Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Suchen » Goodies » Entsorgung

Schuler Rohstoff: Ein Profi in Sachen Recycling

Wertstoffaufbereitung mit Klasse

Moderne Industrienationen sind auf leistungsfähige Entsorgungs- und Recyclingunternehmen zwingend angewiesen, soll trotz hoher Produktion der Standort lebenswert und somit attraktiv bleiben. Ganz abgesehen davon, dass sie rare Rohstoffe erneut in den Produktionskreislauf zur Widerverwendung zurückführen und so die natürlichen Ressourcen schonen. Ein besonders innovatives Unternehmen ist diesbezüglich die Schuler Rohstoff GmbH mit den beiden Standorten Deisslingen und Singen.

Professioneller Entsorger: Schuler Rohstoff GmbH


Immer strengere und umfangreichere Umweltauflagen machen es Unternehmen in Deutschland zunehmend schwerer, ihre Produktion an die gesetzlichen Vorgaben anzupassen beziehungsweise ihre Problemabfälle korrekt zu entsorgen. Hier sind Fachleute gefragt, die im Paragrafendickicht den Überblick haben und die Lösungswege zu einer gesetzeskonformen Fertigung kennen. Dazu gehört ohne Zweifel das Unternehmen Schuler, das in Baden Württemberg an zwei Standorten ihre mittlerweile grenzüberschreitenden Dienstleistungen anbietet.

Ob Entsorgung von Späne- und Stanzabfällen, Stäube, Schlämme oder Kühlschmiermittel – rund um die Metallbearbeitung wird ein rundes Portfolio angeboten. Während das Unternehmen Schuler sich um die Entsorgungslogistik kümmert, plant und baut das Tochterunternehmen ›Recon‹ bei Bedarf Anlagen für die Erfassung, Lagerung und den internen Transport der Produktionsabfälle. Dabei wird von der Konzeption über die Montageüberwachung bis zur Wartung und Ersatzteilbeschaffung alles aus einer Hand geboten.

So werden beispielsweise hochmoderne Späneabsauganlagen geliefert, bei denen die Späne zunächst zerhäckselt und danach über ein Rohrsystem zusammen mit dem Kühlschmierstoff abgesaugt werden. Anschließend werden diese in einer Zentrifuge bis auf circa zwei Prozent Restfeuchte vom KSS befreit, ehe sie in einen Spänebehälter fallen, der so platziert ist, dass darunter problemlos ein LKW durchfahren kann, um die Späne als Schüttgut aufzunehmen. Dieses System hat große Vorteile, da die Entsorgung der Späne ohne Personalaufwand erfolgt und der innerbetriebliche Spänetransport mit allen seinen negativen Begleiterscheinungen eliminiert wird.

Schuler trennt Schrott aller Art

Passgenaue Lösungen

Wer sich für so ein System interessiert, kann von den Experten von Recon einmal durchrechnen lassen, ob es für den speziellen Fall lohnend ist, so ein System zu installieren oder ob eine alternative Anlage die wirtschaftlichere Variante darstellt. In jedem Fall wird eine sorgfältige Umsetzung des gewählten Konzepts garantiert. Es ist daher kein Wunder, dass Audi in seinem ungarischen Motorenwerk, BMW im Berliner Motorradwerk und die Deutschen Edelstahlwerke in Gießen auf das Know-how von Schuler beziehungsweise Recon setzen.

Wenn gewünscht, geht der Service von Schuler sogar so weit, dass sich in Sachen Späne- beziehungsweise Restmaterialentsorgung das produzierende Unternehmen nicht mehr um diesen Bereich kümmern muss. Möglich macht dies das world wide web, das den problemlosen Betrieb von Überwachungskameras ermöglicht, die es Schuler erlauben, die Abfallmenge in den Unternehmen zu überwachen und bei Bedarf einen Lkw in Bewegung zu setzen, der die Späne abholt. Dieser Service lohnt sich insbesondere für Unternehmen, bei denen mehr als 100 Tonnen Metallabfall pro Monat anfallen.

