Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe Juli 2013

Technotrans neue Sprühbeölungs-Generation

Individuelle Sprühbilder, kaum Ölnebel

Die Sprühbeölung von Werkstücken in der Metallbearbeitung hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter durchgesetzt. Die Folge waren allerdings eine starke Anlagenverschmutzung und eine hohe Kontamination der Umgebungsluft, hervorgerufen durch eine intensive Sprühnebelentwicklung. Die technotrans AG stellt mit ›spray.xact‹ eine hochflexible und leicht adaptierbare Technologie vor, die der präzisen automatischen Sprühbeölung von Werkstücken in der Umform- und Stanztechnik dient und bei der Vermeidung von Sprühnebel einen neuen Weg einschlägt.


Das modulare System spray.xact ist einfach und kompakt aufgebaut und lässt sich auch nachträglich in Anlagen zum Stanzen, Schneiden oder Tiefziehen integrieren. Die Öldosierung erfolgt besonders sparsam und präzise mittels eines hochfrequent pulsierenden Ventils mit einer Einstoff-Sprühdüse. Der Sprühstrahl wird ohne Druckluft erzeugt, die bei herkömmlichen Anlagen die Sprühnebelbildung begünstigt. Druckluft wird nur noch für die Medienzufuhr per Dosierkolbenpumpe eingesetzt. Der energie- und kostenintensive Verbrauch von Druckluft wird somit auf ein Minimum reduziert.

Die Düsen sind einzeln ansteuerbar, Sprühstart und -ende, Sprühmenge und -frequenz gibt die Anlagensteuerung auftragsbezogen vor. Diese Parameter können sogar während des laufenden Prozesses verändert werden. So lassen sich auch Muster sprühen und asymmetrische Werkstücke annähernd verlustfrei beölen. Da die Steuerung proportional zur Vorschubgeschwindigkeit arbeitet, erhält jeder Punkt der Bauteiloberfläche immer exakt die vorgesehene Schmierung.

Der Schmierstoff geht nur einen Weg: auf das Werkstück

Eine Absaugung ist bei der spray.xact-Sprühbeölung nicht erforderlich, da die Umgebungsluft kaum kontaminiert wird. Das Gleiche gilt für die Anlage und ihr Umfeld: Der Reinigungsaufwand sinkt auf ein Minimum, Unfallgefahren durch schmierige Ölfilme gehören der Vergangenheit an. Und: Öl, das nicht ungenutzt in die Umgebung gelangt, muss auch nicht ausgebracht werden. Dank der sehr genauen und feinen Dosierung ergibt sich eine Minimalmengenschmierung und es wird gegenüber einer herkömmlichen Beölung eine große Menge Schmierstoff eingespart. Die obligatorische Auffangwanne dient bei der technotrans-Lösung größtenteils als Sicherheitseinrichtung.

Gesprüht werden kann über die gesamte Breite des Werkstück-Profils. Der kontaktlose Ölauftrag kann auch mit zwei Medien vorgenommen werden, zum Beispiel mit einer öligen Phase und einer wässrigen Phase. Dazu werden zwei Düsenleisten kurz hintereinander angeordnet. Für hochviskose Medien stehen auch Ventile mit Heizkassette zur Verfügung, in denen der Schmierstoff auf die erforderliche Temperatur angewärmt wird, um die nötige Fließfähigkeit zu gewährleisten.

Einfacher Aufbau, einfache Wartung und einfach guter Service

Der einfache Aufbau fällt bei spray.xact sofort ins Auge: Alle Ventile einer Sprühleiste werden über eine Zuführleitung versorgt und untereinander in Reihe verschlaucht. Der Einbau aufwendiger Schlauch- und Kabelpakete entfällt. Einzelne Düsen und Ventile können einfach und ohne Hilfsmittel ausgewechselt werden. Während des Betriebes ist dank der präzisen Steuerung kein Kontakt zu den Düsen notwendig.

So simpel wie der Betrieb ist die Integration des Systems in die Maschine. Es benötigt nur wenig Bauraum und kann auch sehr einfach an bestehenden Maschinen nachgerüstet werden. Die Basisversion ›spray.xact b‹ lässt sich problemlos über Drehgeber, Maschinensignale oder separate Sensoren in die Gesamtmaschine integrieren. Darüber hinaus ist auch die Einbindung über verschiedene Bussysteme wie CAN-Open, Ethernet, Profibus, Ethercat, RS 485 oder Arcnet möglich. Dank der systemeigenen Sensortechnik kann spray.exact b auch völlig autonom betrieben werden.

Ein wichtiger Pluspunkt bei der Implementierung und dem Betrieb neuer Anlagen ist der beispiellose Service der technotrans AG. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Service-Netzwerk mit 19 eigenen Sales & Service-Tochtergesellschaften, so dass rund um die Uhr immer ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Wer a sagt, muss auch b sagen: Sprühen von oben und unten

Mit der erweiterten Version ›spray.xact c‹ bietet technotrans eine weitere kompakte Lösung zur beidseitigen Beölung von Platinen und Coils, die alle Vorteile der ›spray.xact b‹ bietet. Auch hier kommen die technotrans-Ventile mit Einstoff-Sprühdüse und einem Puls von bis zu 50 Hertz zum Einsatz. Je nach Anwendung kann eine Sprühbreite von bis zu zwei Metern über dann zwölf Ventile realisiert werden. Für die Wartung oder Kontrolle lässt sich die gesamte Düsenleiste komfortabel seitlich aus der Einheit herausziehen. Dank der Einhausung der spray.xact c sind die Versorgungsleitungen unsichtbar und sicher im Gehäuse untergebracht.

Zwei Optionen bestehen bei der Schmierstoffversorgung der spray.xact-Anlagen: Die Versorgungseinheit ›basic‹ bezieht das Öl aus einem zehn Liter fassenden Vorratsdruckbehälter mit Füllstandskontrolle. In der High-End-Ausführung erfolgt die Medienzufuhr über zwei Dosierkolbenpumpen in Verbindung mit einer Sauglanze, die das Sprühmedium aus drucklosen Behältern zieht. Ihre Form und Größe ist frei wählbar und die Sauglanze verfügt über eine Leermeldung.

Während des Gebindewechsels wird die Sprühbeölung über das Schmierstoffvolumen in der zweiten Dosier-Kolbenpumpe weiter versorgt, so dass kontinuierlich produziert werden kann. Steuerung, Dosier-Kolbenpumpen und Druckluftversorgung (6 bar) sind in einem externen Schaltschrank untergebracht, der zusammen mit den Schmierstoffgebinden anlagennah aufgestellt werden kann. Für Viskositäten bis 20 Zentistokes (gemessen bei 40 Grad Celsius) kommen die unbeheizten Einstoffdüsen zum Einsatz, für 20 bis 200 Zentistokes hat technotrans die beheizten Düsen entwickelt.

 

Mehr Informationen:

Kontakt  Herstellerinfo 
Technotrans AG
Robert-Linnemann-Straße 17
48336 Sassenberg
Tel.: +49 (0) 2583 301-1000
Fax: +49 (0) 2583 301-1030
E-Mail: info@technotrans.de
www.technotrans.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1894.