Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe Juli 2013

Mehr Konstruktionsqualität mit Smart Design 2.0

HiCAD 2013 - Service Pack 1

HiCAD 2013 bietet mit seinem Service Pack 1 zahlreiche neue Tools und Funktionen für die optimale Gestaltung des Engineering: vom Ausbau der FEM-Kopplung über die erweiterte 3D-Modellierung bis hin zu zahlreichen Branchenerweiterungen.


Durch die Kopplung zu gängigen FEM-Systemen lassen sich in HiCAD 2013 schon in der frühen Konstruktionsphase Probleme rechnerisch simulieren und analysieren. Dabei wird die Konstruktion den gleiche Bedingungen ausgesetzt, die sie in der Realität erfährt. So kann dann frühzeitig erkannt werden, ob das Modell wie geplant funktioniert und wie man bei technischen Problemen schnell Abhilfe schaffen kann. Neben der Kopplung zu den FEM-Systemen ANSYS, FEMAP/NASTRAN und PATRAN steht mit SP1 nun auch die Kopplung zu HyperMesh zur Verfügung

Zahlreiche Neuheiten für alle Branchen

Mit dem Service Pack 1 der HiCAD Version 2013 stehen wieder zahlreiche neue Tools und Funktionen für die optimale Gestaltung des Engineering bereit. Die Neuerungen und Weiterentwicklungen wurden dabei in allen Branchen - vom Maschinen- und Anlagenbau über die Blechbearbeitung bis hin zum Stahl- und Metallbau - realisiert. Beispiele in HiCAD Blech sind erweiterte Funktionen bei der Auswahl der Bleche, die Funktion Blech aus Solid wurde grundlegend überarbeitet und vereinfacht, komplexe Blechteile wie Sattelstutzen werden mit der neuen Funktion Verbindungsblech ganz einfach erzeugt. Auch im Stahl- und Metallbau sind die Funktionen nochmals deutlich erweitert worden. Beispielsweise wurde der Geländerkonfigurator weiter ausgebaut sowie die neue Designvariante für Druckrohranschlüsse realisiert.

Weitere Neuheiten

  • Erweiterter Kantenzugsweep (Verlegung durch Angabe eines Richtungsvektors, aber unter einem konstanten Winkel)
  • Neue Musterwiederholung durch parametrisches Drehen und Verschieben
  • Neue Offset-Funktion für Skizzen
  • Erweiterung bei den Stirnplattenanschlüssen
  • Weitere Pfettenanschlüsse
  • Gerade Rohre mit unterschiedlichen Anschlussarten an den Rohrenden
  • Mehrfachabzweige auf geraden Rohren
  • Automatische Generierung von Rohrplänen
  • Verwendung verschiedener Zubehörsätze für ein Bauteil


Aufgrund der zunehmenden Verwendung von HELiOS in SolidWorks, Autodesk Inventor und AutoCAD sind im Zuge der Weiterentwicklungen besonders die CAD-Integrationen überarbeitet und erweitert worden. Die neue Automatisierungsschnittstelle lässt Sie zum Beispiel Dokumente direkt aus dem HELiOS-Desktop heraus in Autodesk Inventor oder SolidWorks laden.

Neben neuen kundenspezifischen Konfigurationsmöglichkeiten wurden noch weitere PDM-Neuheiten realisiert, darunter das HELiOS-Protokoll, mit dem Links auf HELiOS-Dokumente gesetzt werden können, der Ausbau der Bauteilsuche um die Oder-Verknüpfung, erweiterte Benutzerverwaltung der Workflow-Konfiguration sowie sind der Ausbau des Replikationsmanagemnet um die On Demand Technik. Diese ermöglicht es, aktuelle Dokumente von jedem Standort aus gezielt anfordern zu können, auch wenn diese noch nicht zuvor synchronisiert worden sind.

 

Mehr Informationen zu ISD:

Kontakt  Herstellerinfo 
ISD Software und Systeme GmbH
Hauert 4
44227 Dortmund
Tel.: +49-(0)231-9793-0
E-Mail: webmaster@isdgroup.de
www.isdgroup.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1584.