Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe August 2013

Auf der Jagd nach feinsten Partikeln

Ohne Filterhilfsmittel reinigen

Sauberes Öl und pure, trockene Schleifpartikel – das ist das Ergebnis des neuen Vakuumfilters VLO von KNOLL, der bevorzugt beim Verzahnungsschleifen mit Öl eingesetzt wird. Filterhilfsmittel sind dafür nicht notwendig. Durch die einfache Skalierbarkeit lässt sich eine VLO-Filteranlage lokal für eine Einzelmaschine oder zentral für mehrere Maschinen einsetzen.


Der neue Vakuumfilter VLO ist auf die Reinigung von Kühlschmierstoffen bei Schleifprozessen spezialisiert, wie zum Beispiel beim Profilschleifen mit Öl. Zu seinen besonderen Eigenschaften zählt die neu konzipierte und entwickelte Trocknung, durch die das Konzentrat eine äußerst geringe Restfeuchte aufweist. Filterhilfsmittel werden nicht benötigt.

Durch den modularen Aufbau des VLO lassen sich bei identischer Grundfläche Filterleistungen von 300 bis 900 l/min erreichen. Die VLO-Filteranlage kann – auch nachträglich – auf maximal drei Filterkassetten erweitert werden. Unabhängig voneinander lassen sich unterschiedliche Filterqualitäten pro Filtermodul einsetzen.

Der Vakuumfilter VLO ermöglicht einen kontinuierlichen Filtervorgang ohne Rückspülunterbrechung. Er eignet sich dezentral für eine Einzelmaschine oder zentral für mehrere Werkzeugmaschinen. Sollte die Kapazität im Vollausbau mit 900 l/min noch nicht ausreichen, lassen sich weitere Anlagen koppeln. Die Filtrierung kann redundant ausgeführt werden, weshalb die Wartung des Filters während des laufenden Betriebs möglich ist.

Der Filterprozess läuft folgendermaßen ab: Eine Hebepumpe fördert die Schmutzflüssigkeit (zumeist Schleiföl) in den Einlaufkasten. Von dort fließt sie durch das Endlosband und gelangt gereinigt in die Filterkammer sowie anschließend in den Reintank. In der Filterkammer erzeugt die Filterpumpe einen Unterdruck, der zu einer hohen Druckdifferenz an der Filterfläche führt. Dadurch wächst auf dem Endlosband ein dicker Filterkuchen (Konzentrat), der selbst als Filtermedium wirkt und kleinste Schmutzpartikel abscheidet.

Der zunehmende Filterkuchen erhöht den Strömungswiderstand durch die Filterfläche. Dadurch steigt der Unterdruck in der Filterkammer. Erreicht er einen definierten Wert, schaltet der Bandantrieb ein und befördert das Endlosband ein Stück weiter. So gelangt durchlässigeres Endlosband auf die Filterfläche, und der Volumenstrom steigt wieder an.

Das Endlosband gelangt nach der Filter- auf die Trocknungsstrecke. Hier wird dem Konzentrat die Flüssigkeit entzogen. In der folgenden Abbürsteinrichtung werden zunächst die Grobpartikel, danach in der Rückspüleinrichtung die Feinstpartikel entfernt.

Highlights des VLO:

  • Konzentrat mit geringer Restfeuchte
  • Kontinuierlicher Filtervorgang ohne Rückspülunterbrechung
  • Skalierung der Filterleistung von 300 bis 900 l/min (Öl) bei gleicher Grundfläche möglich
  • Nachträgliche Erweiterung einer Anlage möglich
  • Redundante Ausführung der Filtermodule möglich
  • Verschiedene Filterqualitäten pro Filtermodul möglich
 

Mehr Informationen zu Knoll Maschinenbau:

Kontakt  Herstellerinfo 
Knoll Maschinenbau
Schwarzachstraße 20
88348 Bad Saulgau
Tel.: +49 (0) 75 81 / 20 08-0
E-Mail: info.itworks@knoll-mb.de
www.knoll-mb.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2463.