Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe Juli 2013

Funktionale Sicherheitssteuerung

Maximale Sicherheit auf minimalem Raum

Die Funktionale Sicherheitssteuerung FSU für Motoman-Roboter von Yaskawa ermöglicht kleinere Sicherheitszonen und damit eine optimale Ausnutzung der Produktionsfläche. Als weiterer Vorteil können im Schnittfeld Roboter-Mensch mehrere Teilprozesse gleichzeitig ausgeführt werden. Die entsprechenden Sicherheitsstandards bleiben dabei stets gewährleistet.


Mit verschiedenen Sicherheitsfunktionen kann die neue Steuerungsoption FSU als Alternative zur klassischen Absicherung von Roboterzellen eingesetzt werden. So lässt sich der Arbeitsraum des Roboters softwaretechnisch sicher begrenzen. Der Roboter ist damit nicht in der Lage, über den definierten Sicherheitsbereich hinausreichen. Die Abmessungen der Anlage können entsprechend kleiner ausgelegt werden.

Auch die Trenneinrichtungen der Schutzumhausung müssen weniger massiv ausgeführt sein, da der Roboter nicht dagegenstoßen kann. Durch die Einrichtung mehrerer Sicherheitsbereiche ist es zudem möglich, dass der Roboter bei geöffnetem Schutztor im hinteren, nicht zugänglichen Arbeitsbereich weiter arbeitet, während im vorderen Bereich Teile per Hand eingelegt werden.

Die Überwachung der Sicherheitsgeschwindigkeit ermöglicht sogar eine Mensch-Roboter-Kollaboration: Wenn also der Bediener in Interaktion mit dem Werkzeug tritt, steht der Roboter entweder sicher oder bewegt sich im Rahmen der gesetzlichen Regeln langsam in Sicherheitsgeschwindigkeit. Eine weitere Sicherheitsfunktion betrifft die Begrenzung von Einzelachsen.

Wird beispielsweise der Bewegungsbereich der ersten Roboterachse, der S-Achse, steuerungstechnisch eingeschränkt, verringert sich der Bewegungsbereich des Roboters. Auch in diesem Fall lässt sich die Schutzumhausung kleiner und leichter gestalten. Eine Winkelbegrenzung kann den erlaubten Drehbereich bei externen Achsen begrenzen. Beispielsweise muss eine Bodenfahrbahn dann nicht mehr per Bereichsüberwachungsschalter abgesichert sein.

Manipulator und externe Achsen überwacht die Steuerung unabhängig voneinander auf Stillstand und Bewegungsgeschwindigkeit. Zusätzlich ist eine Sicherheitsgeschwindigkeit definierbar. Wird der Stillstand unterbrochen oder die Sicherheitsgeschwindigkeit überschritten, schalten die Servomotoren automatisch ab. Damit ist es beispielsweise möglich, dass auf einer Seite des Tisches ein neues Bauteil sicher eingelegt werden kann, während der Roboter ein zweites Bauteil auf der gegenüberliegenden Seite bearbeitet. Ein Teil der Anlage kann so immer weiter produzieren.

 

Mehr Informationen Yaskawa Europe GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Yaskawa Europe GmbH
Kammerfeldstrasse 1
D-85391 Allershausen
Tel: 08166-90-0
Fax: 08166-90-103
Email: info@motoman.de
www.motoman.eu
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1676.