Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

EN1090 - Wettbewerbsvorteil für Metallbetriebe

Spitzen-Kundenservice von Kemppi

Qualifizierte Standardschweißverfahren sind durch zertifizierte Schweißkurven möglich. Für Anwender hat Kemppi den intensiven Kosten- und Zeitaufwand übernommen. Bei vielen Anwendungen ist daher keine Verfahrensprüfung mehr notwendig.


Für die CE-Kennzeichnung tragender Bauteile aus Stahl ist eine Zertifizierung von Unternehmen nach EN 1090 durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle bis zum Ende der Übergangsfrist (1. Juli 2014) zwingend erforderlich.

Die technischen Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken sind im Teil 2 dieser Norm aufgeführt (EN 1090-2). Demnach müssen für die Zulassung von Schweißanweisungen kosten- und zeitintensive Verfahrensprüfungen durchgeführt werden. Besonders für kleine und mittelständische Betriebe ist ein erhebliches Einsparpotenzial beim Kauf einer FastMig Pulse 350/450 inklusive zertifizierter Kennlinien vorhanden.

Im Vergleich hierzu kostet eine reine Verfahrensprüfung exklusive Materialkosten und Ihrer Arbeitszeit deutlich mehr als 1000 Euro pro Schweißprobe. Zusätzliche Auslagen der Prüfstelle sind hier noch nicht berücksichtigt.

Die Qualifizierung von Schweißverfahren kann aber auch nach EN ISO 15612 Standardschweiß-verfahren bis Ausführungsklasse 2 (EXC – Execution Class) erfolgen.

Qualifizierungsmethoden


Hierfür kann Kemppi eine einfache, aber technologisch fortschrittliche Lösung bieten. Mit Kemppis zertifizierten Schweißkurven ist nun qualifiziertes Standardschweißen möglich. Die jeweiligen Verfahrensprüfungen hat Kemppi bereits übernommen. Eine erfolgreich geschweißte Arbeitsprobe bestätigt die Konformität und ist durch die Zertifizierungsstelle berücksichtigt.

In Kemppis DataStore finden sich Synergic- und Pulse-Schweißkurven für die gängigsten Anwendungen. Sie können wie alle Kemppi-Schweißkennlinien jeweils auf eine FastMig Pulse oder eine KempArc-Anlage aufgespielt werden. Außerdem bekommen Anwender die jeweiligen zugelassenen Schweißanweisungen zugesandt. Auch das von Kemppi eigens entwickelte Wurzelschweißverfahren „WiseRoot“ konnte Kemppi als qualifiziertes Standardschweißverfahren zertifizieren lassen.

Beim Kauf einer FastMig Pulse mit den vier nach EN 1090-2 zertifizierten Kennlinien bekommt der Kunde die 16 Schweißanweisungen (pWPS – Pre Welding Procedure Qualification) mitgeliefert. Es können aber auch bereits ausgelieferte FastMig Pulse-Anlagen gemäß EN 1090-2 nachgerüstet werden.

Folgend eine Liste der bisher erhältlichen zertifizierten Schweißkennlinien.

Schweisskennlinien

 

Mehr Informationen zur Kemppi GmbH:

Kontakt  Herstellerinfo 
Kemppi GmbH
Perchstetten 10
35428 Langgöns
Tel.: 06403 7792-0
Fax: 06403 7797974
E-Mail: sales.de@kemppi.com
www.kemppi.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1957.