nicht mal eben so heben und zudem die Berufsgenossenschaft ein strenges Auge auf ungesunde Arbeitsweisen hat, ist der Eco Comapct 20 oben offen, sodass schwere Werkstück auch via Kran in die Aufnahmen abgelegt werden können. Die Werkstücke dürfen eine Größe von 200 x 200 x 200 Millimeter haben. Ausnahmsweise sind auch 400 x 200 x 200 Millimeter möglich. In diesem Fall muss jedoch links und rechts vom Spannmittel auf ein benachbartes Spannmittel verzichtet werden, sodass im Eco Compact 20 entsprechend weniger Teile zum Abarbeiten vorgehalten werden können.

Eine seitliche Beladetür ermöglicht das hauptzeitparallele Be- und Entladen des Werkstückspeichers, sodass die Produktion für diesen Zweck nicht unterbrochen werden muss. Und wer es noch nicht weiß: das Spannsystem von Lang fungiert gleichzeitig als Nullpunktsystem. Dies bedeutet, dass die Teile nach dem Einlegen in das Spannsystem nicht erst ausgemessen werden müssen, um den Nullpunkt zu ermitteln. Das Geheimnis liegt in der Prägung, die auf einer separaten Prägestation in die Rohteile eingebracht wird. Dadurch wird zum einen ein Formschluss erreicht, der auch im Fall höchster Zerspanungskräfte das Herausreißen der Teile verhindert und zudem dafür gesorgt, dass die Teile problemlos an einer definierten Stelle eingespannt werden können. Der Käufer bekommt von Lang also ein wohlüberlegtes System, in dem alles bestens aufeinander abgestimmt ist.

Bleibt nur noch zu erwähnen, dass die Automationslösungen von Lang im Fall eines Maschinenneukaufs nicht zum alten Eisen gehören. Einfach die neue Maschine neben den Eco Compact 20 stellen und nach kurzer Anpass-Zeit dem Duo beim Füllen der Firmenkasse zusehen.

 

Mehr Informationen zur Lang Technik GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Lang Technik GmbH
Zabergäustr. 5
73765 Neuhausen
Tel.: + 49 (0) 7158 / 90 38
Fax: + 49 (0) 7158 / 72 40
www.lang-technik.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 6576.