Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe April 2012

Schlankmacher für jeden Werkzeughalter

Die Grenzen sprengen

Wenn es in der spanenden Fertigung eng zugeht, stoßen konventionelle Spannsysteme schnell an Grenzen. Spätestens seit dem Boom moderner Fünfachs-Maschinen sind daher immer häufiger schlanke und zugleich präzise Werkzeugaufnahmen gefragt – oder aber vielseitige Werkzeugverlängerungen, die sich flexibel in fast allen Aufnahmen einsetzen lassen. Ein Vorreiter im Bereich von Werkzeugverlängerungen ist der Kompetenzführer für Spanntechnik und Greifsysteme SCHUNK. Mit seinem umfassenden Werkzeughalterprogramm deckt das innovative Familienunternehmen im Bereich der Verlängerungen alle relevanten Spannsysteme ab.


TENDO SVL und TRI-BOS SVL übertragen die Vorteile der Hydro-Dehn- beziehungsweise Polygonspanntechnik auf handelsübliche Universalspannfutter. Besonders schlank sind Werkzeugverlängerungen auf Basis der Polygonspanntechnik. Mit einem L1-Maß von bis zu 250 mm und einer Rundlauf- und Wechselwiederholgenauigkeit ab < 0,003 mm sind die einteiligen, wartungsfreien Schlankmacher auch für hochpräzise Anwendungen geeignet.

Dabei lassen sie sich mit vielen anderen Spannfuttern kombinieren. Praxisbeispiele belegen, dass beispielsweise bei hochfestem Aluminium mit einer Kombination aus Dehnspannfutter und Polygonspannverlängerung selbst Schruppfräsoperationen möglich sind. Während für Polygonspannverlängerungen früher generell eine komplette Polygonspannvorrichtung erforderlich war, lassen sich heute TRIBOS Verlängerungen für Werkzeuge mit Schaftdurchmessern bis fünf Millimeter in handlichen und preisgünstigen Handspannvorrichtungen spannen.

Bei ihnen ist der nötige Druck bereits fest eingestellt. Der Bediener setzt die Verlängerung in die Spannvorrichtung ein, dreht die Spannschraube mit einem Sechskantschlüssel auf Anschlag und wechselt das Werkzeug. Innerhalb von 20 Sekunden ist der komplette Vorgang abgeschlossen. Dabei sind Bedienfehler quasi ausgeschlossen.

Noch flexibler einsetzbar sind Werkzeugverlängerungen auf Basis der Hydro-Dehnspanntechnik. Die bis zu 200 mm lange TENDO SVL kommt komplett ohne Peripheriegerät aus und verwandelt unabhängig von der Spindelschnittstelle beinahe jeden Präzisionswerkzeughalter in einen höchst flexiblen Spezialisten für enge Räume. Der präzise Rundlauf, die ausgezeichnete Schwingungsdämpfung und die Möglichkeit einer inneren Kühlmittelzufuhr sorgen für hervorragende Bearbeitungsergebnisse und lange Standzeiten der Werkzeuge.

Wie bei Hydro-Dehnspannfuttern üblich, genügt auch bei den Verlängerungen zum sekunden-schnellen Werkzeugwechsel ein einfacher Sechskantschlüssel. Weil die Spannschraube radial betätigt wird, ist der Wechsel besonders komfortabel und bei Bedarf sogar unmittelbar in der Maschine möglich. Mit Hilfe von Zwischenbüchsen lässt sich der Spanndurchmesser von Hydro-Dehnspannverlängerungen auf bis zu drei Millimeter reduzieren. Ihr hohes Drehmoment sorgt beim Bohren, Reiben sowie bei Schlichtfräsoperationen für einen sicheren Halt der Werkzeuge.

 

Mehr Informationen zur SCHUNK GmbH & Co. KG:

Kontakt  Herstellerinfo 
SCHUNK GmbH & Co. KG
Bahnhofstr. 106 - 134
74348 Lauffen/Neckar
Tel. +49-7133-103-0
Fax +49-7133-103-2399
E-Mail: info@de.schunk.com
www.schunk.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1923.