Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2013 » Ausgabe September 2013

Wertvolle Kühlschmierstoffe zurückgewinnen

Brikettieranlage von RUF macht´s möglich

Mit Brikettierpressen der Firma Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG lässt sich die Entsorgung ölbehafteter Schleifschlämme und Frässpäne erheblich umweltgerechter und gewinnbringender gestalten. So spart etwa die GFC AntriebsSysteme GmbH allein durch das Herauspressen und die Wiederverwendung des Öls jährlich rund 30.000 Euro. Für das Unternehmen in Sachsen amortisierte sich die Brikettieranlage in nur zwei Jahren.


In der spanenden Fertigung fallen bei Schleif- und Fräsprozessen Schleifschlämme und Späne an, die durch die vorangegangene Bearbeitung mit Kühlschmierstoffen behaftet sind. Für diese mit Kühlschmiermittel verschmutzten Metallreste werden im Schrotthandel nur niedrige Preise erzielt. Zudem belastet die spätere Entsorgung der Kühlschmierstoffe die Umwelt.

RUF-Brikettieranlagen verdichten das Material durch hohen Druck und pressen die anhaftenden Kühlschmiermittel nahezu vollständig aus den Spänen heraus, sodass sie wieder verwendet werden können. Außerdem lassen sich für die Metallbriketts mit geringer und definierter Restfeuchte im Schrotthandel höhere Preise erzielen und der Personalaufwand für das Handling sinkt deutlich. Von diesen Vorteilen profitiert auch die GFC AntriebsSysteme GmbH in Coswig bei Dresden.

Das Unternehmen fertigt eine breite Palette von Armaturenverstellgetrieben und Leistungsgetrieben für Abtriebsmomente zwischen 500 und 650.000 Nm. Geliefert werden auch komplette Antriebssysteme einschließlich der Motoren. Die größten Produkte finden sich beispielsweise in Entlüftungssystemen des Gotthard-Tunnels oder Wasserkraftwerken.

In der Produktion der GFC AntriebsSysteme GmbH fallen pro Jahr rund 50 Tonnen Schleifschlamm bei der Bearbeitung der Schneckenwellen aus Stahl an. Das Fräsen von Schneckenrädern aus Eisenguss hinterlässt rund 70 Tonnen Späne. Bis 2009 wurde ein kleiner Teil der an den Metallresten haftenden Kühlschmiermittel mit Hilfe einer Zentrifuge zurückgewonnen.

Dabei war jedoch die Öl-Ausbeute gering und entsprechend niedrig lagen die Erlöse, die im Schrotthandel für die verbliebenen Metall-Öl-Mischungen erzielt wurden. Zudem war der Prozess arbeitsintensiv und der Arbeitssicherheit nicht zuträglich: Die Schlämme und Späne wurden manuell in die Zentrifuge hinein und wieder heraus geschaufelt, wodurch auch die Böden verschmutzt wurden.

Kühlschmiermittel werden sortenrein zurückgewonnen

Der Einsatz einer RUF-Brikettierpresse RB 4/2800/60S verbesserte den Prozess entscheidend, wie Produktionsleiter Markus Weber berichtet. Die Sammelbehälter mit den Schlämmen und Spänen werden in den Trichter der Brikettierpresse entleert, die mit Hilfe eines 4 kW starken Hydraulik-Aggregats einen spezifischen Pressdruck von 2.800 kg/qcm erzeugt. Späne und Schlämme werden vollautomatisch komprimiert und etwa 97 Prozent des anhaftenden Öls herausgepresst. Die zylindrischen Briketts mit 60 mm Durchmesser werden auf einer Auslaufschiene ausgestoßen und in einem Container gesammelt.

Die ausgepressten Kühlschmierstoffe werden mit Pumpen in bereitstehende Auffangcontainer gepumpt. Auf diese Weise zurückgewonnen und wieder verwendet werden jährlich rund 27 Tonnen Öl. Eine Besonderheit des Systems besteht darin, dass die unterschiedlichen Öle für die Schleif- und Fräsbearbeitung sortenrein zurückgewonnen werden, ohne dass Schlauchanschlüsse getauscht werden müssen. Die Anlage ist mit zwei Absaugpumpen ausgestattet, die durch einen Vorwahlschalter angesteuert werden. In der Steuerung sind zudem die materialspezifischen Betriebsparameter für das Brikettieren der verschiedenen Materialien – Schleifschlämme und Frässpäne – hinterlegt. So wird das optimale Pressergebnis erreicht.

Für die GFC Antriebssysteme GmbH hat sich die Investition in die RUF Brikettieranlage schnell bezahlt gemacht. Die Rückgewinnung der 27 Tonnen Öl pro Jahr, ermöglicht Einsparungen von bis zu 30.000 Euro. Hinzu kommen die dank des automatischen Betriebs eingesparten Personalkosten und die höheren Erlöse beim Verkauf der nahezu ölfreien Metallreste. Nach rund zwei Jahren hatte sich die Brikettieranlage auf diese Weise amortisiert, berichtet Markus Weber.

 

Mehr Informationen zur Ruf GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
Ruf GmbH & Co. KG
Hausener Straße 101
86874 Zaisertshofen
Telefon 08268 9090-42
Fax 08268 9090-94
E-Mail: roland.ruf@brikettieren.de
www.brikettieren.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1875.