Welt der Fertigung
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Jahrgang 2012 » Ausgabe Juli 2012

Höchste Präzision beim Flachschleifen

Okamotos Lösung für große Werkstücke

Mit den neuen Doppelsäulen-Schleifmaschinen der Serie ACC-CHiQ kommt der Schleifmaschinenhersteller Okamoto den Anforderungen der Industrie nach immer besseren Oberflächengüten auch bei großen Bauteilen nach. Das innovative Maschinenkonzept wird gesteuert durch die „iQ“-Software von Okamoto. Sie vereinfacht die Dateneingabe, stellt automatisch Schleifwerte ein und verkürzt die Zykluszeiten.

Flachschleifmaschine ACC-CHiQ von Okamoto


Ob Stanzwerkzeuge für Motorenteile der neuesten Hybridfahrzeuge oder Extrusionsdüsen für Laminierfolien – Bauteile für Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge der neusten Generation benötigen Bauteile, die absolut maßhaltig und mit extem glatten Oberflächen bis hin zum Spiegelglanz geschliffen sind. Diese engen Toleranzfelder gelten immer mehr auch für größere Komponenten.

Um die gewünschte Präzision bei gleichzeitiger bester Ergonomie zu erreichen, hat Okamoto das Säulenvorschubsystem weiterentwickelt: Die Modellreihe ACC-CHiQ besteht aus vier verschiedenen Baugrößen mit Schleifbereichen von 1.500 mm x 800 mm bis hin zu 4.000 mm x 800 mm. Das Maschinenkonzept basiert auf einem extrem stabilen, einteiligen Maschinenkörper sowie in jeder Position vollständig unterstützten Führungsbahnen. Durch die kompakte Bauweise wird trotz zweisäuliger Konstruktion nicht mehr Platz benötigt, als bei herkömmlichen Fahrständermaschinen mit gleichem Schleifbereich.

Patentierte Doppel-V-Führungen in der Tischachse balancieren die verlustfreie Schmierung optimal für eine absolut ebene und gleichmäßige Bewegung aus. Sie erlauben es dem Schleifer auch, Bahnen hochgenau mechanisch zu justieren, ohne dass die Maschine demontiert werden muss. Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto: „Der Quervorschub, der für die Präzision der doppelsäuligen Schleifmaschine entscheidend ist, lässt sich mechanisch ohne NC-Kontrolle einstellen. Wenn die Präzisionsregelung nach der Einführung erst einmal erfolgt ist, kann der Quervorschub bei der Arbeit montiert bleiben. Auf diese Weise erreicht der Hersteller auch noch nach Jahrzehnten eine hochpräzise Geradheit von 0,0008 mm / 900 mm.“

Die äußerst kompakte und robuste Bauart der Maschine garantiert vibrationsfreies Schleifen über den gesamten Arbeitsbereich. Um die Effizienz der Maschinen zu steigern und die im Ø 500 mm x 100 mm breite Schleifscheibe anzutreiben, setzt Okamoto einen Spindelmotor mit 22 kW Leistung ein. Thomas Loscher: „Der Motor hat die höchste Leistung in seiner Klasse und ist etwa dreimal so stark wie bei unserem Standard-Säulenmodell.“

Die niedrige Tischhöhe erlaubt schnelles und sicheres Be- und Entladen der Werkstücke. Die vollständig geschlossene Schutzeinhausung mit selbsttätig verriegelnden Schiebetüren ermöglicht den Einsatz modernster Hochdruck-Kühlmittelanlagen. Das erhöht die Produktivität und hält die Maschinenumgebung frei von Schleifstaub und Wassernebel.

Zeitoptimiert sind die Schleif- und Abrichtstrategien: Der Maschinenbediener wählt die Abrichtposition so, dass er Vorabrichten bzw. Schruppen in Position und das Fertigabrichten beziehungsweise Schlichten vom Maschinentisch durchgeführt werden kann. Die Abrichtvorrichtung ist mit einer automatischen Diamant-Nachführung ausgestattet. Das verkürzt deutlich die Abrichtzeiten.

Intelligente Steuerungssoftware
Thomas Loscher: „Okamoto hat die langjährige Erfahrung im Bau von Doppelsäulenmaschinen mit dem modernen Steuerungskonzept ,iQ’ vereint. Auch das trägt zur nötigen Performance bei, um diese extrem genauen Flächen zu schleifen.“

War bisher ein solches Schleifergebnis sehr stark von der Erfahrung des jeweiligen Bedieners abhängig, so ermöglicht nun die auf PC basierende Steuerung mit Touch-Screen „iQ“ auch weniger erfahrenen Anwendern perfekte Resultate bei maximaler Effizienz. Ohne Programmierkenntnisse oder unter Zuhilfenahme von Text auf der Bedienoberfläche können sie das Schleifen von Flächen, Stirnseiten, Nuten, einfachen Schrägen und Radien sowie Einstiche einfach und schnell programmieren.

Grafisch dargestellte Werkstückformen sind sehr schnell mit den entsprechenden Maßen gefüllt und werden dann abgearbeitet Dazu schlägt die Steuerung abhängig von der Art und Korngröße der Schleifscheibe die geeigneten Schleif- und Abrichtparameter vor.

Thomas Loscher: „Die Baureihe ACC-CHiQ erfüllt die Anforderungen einer hohen Präzision bei der Fertigung von Flüssigkristallprodukten und progressiven Stanzen für Motorenkerne. Auch garantiert sie die hohe Effizienz, die bei der auf Matrizen basierenden Metallfertigung verlangt wird.“

 

Mehr Informationen zu Okamoto:

Kontakt  Herstellerinfo 
Okamoto Machine Tool Europe GmbH
Raiffeisenstraße 7b
63225 Langen
Telefon +49 (0) 6103 201 100
Telefax +49 (0) 6103 201 1020
E-Mail: info@okamoto-europe.de
www.okamoto-europe.de
 

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1871.