Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe April 2012

LK Mechanik-Qualität bei Lochung und Kanten

Neue Instrumententrays von LK Mechanik

Metallverarbeiter LK Mechanik gilt als eine der ersten Adressen für die Herstellung von Behälter- und Trägersystemen für medizinische Sterilisierungs- und Reinigungs-verfahren. Nun stellt das Unternehmen seine neuste Innovation vor: Gratfreie Standard-Instrumententrays aus Edelstahl mit exzellentem Trocknungsverhalten. Die derzeitige Optimallösung für Endoskope, Implantate, Instrumente und medizinische Schrauben.


Als Ergebnis der eigenen Entwicklungsarbeit entstehen bei LK Mechanik regelmäßig innovative Lösungen im Bereich der medizintechnischen Sterilisationsbehälter. Dabei handelt es sich keineswegs immer um Sonderanfertigungen, denn auch sein Standard-Sortiment unterzieht das Unternehmen ständigen Verbesserungsprozessen. Jüngstes Resultat dieser Optimierungen ist eine neue Familie verschließbarer Edelstahl-Instrumententrays, die ideal abgestimmt sind auf die manuelle und automatisierte Reinigung und Sterilisierung klinischer Instrumente wie beispielsweise Endoskope, Arthroskope, Laparaskope und OP-Bestecke.

Schnelle und sichere Sterilisation
Die neuen Instrumententrays sind von A bis Z „Made in Germany“ und gehören zu den Messe-Highlights des Unternehmens auf der kommenden Medtec Europe (Halle 2, Stand 2450). Sie werden in vier Größen mit Abmessungen von 290 x 80 x 53,5 mm bis 460 x 80 x 53,5 mm angeboten (stabile Wanddicke 1,0 mm). Je nach Kundenwusch liefert LK Mechanik die neuen Standardtrays mit oder ohne Fachteilungen, mit oder ohne Einlege-Formteile aus Silikon, mit oder ohne Etikettenhalter sowie mit oder ohne Deckelgriff. Der Verschluss der Deckel erfolgt über zwei Federclips.

Bei der Entwicklung der neuen Trays waren zwei Prämissen zielführend: Die Reinigungsprozesse sollen effizienter und die Reinigungsergebnisse weiter verbessert werden. Deshalb wurden beispielsweise die Boden- und Wandlochungen vergrößert. Diese Maßnahme beschleunigt den Wasserfluss, mindert die Entstehung von Spülschatten und reduziert die Trockendauer. Die Stirnseiten der Trays erhielten dagegen kleine Lochungen, damit schlanke Instrumente nicht durchrutschen können.

Darüber hinaus gelang es den Technikern von LK Mechanik, die Eckbereiche außergewöhnlich glatt sowie sämtliche Kanten und Verbindungsstellen gratfrei auszuführen. Die Folge: Verletzungen des Personals sind ebenso ausgeschlossen wie die Bildung von Keimkolonien. Im Rahmen der konstruktiven Optimierung wurden außerdem die Befestigungs- und Einlegeelemente optimiert, was das schonende Handling der medizinischen Instrumente vereinfacht.

Die Gratfreiheit hat gerade in der Medizintechnik sehr hohen Stellenwert und gehört zweifellos zu den besonderen Qualitätsmerkmalen der neuen Instrumententrays von LK Mechanik. Das Thema nahm daher schon während der Entwicklungsphase großen Raum ein. In der Fertigung wird diese Eigenschaft dann mit Hilfe des Laserfeinschneidens, des Wasserstrahl-Cuttings und des Präzisionsstanzens umgesetzt. Maßgebend ist außerdem die Oberflächenveredelung. Hier nutzt LK Mechanik eine eigenentwickelte Kombination von Nass- und Trockenschleifverfahren, welche die hohen Ansprüche an die Gratfreiheit erfüllt.

 

Mehr Informationen zur LK Mechanik GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
LK Mechanik GmbH
Sanderweg 1
35452 Heuchelheim
Tel.: +49 (0) 6 41.9 62 42-0
Fax: +49 (0) 6 41.9 62 42-42
E-Mail: info@lk-mechanik.de
www.lk-mechanik.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 1946.