Sortenreine Trennung via Materialanalyse

Sorgenlose Entsorgung

Egal, ob Rundum-Sorglos-Service oder Abholung auf Anforderung – in jedem Fall erfolgt eine zuverlässige Entsorgung zum angemessenen Preis. Im Stammwerk Deisslingen wird mittels eines ausgeklügelten Konzepts der Metallschrott getrennt und an Stahlwerke, Gießereien und sonstige Verwerter im In- und Ausland zur Einschmelzung weiterverkauft. Dabei werden alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten, was mittels einer umfassenden Dokumentationskette nachprüfbar ist.

In diesem Prozess ist eine möglichst sortenreine Anlieferung nötig. Damit dies gewährleistet ist, werden qualifizierte Fachleute beschäftigt, denen moderne Analysegeräte zur Erfassung der Materialzusammensetzung des vom Kunden angelieferten Schrotts ebenso zur Verfügung stehen, wie großzügige Boxen, in denen dieser nach Materialqualitäten gesammelt werden kann. Diese Spezialisten tüfteln auch neue Verfahren aus, um die besonderen Aufgaben, die sich einem Entsorgungsunternehmen stellen, in den Griff zu bekommen. Beispielsweise werden unhandliche Gussteile mittels eines schweren Gewichts in einer sogenannten Katzgrube in handliche Stücke zertrümmert, was bei Frost am besten funktioniert. Aus diesem Grund ist nur in der Winterzeit diese Arbeit sinnvoll.

Überhaupt gibt es auf dem Betriebsgelände von Schuler jede Menge innovative Lösungen zu sehen, die helfen, dem Materialwildwuchs Herr zu werden. Hier rattern interessante Sortieranlagen, die automatisch Kunststoffe, NE-Metalle und Stahl voneinander trennen und eine beeindruckende XXL-Pressenschere zerschneidet via Hydraulikpower unhandliche Schrottknäuel in handliche Stücke.

Und wenn es einmal auf dem Markt nichts Passendes für das Recycling der vielen unterschiedlichen Produkte gibt, wird kurzerhand das eigene Know-how in die Waagschale geworfen. Zum Beispiel wurde von Schuler vor langen Jahren eine Maschine zur Materialtrennung von Stromkabeln ersonnen, die auch heute noch zuverlässig ihren Dienst verrichtet. Mittlerweile hat der Markt jedoch auf die steigende Nachfrage in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung reagiert und bietet unterschiedlichste Konzepte zur Trennung von Wertstoffen an, damit diese einer sinnvollen Wiederverwertung zugeführt werden können.

Selbstredend, dass das Betriebsgelände von Schuler in Sachen Umweltschutz eine Vorbildfunktion innehat. Das ganze Gelände ist als wasserdichte Wanne ausgeführt. Dies verhindert, dass Restöle und KSS-Rückstände in das Erdreich versickern. Zusammen mit dem Regenwasser wird dieses Gemisch aufgefangen und in einer hauseigenen Abwasseraufbereitungsanlage gereinigt, sodass das Abwasser anschließend bedenkenlos in die Kanalisation geleitet werden kann.

Gussteile werden in einer "Katzgrube" zertrümmert

Gesetze stets im Blick

Da die Umweltgesetzgebung insbesondere in Bundesländern mit rot-grüner Landesregierung immer strenger wird, lohnt sich ein Besuch bei Schuler alleine schon deswegen, um von neuen gesetzlichen Entwicklungen zu erfahren, die den problemlosen Weiterbetrieb der eigenen Fertigung gefährden können, wenn keine Vorsorge getroffen wird.

Beispielsweise sind bereits seit 1.1.2015 in Baden Württemberg Metallspäne als ›gefährliches Gut‹ eingestuft. Dies bedeutet, dass die Späne tropffrei sein müssen, sollen sie zum Recycling transportiert werden. Eine Information, die wohl auch jetzt noch nicht sehr weit verbreitet ist. Ein Grund mehr, die Spezialisten von Schuler ins Haus zu holen, um künftig sein Entsorgungsmanagement gesetzeskonform abzuwickeln.

In eigenen Bunkern werden Metallspäne sortiert

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Schuler Rohstoff GmbH
Bahnhofstraße 101-105
78652 Deisslingen
Tel.: +49 (0) 74 20 - 92 93-0
Fax: +49 (0) 74 20 - 92 93-19
E-Mail: info@schuler-rohstoff.de
www.schuler-rohstoff.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 6450.