Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

Afags Präzisions-Greifmodul im Miniformat

Kompakt-Handlingmodule als Problemlöser

Mit der Greifmodul-Baureihe PG stellt Afag einen extrem schmalen und doch robusten Pneumatik-Greifer vor.


Die neuen Greifmodule PG 12, PG 16 und PG 20 bilden innerhalb der kleinbauenden Kompakt-Handlingmodule von Afag, der Spezialist für Handhabungs- und Zuführtechnik, die logische Fortführung der Miniaturisierung. Diese wiederum erlaubt, bei zunehmender Funktions-Integration, eine schmalere Bauweise sowie insgesamt kleinere Abmessungen. Das Resultat drückt sich unter anderem in weniger Gewicht und demzufolge in höherer Dynamik aus, wodurch sich die Handling-Taktzeiten verringern.

Die Benennung “PG“ steht für Präzisions-Greifer und die Baugrößen 12, 16 sowie 20 geben dabei den Kolbendurchmesser (12, 16 und 20 mm) an. Ein Präzisions-Greifer Baugröße 12 entwickelt eine statische Kraft von F = max. 30 N. Bei einem Fingergewicht von 10 Gramm sind Schließzeiten von 10 ms zu realisieren. Bei einem Fingergewicht von 30 Gramm kommt man dann auf Schließzeiten von 50 ms, was für einen pneumatisch betriebenen Präzisions- Greifer einen hervorragenden Wert darstellt. Dies gilt besonders auch bezogen auf die reine Greifkraft von 2 x 23 N (öffnend) beziehungsweise 2 x 18 N (schließend).

Die Wiederholgenauigkeit beträgt +/-0,01 mm. Mit einem Gesamtgewicht von nur 35 Gramm zählt der Präzisions-Greifer PG 12 zu den absoluten Leichtgewichten unter den modular konzipierten Greifern mit pneumatischem Antrieb. Wird mehr Greifkraft benötigt, bieten sich die PG-Baugrößen 16 und 20 an, die dann mit Greifkräften von 2 x 39 N (PG 16) bzw. von 2 x 68 N (PG 20) aufwarten. Mit dann 70 Gramm (PG16) bzw. 132 Gramm (PG 20) sind auch diese Greifer als leichtgewichtig zu bezeichnen und eignen sich bestens für hoch dynamische Handlingzyklen.

Zu den weiteren herausragenden Technik-Merkmalen zählt das im direkten Vergleich zum Universal-Greifer UG neuartige Backen-Führungssystem mit doppelt so langen Führungen pro Backe. Dies sorgt für eine hohe Stabilität und Steifigkeit vor allem in Backenlaufrichtung sowie für eine hohe mechanische Genauigkeit der Greiffunktionen. Dazu tragen nicht zuletzt auch die spielfrei einstellbaren Backenführungen ihren Anteil bei.

Die PG’s zeichnen sich außerdem durch eine sehr hohe Umschlaggenauigkeit und sehr präzise Bauhöhe aus, was wiederum das Austauschen oder Gruppieren speziell einfach macht. Des Weiteren sind an Präzisions-Greifern PG zusätzliche Befestigungsgewinde für Niederhalter, Auswerfer, Sensorik und dergleichen mehr angebracht. Ansonsten wurde das hunderttausendfach bewährte Afag-Befestigungs-Lochraster beibehalten, das grundsätzlich zum Lieferumfang (1 Präzisions-Greifmodul, 2 Zentrierhülsen 7 x 3 mm, 1 Beipackset) gehört.

Seitlich und hinten angebrachte Luftanschlüsse M3 erlauben die individuelle Einzel- oder auch Paket-Montage, zumal die erwähnte schlanke, kompakte Bauweise die Pakettierung mehrerer Greifer auf engstem Raum erlaubt. Apropos (Rein)Raum: die Präzisions-Greifer PG sind für die Verwendung in Reinräumen Klasse 10.000 zugelassen und können je nach Anwendung mit geölter oder eben mit ölfreier Druckluft betrieben werden. Nicht unerwähnt bleiben sollte abschließend, dass auch die Präzisions-Greifmodule PG aller Baugrößen mit der legendären Langzeit-Garantie von Afag, nämlich zwei Jahre im Mehrschichtbetrieb oder 40 Millionen Lastwechsel versehen sind.

 

Mehr Informationen zur Afag GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Afag GmbH
Wernher-von-Braun-Strasse 1
92224 Amberg
Tel.: +49 (0)9621 650 27-0
Fax: +49 (0)9621 650 27-390
E-Mail: sales@afag.com
www.afag.com
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2687.